24 H Spa: BMW knapp am Sieg vorbei!

Rund zwei Stunden und ein wenig Glück haben zur perfekten Premiere des BMW M4 GT3 bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps gefehlt. Letztlich verhinderte je ein Reifenschaden an den beiden Fahrzeugen des ROWE Racing Teams das nach einer sehr starken und fehlerfreien Leistung verdiente Podium!

Das BMW Junior Team mit Dan Harper, Max Hesse und Neil Verhagen kam bei seinem Spa-Debüt auf dem hervorragenden fünften Gesamtrang ins Ziel. Nick Catsburg, Augusto Farfus und Nick Yelloly kämpften im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 98 fast über die gesamte Renndistanz um die Führung, bevor sie rund 120 Minuten vor Schluss ein Reifenschaden stoppte. Das Trio kam schließlich auf Position sechs ins Ziel. Von den Startplätzen 15 und 20 arbeiteten sich beide ROWE Racing Crews durch besonnene, konstante und fehlerfreie Fahrweise in den ersten Stunden Stück für Stück nach vorn. Einige kluge strategische Entscheidungen bei Boxenstopps während Gelbphasen brachten vor allem den #98 BMW M4 GT3 noch im ersten Rennviertel in den Kampf um die Spitze, wo sich Catsburg, Farfus und Yelloly im weiteren Rennverlauf behaupteten. Sowohl bei der Zwischenwertung nach sechs Stunden, als auch bei der Halbzeitwertung lag das Trio in Führung. Nach zwölf Stunden war das BMW Junior Team Zweiter. Yelloly fuhr rund zwei Stunden vor Schluss auf einem sicheren zweiten Platz und hatte sogar den führenden Mercedes noch in Reichweite, bevor er durch einen Reifenschaden viel Zeit verlor und zurückfiel. Mehr als Rang sechs war danach für Schlussfahrer Catsburg nicht mehr drin. Direkt davor kam Harper als Schlussfahrer des BMW Junior Teams ins Ziel. Auch er hatte zuvor durch einen Reifenschaden wertvolle Sekunden verloren, die ihm letztlich auf Platz drei fehlten. Dennoch überzeugte der BMW M4 GT3 durch starken Speed und hohe Zuverlässigkeit. Genauso zeigten Fahrer und Team fehlerfreie Leistungen.

Walkenhorst Motorsport lag mit dem #34 BMW M4 GT3 in der Gold-Klasse lange Zeit gut im Rennen und kämpfte um einen Podestplatz. Dann schieden BMW M Werksfahrer Jens Klingmann und die US-Amerikaner Michael Dinan, Robby Foley und Richard Heistand jedoch am Sonntagvormittag aus. Der #35 BMW M4 GT3, der von Teamchef Henry Walkenhorst, Jörg Breuer, Theo Oeverhaus und Don Yount gefahren wurde, kam auf Platz zwei in der Bronze-Kategorie ins Ziel. Samantha Tan Racing belegte bei der Premiere des Teams mit Samantha Tan, Nick Wittmer, Harry Gottsacker und Maxime Oosten den neunten Platz in der Silver-Kategorie.

Fotos (c) BMW AG