Trophée Andros: Villeneuve lustlos

Guten Morgen aus Düsseldorf!

Schnee, wir haben Schnee im Dorf! Allerdings so wenig, das ein Eisrennen keinen Sinn macht. Auf dem winkeligen Kurs von Alpe D’Huez war das am vergangenen Wochenende anders. Das wirklich letzte Rennen des Jahres fand statt und die ORECA-Skoda Piloten Olivier Panis und Franck Lagorce zeigten sich mit den Ergebnissen zufrieden. Panis errang am Samstag den zweiten Gesamtrang. Lagorce wurde am Sonntag Dritter. Teamkollege Villeneuve zeigte sich allerdings lustlos. In der Herstellerwertung gelang ORECA der Sprung an die Spitze. Der neu aufgebaute Skoda Fabia Glace erwies sich in Alpe D‘ Huez als stark und konkurrenzfähig.

Cedric Journel, Skoda France Marketing Manager, äußerte sich optimistisch: „Die Resultate sind positiv. So früh in der Saison fehtl uns zwar noch ein wenig Feintuning, aber wir arbeiten daran, denn wir wollen den Titel.“

Einzig Jacques Villeneuve war nicht zufrieden. Der Kanadier kam in Alpe D‘ Huez einfach nicht zurecht: „Das war ein Wochenende zum Vergessen“, meinte Villeneuve, der auf dem eckigen und 820 Meter langen Eiskanal einfach kein passendes Setup für seinen Skoda finden konnte. Zu viel Schnee, zu wenig Eis. Villeneuve fühlte sich in Alpe D‘ Huez einfach nicht wohl. Allerdings scheint der ehemalige Formel-1 Weltmeister auch ein wenig die Lust zu verlieren. Villeneuve hielt sich mit Kritik nicht zurück: “ Ich fühl mich in diesem Jahr nicht wohl. Es wäre eine gute Idee, die Herren in den blauen Wagen ein wenig einzubremsen.“

Klar, Villeneuve zielte ab auf Alain Prost, der mit seinem blauen Dacia Lodgy den zweiten Renntag dominierte und mit 444 Punkten die Fahrerwertung anführt. Prost wird allerdings hart bedrängt von MINI-Pilot Jean-Philippe Dayrut, der mit 443 Punkten in die kurze Winterpause geht. Bester ORECA-Mann ist Olivier Panis mit 431 Punkten. Jacques Villeneuve rangiert mit 356 Punkten auf dem zwölften Rang. Das kann den Indycar-Champion des Jahres 1995 und F1-Weltmeister des Jahres 1997 nicht wirklich zufriedenstellen. Und wie das bei Villeneuve so ist, wenn’s nicht richtig läuft schießt sich der Querkopf auf die Kollegen ein. So wie es scheint, ist jetzt Alain Prost dran. Am 6. Januar beendet die Trophée Andros die Winterpause. Bis zum Rennen auf dem Kurs von Isola 2000 hat sich Villeneuve wieder beruhigt. Hoffen wir doch mal…

 

2012 kommt garantiert

Das neue Jahr steht vor der Tür. 2012 kommt garantiert und die Winterpause im Motorsport ist so kurz. Schließlich beginnt bereits am 1. Januar das nächste große Abenteur. Die Rallye Dakar steht in den Startlöchern. Die Volkswagen-Dominanz findet nicht statt, denn VW hat die so überlegenen Touaregs einbalsamiert und ins Museum gestellt. Die Wolfsburger geben die Piste frei für einen neuen Gesamtsieger. Favoriten gibt es viele, doch der Weg von Mar del Plata nach Lima ist lang. Wer die Dakar gewinnen will, muß perfekt sein. Stephans heißer Tipp auf den Gesamtsieg: Die kleinen Monster von X-Raid!

 

Wir werden uns natürlich bereits nach Weihnachten ausführlich mit der Dakar beschäftigen. Doch bis es soweit ist, hält Stephan’s RaceBlog die Dosis hoch. Ein paar Flashbacks und ein ganz persönlicher Jahresrückblick sind in der Pipeline!