F1 Sao Paulo: Friede, Freude, Eierkuchen

Guten Morgen aus Düsseldorf!

Die Spannung ist groß, die Erwartungen auch! Die Freunde des gepflegten Motorsports aus dem Dorf an der Düssel fiebern dem Finale entgegen. Vettel oder Alonso? Crash oder Fair Play? Rote Göttin oder Brauserenner?

Die überwiegende Mehrheit hier im Dorf setzt auf Sebastian Vettel. Selbst bei strömendem Regen wird der Heppenheimer in Sao Paulo seinen dritten WM-Titel feiern können. Ein beachtlicher Teil dieser Gruppe traut Vettel sogar einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg zu. In dieser nicht wirklich repräsentativen Umfrage spielt Fernando Alonso kaum eine Rolle. Nur ein kleines Fähnlein aufrechter Rothemden würde Geld auf Alonso setzen. Es sind die Old School Racer, die auf einen Vettel K O hoffen, die vielleicht sogar einem Crash a la Senna/Prost den Vorzug geben würden. „Der Massa haut den Vettel raus, dann wird Alonso Weltmeister“, sagte mir gestern eine Freundin des italienischen Motorsports. Kein Wunder, denn die Ferraridichte ist hier im Dorf immer noch überdurchschnittlich.

Noch ist alles friedlich in Sao Paulo. Die Protagonisten halten sich brav an die Spielregeln, nur ein gewisser Felipe Massa spuckt große Töne: „Dieses Rennen bedeutet mir sehr viel, deshalb will ich gewinnen“, sagt der in Sao Paulo geborene Formel-1-Pilot in der RP Online: „Ich hoffe aber, dass Fernando hinter mir Zweiter wird und das für den WM-Titel reicht.“ Ausgerechnet der 30-Sekunden Weltmeister von 2008, der seitdem kein Rennen mehr gewonnen hat, will den Sieg beim Großen Preis von Brasilien? No way!

Die Titelkandidaten halten sich dagegen zurück. Keine Psychospielchen, keine Taschenspielertricks. Vettel und Alonso geben sich handzahm: „Wir können zuversichtlich sein, wir sind in einer sehr guten Position“, sagte Vettel gestern bei der offiziellen Pressekonferenz. Selbst der kämpferische Alonso ist plötzlich kleinlaut: „Es wird schwierig, das aufzuholen“, sagte der Spanier. „Und wenn Vettel den Titel gewinnt, werde ich ihm gratulieren.“

Noch herrscht also Friede, Freude, Eierkuchen rund um das Autodromo Jose Carlos Pace. Doch das wird sich ändern. Wenn die Kutscher heute ihre ersten Trainingsrunden (13 Uhr und 17 Uhr, LIVE auf n-tv & Sky Sport) drehen, werden die Masken fallen. Denn wie heißt es so schön: When the flag drops, the bullshit stops…