Trophée Andros: Prost auf Kurs

Guten Morgen aus Düsseldorf!

Wenn im kleinen Andorra ehemalige Formel-1 Weltmeister zu Gast sind, dann ist Zeit für Eisrennen. So auch am vergangenen Wochenende. Im Pyrenäen-Staat trafen sich die Trophée Andros Piloten zum zweiten Wertungslauf. Auf dem 820 Meter langen Kurs von Pas de la Casa gab’s dann auch einige Überraschungen.

Jacques Villeneuve kam in 2000 Metern Seehöhe auf Touren und sicherte sich im ersten Samstag-Finale den dritten Platz. Der Kanadier scheint in diesem Jahr langsam konkurrenzfähig zu werden. Die eigentliche Überraschung lieferten aber Benjamin Riviere und Jean-Baptiste Dubourg. Den Eis-Newcomern gelang es, die etablierten Stars zumindest im ersten Finale hinter sich zu halten. Die weiteren Heats des Renntages gingen an die etablierten Piloten. Das große Finale gewann Alain Prost, der mit dem neuen Dacia Lodgy Kurs auf den Titel nimmt. Prosts Sieg im großen Finale am Samstagabend haben wir auf Video.

 

Franck Lagorce gewann auf seinem Skoda Fabia ein Finale. Als Punktesammler betätigte sich in Jean-Philipp Dayrut. Der MINI-Pilot führt die Gesamtwertung der Trophée Andros mit 294 Punkten an. Auf dem zweiten Platz folgt Alain Prost, der mit nur einem Punkt Rückstand bisher eine sehr gute Saison fährt. Olivier Panis hat 290 Punkte auf seinem Konto. Die ersten Drei liegen also dicht beieinander. Bereits am kommenden Wochenende treffen die Piloten in Alpe d’Huez erneut aufeinander. Die aktuelle Trophée Andros Saison verspricht spannend zu werden.