NHRA Winternationals Pomona: Superman Force!

rpm_u_force_1296x729 (c) dragstoryGuten Morgen aus Düsseldorf!

Endlich! Nach knapp drei Monaten Pause werden in den USA wieder abertausende Pferdchen gleichzeitig losgelassen. Am Wochenende fanden auf dem Auto Club Raceway im kalifornischen Pomona die NHRA Winternationals statt. Traditionell der Auftakt in die neue Saison der National Hot Rod Association. Und einer gab wieder den Ton an!

John Force, immerhin schon 64 und mit 16 NHRA-Championships ein absoluter Meister der Beschleunigung, ließ am Sonntag keinerlei Zweifel an seiner Leistungsfähigkeit aufkommen. Motiviert bis in die Haarspitzen brannte der amtierende Funny Car World Champion seinen 139. Sieg in den JForce-Sat_Lewis (c) dragstoryAsphalt des Auto Club Raceway. John Force schlug im Final Heat Dauerkonkurrent Matt Hagan und markierte mit einer Fabelzeit von 3,965 Sekunden (Schnitt 323,58 Mph) einen neuen NHRA-Rekordwert! „Ich bin 64, aber im Overall fühle ich mich wie 24, ich bin Superman!“ rapportierte John Force nach seinem Ritt auf dem fast 8.000 PS starken Castrol GTX Mustang. Der Mann ist ein Phänomen! Mit dem Sieg über Matt Hagan stellte Papa John neben einem neuen All Time Record auch die Familienehre wieder her. Schließlich war es Hagan, der die Vorjahressiegerin Courtney Force bereits in den Vorläufen aus dem Wettbewerb warf.

 

1378500386 (c) alexis-dejoria-racingPomona war ein guter Platz für neue Rekorde! Funny Car Pilotin Alexis DeJoria markierte bereits im Qualifying eine Zeit von 3,997 Sekunden, was einem Schnitt von knapp 319 Meilen pro Stunde entspricht. Damit war DeJorias Zeit die schnellste, je von einer Frau in der NHRA gefahrene Zeit. Die 36-jährige Kalifornierin fährt für das Tequlia Patron Team ein Toyota Camry Funny Car und startete am Wochenende in ihre dritte volle NHRA-Saison. Mit der neuen Rekordzeit qualifizierte sich DeJoria für das Top-16-Finale. Leider kam Alexis nicht über die Ausscheidungsrennen hinaus. Bereits im ersten Heat verlor sie gegen Gary Densham. Damit knüpfte Alexis wieder an die eher mittelmäßigen Leistungen aus dem Vorjahr an. Man darf gespannt sein, ob sich Alexis Leistungskurve in diesem Jahr endlich nach oben entwickelt. Das notwendige Potential, den Speed und den Ehrgeiz hat sie!

 

Al-Balooshi (c) dragstoryDas Top Fuel Finale gewann der Qatari Khalid Al-Balooshi im Al-Anabi Dragster gegen einen chancenlosen Doug Kalitta. Al-Balooshi räumte auf dem Weg ins Finale bereits Tony Schumacher, Shawn Langdon und Steve Torrence aus dem Weg. Bei den Pro Stocks ging der Sieg an KB Racing und Jason Line, der sich mit V. Gaines ein packendes und sehenswertes Finish lieferte. Die NHRA Winternationals waren ein spannendes Vollgasfestival und ein vielversprechender Auftakt in die neue Saison. Packende Rennen zogen die Zuschauer in ihren Bann, doch beim Crash von Ron Capps stockte vielen der Atem. An Capps Funny Car explodierte der Motor bei Volllast. Die heftige Explosion riß das komplette Dach und Heck des Funny Car weg. Ron Capps hielt das brennende Auto auf der Strecke und entstieg dem Wrack unverletzt.

Natürlich werde ich auch in diesem Jahr wieder einen regelmäßigen Blick auf das Geschehen der NHRA werfen. Der nächste Lauf ist bereits am 23. Februar auf dem Wild Horse Pass Motorsports Park in Phoenix.

Morgen folgt hier im Blog das obligatorische TV- und Stream-Update und dann ist Pause bis Freitag. Bis dahin und eine schöne Woche noch!

1 Kommentar

  1. Zonser Gridgirl

    YESSSSS….

    Es ist wieder NHRA Zeit! Wie immer großartig. Besonders gefàllt mir, das du das Feature über Alexis DeJoria ausgegraben hast!

Kommentare sind geschlossen.