WRC Finnland: Toyota jagd Hyundai!

Hyundai Motorsport hat bei der Rallye Finnland, dem achten Lauf zur FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2022, eine knappe Führung übernommen. Ott Tänak und Martin Järveoja liegen mit 3,8 Sekunden Vorsprung an der Spitze der Zeitenliste.

Nach dem ersten Harju-Test am Donnerstagabend, bei dem Hyundai Motorsport mit Thierry Neuville und Tänak an der Spitze einen Doppelsieg einfahren konnte, stand am Freitag der erste volle Tag mit schnellen und wilden finnischen Schotterpisten auf dem Programm, um die Rally1-Crews zu empfangen. Auf dem Programm standen neun Wertungsprüfungen: eine Kombination aus Laukaa (WP2/SS4, 11,75 km) und Lankamaa (WP3/SS5, 21,69 km), eine kürzere Harju-Prüfung (WP6, 2,01 km), gefolgt von einem Doppellauf durch Ässämäki (WP7/SS9, 12,31 km) und Sahloinen-Moksi (WP8/SS10, 15,70 km) am Nachmittag und am Abend. Das Hyundai-Motorsport-Paar Oliver Solberg und Elliott Edmondson geriet auf der ersten Prüfung des Tages in Schwierigkeiten, als sie ihren Hyundai i20 N Rally1 überschlugen und einen Stein trafen. Die Besatzung blieb unverletzt, aber bei der Inspektion im Service Park wurde der Schaden am Überrollkäfig ihres Autos als zu groß eingestuft, um die Rallye fortzusetzen. Tänak legte ein beeindruckendes Tempo vor und holte am Morgen zwei Etappensiege, bevor die Wiederholung von Lankamaa aus Sicherheitsgründen abgebrochen wurde. Nach dem Flexi-Service am Nachmittag fuhren die Esten die drittschnellste Zeit, doch ihr Vorsprung wurde bis zum Abend immer kleiner. Neuville und sein Beifahrer Martijn Wydaeghe taten sich derweil anfangs schwer, von einer schwierigen zweiten Position aus Vertrauen zu finden. Die Belgier verbesserten sich und beendeten die 103,22 km lange Prüfung am Freitag auf dem siebten Platz.

Das Toyota Gazoo Racing World Rally Team hat drei Fahrer auf den ersten vier Plätzen und im Kampf um die Führung bei der Rallye Finnland nach dem ersten vollen Tag mit Hochgeschwindigkeits-Prüfungen in den Wäldern um Jyväskylä. Die GR YARIS Rally1 HYBRID-Fahrer waren auf einigen der schnellsten Straßen der Saison kaum voneinander zu trennen. Esapekka Lappi, Sieger seiner Heimrallye mit dem Team im Jahr 2017, hielt den ganzen Tag über den zweiten Platz und beendete die Rallye mit nur 3,8 Sekunden Rückstand auf den Führenden Ott Tänak. Er war der Schnellste auf der zweiten Prüfung am Morgen und auf jeder der letzten drei Prüfungen am Abend. Kalle Rovanperä und Elfyn Evans hatten aufgrund ihrer Position in der Meisterschaft mit schwierigeren Bedingungen zu kämpfen und fuhren als Erster und Dritter auf der Straße, zeigten aber ebenfalls ein konstantes und starkes Tempo. Vorjahressieger Evans beendete den Tag mit einem Rückstand von 19,3 Sekunden auf den Führenden, während Lokalfavorit Rovanperä nur 1,7 Sekunden weiter zurücklag.

Takamoto Katsuta erlebte in seinem TGR WRT Next Generation-Boliden ebenfalls einen starken Tag, gewann die kurze Harju-Prüfung im Zentrum von Jyväskylä und belegte mit 35,5 Sekunden Rückstand auf die Spitze den sechsten Gesamtrang.

Wertung zum Ende des zweiten Tages (Freitag):
1 Ott Tänak/Martin Järveoja (Hyundai i20 N Rally1 HYBRID) 50m41.2s
2 Esapekka Lappi/Janne Ferm (Toyota GR YARIS Rally1 HYBRID) +3,8s
3 Elfyn Evans/Scott Martin (Toyota GR YARIS Rally1 HYBRID) +19,3s
4 Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (Toyota GR YARIS Rally1 HYBRID) +21,0s
5 Craig Breen/Paul Nagle (Ford Puma Rally1 HYBRID) +32,5s
6 Takamoto Katsuta/Aaron Johnston (Toyota GR YARIS Rally1 HYBRID) +35,5s
7 Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe (Hyundai i20 N Rally1 HYBRID) +50,2s
8 Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais (Ford Puma Rally1 HYBRID) +1m00,9s
9 Gus Greensmith/Jonas Andersson (Ford Puma Rally1 HYBRID) +1m02,6s
10 Teemu Suninen/Mikko Markkula (Hyundai i20 N Rally2) +2m59,9s

Wie geht es weiter?
Der Samstag führt die Teams in den Süden auf klassische Straßen rund um Jämsä für den längsten Tag der Rallye mit etwas mehr als 150 Wettbewerbskilometern. Eine Schleife von vier Prüfungen wird zweimal beiderseits des Mittagsservices gefahren und beinhaltet zwei neue Prüfungen in Rapsula (die Abschnitte der legendären Ouninpohja-Prüfung nutzt) und Vekkula.

Fotos (c) Hyundai Motorsport GmbH, Toyota Gazoo Racing WRT