WRC Rally Wales: Sieg für Ford, Titel für Loeb

Guten Morgen aus Düsseldorf!

So langsam spüren wir’s auch hier im Dorf. Das Motorsportjahr 2011 neigt sich langsam dem Ende entgegen. Inzwischen hat auch die Rallye-Weltmeisterschaft ihr Finale ausgetragen. In Wales wurde allerdings noch einmal Geschichte geschrieben. Sebastien Loeb holte sich den achten WM-Titel in Folge und hat in der Motorsport-Statistik Michael Schumacher hinter sich gelassen. Dabei endete Loebs Ausflug in die walisischen Wälder nicht einmal auf dem Podest. Auf dem Podium in Cardiff fand nämlich eine ganz spezielle Fiesta statt. Jari-Matti Latvalla gewann auf seinem Werks-Fiesta die Rally Wales GB. Mads Östberg und Petter Solberg komplettierten den Fiesta-Dreifacherfolg.

Latvallas erster Saisonsieg lag schon seit der dritten Etappe in der Luft. Der Finne auf dem Abu Dhabi Team Ford Werkswagen sicherte sich elf Prüfungsbestzeiten und ließ den Gegnern kaum eine Chance. Spätestens nach dem Ausfall von Teamkollegen Hirvonen und dem skurilen Unfall von Sebastien Loeb war der Weg frei für Latvalla, dem der Sieg in Wales wirklich zu gönnen ist. Latvalla war in diesem Jahr definitiv der schnellere Mann im Ford Team.

 

Nach dem Ausfall von Hirvonen ging Super Seb Loeb bereits als Weltmeister in den letzten Rallyetag. Doch Loeb hatte auf einer Überführungsetappe eine „Begegnung der dritten Art“ mit einem spanischen Fan-PKW. Der Zusammenstoß auf der engen Straße ließ sich nicht vermeiden, Loebs Citroen verlor Kühlwasser und der Weltmeister war zum Zuschauen verurteilt. Titelhamster Loeb wirds verschmerzen. Seine Position im Citroen-Team ist gesichert und im nächsten Jahr will Loeb zur Jagd auf Titel Nummer Neun blasen. Hoch gehandelt als Loebs neuer Teamkollege wird ausgerechnet jener Mikko Hirvonen, der Loeb in diesem Jahr zeitweise unter Druck gesetzt hat. Schon im Verlauf der kommenden Woche könnte eine Entscheidung fallen. Schließlich hat Super Seb Loeb keine Lust mehr auf Intimfeind Ogier, der die abschließende Power Stage gewinnen konnte. Das Fahrerkarussel dreht sich nun auch in der WRC.