24 H Le Mans: Toyota holt fünften Gesamtsieg!

Fünfter Sieg in Folge: Toyota Gazoo Racing hat seine Siegesserie auf dem Circuit de la Sarthe weiter ausgebaut und erneut die 24 Stunden von Le Mans gewonnen. Der GR010 Hybrid mit der Startnummer 8 fuhr ein tadelloses Rennen und siegte vor seinem Schwesterauto!

Nach insgesamt 380 gefahrenen Runden fuhr das Hypercar von Sébastien Buemi, Brendon Hartley und Ryo Hirakawa als erstes über die Ziellinie. Die Teamkollegen im Schwesterfahrzeug machten den insgesamt vierten Doppelsieg für Toyota Gazoo Racing perfekt: Die Vorjahressieger Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López kamen 2:01,222 Minuten später als Zweitplatzierte ins Ziel. Buemis vierter Sieg stellt einen neuen Rekord für Schweizer Rennfahrer auf. Hartley ist mit seinem dritten Triumph der erfolgreichste neuseeländische Le-Mans-Fahrer. Für Hirakawa ist es bei der dritten Le-Mans-Teilnahme der erste Sieg. Damit ist er der fünfte japanische Fahrer, der hier auf dem Podium ganz oben steht. Die beiden GR010 Hybrid Hypercars lieferten sich an der Spitze des Feldes einen engen Kampf, wobei die Führung durch den Verkehr auf der Strecke und diverse Slow Zones mehrmals wechselte.

Das Duell der beiden Toyota Fahrzeuge dauerte 16 Stunden, wobei die beiden Fahrzeuge die meiste Zeit über nur wenige Sekunden trennte. Der Rennverlauf änderte sich in Runde 256 jedoch entscheidend, als das führende Fahrzeug Nummer 7 aufgrund eines Problems mit dem Frontmotor kurzzeitig am Streckenrand liegenblieb. José María López führte einen System-Reset durch und konnte an die Box zurückkehren, wo weitere Neustarts das Problem lösten und das Team mit normaler Geschwindigkeit ins Rennen zurückkehren konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die 8 mit Brendon Hartley am Steuer bereits fast eine Runde Vorsprung herausgefahren. Zu viel, als dass die 7 wieder aufschließen konnte – obwohl López in der letzten halben Stunde die schnellste Runde des Rennens fuhr. Hartley hatte nach seiner spektakulären Hyperpole in letzter Minute am Donnerstag die Ehre, das Fahrzeug über die Ziellinie zu fahren, um den Sieg in Le Mans perfekt zu machen. Da es beim 24-Stunden-Rennen die doppelten Punkte für die Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC gibt, liegt Toyota Gazoo Racing nach drei Rennen mit 22 Punkten Vorsprung vor Alpine an der Spitze der Herstellerwertung. In der Fahrerwertung ist alles offen: Die Nummer 8 Crew liegt nur drei Punkte hinter dem führenden Alpine-Trio, die Nummer 7 20 Punkte dahinter.

Bereits am 10. Juli geht der Kampf um die Weltmeisterschaft bei den 6 Stunden von Monza in die nächste Runde.

„Glückwunsch an unser Team mit der Startnummer 8“, sagte Teamgründer Akio Toyoda. „Das Team mit der 7 hat selbstverständlich ebenfalls einen großen Anteil zu diesem Doppelsieg beigetragen. Dieses Jahr haben wir in Le Mans die erste Startreihe dominiert. Doch ich glaube, dass alle Fahrer mit einer gewissen Anspannung unterwegs waren. Vom Start weg liefen beide Fahrzeuge 16 Stunden lang ohne Probleme und lagen nur wenige Sekunden auseinander. Sie lagen auf dem gleichen Niveau, wofür auch die Fahrer dankbar waren. Andererseits war es für sie sicher auch eine große Belastung, über so einen langen Zeitraum gegeneinander anzutreten. Ich möchte mich jedoch bei unseren sechs Fahrern bedanken, dass sie stets hart gekämpft haben. Zwar konnte die Crew der Startnummer 7 das Rennen nach ihrem kleinen Zwischenfall wieder aufnehmen, doch die Sorge, dass das Fahrzeug erneut stehenbleiben könnte, fuhr von da an stets mit. Es tut mir leid, dass die Fahrer diesem Druck ausgesetzt waren. Dafür danke ich allen Beteiligten umso mehr, die die Fahrzeuge bis zuletzt in Topform gehalten haben. Kamui hat in Le Mans zum ersten Mal die Rolle des Teamchefs ausgeführt. Und anstatt sich zu distanzieren, hat er sich mit den Technikern und Ingenieuren ausgetauscht und sich sämtlichen Herausforderungen gestellt. Obwohl er sich noch nicht mit allen Teammitgliedern austauschen konnte und er selbst sagt, dass die Teambildung noch nicht abgeschlossen ist, denke ich, dass sich das Team durch seine Rolle allmählich verändert. Danke, Kamui, für deine harte Arbeit als Teamchef.

Auf der anderen Seite verstehe ich natürlich auch, wie du dich als Fahrer gefühlt hast und dass du unbedingt den Sieg holen wolltest. Bis José kurz vor Rennende noch einen draufsetzte, hattest du die schnellste Rennrunde. Auch nach eurem Zwischenfall habt ihr euch zurückgekämpft und auch ich habe gehofft, dass die 7 wieder die Führung übernimmt. Danke, dass ihr bis zum letzten Moment durchgehalten habt. Es muss sehr schwer sein, gleichzeitig als Teamchef und als Fahrer beteiligt zu sein. Doch ich denke, es ist Kamui zu verdanken, dass unsere zwei Fahrzeuge bis zum Rennende fair miteinander konkurrieren konnten. Ich weiß es zu schätzen, dass er diese wichtigen Aufgaben übernommen hat. Es war ein tolles Gefühl, Kazuki und Kamui in ihren neuen Rollen auf dem Podium zu sehen. Der Aufbau eines Rennautos sowie eines Rennteams ist ein endloser Kampf. Bitte setzt euch auch weiterhin für ein echtes Teamgefühl ein. Und an Kamui als Fahrer: Keep pushing! Toyota Gazoo Racing hat Le Mans nun fünfmal in Folge gewonnen. Vielen Dank an unsere vielen, vielen Fans und Partner, die die Teams weiterhin großartig unterstützen. Ich danke euch allen und weiß euren kontinuierlichen Support wirklich zu schätzen!“

„Herzlichen Glückwunsch an Sébastien, Brendon, Ryo und die Crew der #8“, gratulierte Kamui Kobayashi, Teamchef und Fahrer des GR010 Hybrid mit der Startnummer 7 dem Schwesterauto nach dem Sieg. „Leider hatten wir mit der #7 am frühen Morgen ein Problem, das uns die Führung kostete. Wir lieferten uns lange einen Zweikampf mit der #8 und waren bis dahin nah dran am Sieg. Doch abgesehen davon sind wir ein wirklich gutes Rennen gefahren, was den kleinen Zwischenfall umso ärgerlicher macht. Doch so kann es bei einem 24-Stunden-Rennen nun einmal laufen. Es ist ein Verdienst von Toyota Gazoo Racing, dass wir erneut auf die Strecke zurückkehren konnten und in der gleichen Rennrunde wie die Sieger ins Ziel kamen. Vielen Dank an Mike und José sowie die gesamte Crew für den großartigen Einsatz in dieser Woche. Ich weiß euren Einsatz sehr zu schätzen. Wir sind mit dem Ziel nach Le Mans gekommen, einen Doppelsieg einzufahren. Dies haben wir erreicht!“

Bereits morgen geht der Le Mans Blog in die zweite von drei Runden. Porsche holte sich die GTE Pro Krone und das zum allerletzten Mal. Doch dazu morgen mehr.

Fotos (c) Toyota Gazoo Racing