Dakar 2022: Zweiter Achtungserfolg für Audi!

Mattias Ekström hat am Montag auf der achten Etappe der Rallye Dakar seinen ersten Etappensieg im Audi RS Q e-tron errungen!

Der Konvoi der Rallye Dakar 2022 wurde zu Beginn der 8. Etappe in eine 200 km lange Dünenkette in der Wüste gestürzt, da die Navigation an diesem Tag, der 394 km lang war, immer schwieriger wurde. Mit 434 Kilometern Verbindungsstrecke war es der längste Tag der härtesten Rallye der Welt und damit ein ganz besonderer erster Dakar-Etappensieg für den Schweden Ekström und seinen Landsmann Emil Bergkvist. Die Wertungsprüfung zwischen Al Dawadimi und Wadi Ad-Dawasir bescherte dem Audi RS Q e-tron den zweiten Etappensieg seiner noch jungen Dakar-Karriere. Die positive zweite Woche von Audi Sport setzte sich dank der guten Leistungen von Stéphane Peterhansel und Carlos Sainz fort. Mattias Ekström über die lange Etappe: „In den Dünen war ich vorsichtig, vielleicht ein bisschen zu langsam. Danach hatten wir mehr Vertrauen in die Strecke. Ich habe die Fahrt genossen und Emil hat die ganze Etappe über fantastisch navigiert.“

Sébastien Loeb hatte die Etappe zeitweise angeführt, musste sich aber mit der drittschnellsten Zeit des Tages begnügen, die ihn sieben Minuten näher an den Führenden Nasser Al-Attiyah heranbrachte, während der polnische Offroader Kuba Przygoński auf dem Weg zu seinem ersten Gesamtpodium nun Vierter ist.

Der Amerikaner Quintero vom Red Bull Off-Road Junior Team will den Rekord für die meisten Etappensiege in einer einzigen Ausgabe brechen – derzeit liegt er bei 10 – und er holte sich seinen achten T3-Etappensieg. In der Gesamtwertung führt Chaleco Lopez, der nach seinem Sieg auf der T4 im letzten Jahr nun das Side-by-Side-Double anstrebt, während Cristina Gutiérrez aufgrund mechanischer Probleme über zwei Stunden verlor.

Zurück zu den Rekordbrechern: Das Team Kamaz Master erzielte auf der 8. Etappe zum sechsten Mal in dieser Ausgabe ein weiteres 1:3-Ergebnis. Der Führende Dmitry Sotnikov gewann seine dritte Etappe der Rallye und baute damit seinen Vorsprung auf seine Teamkollegen Eduard Nikolaev als Zweiter und Anton Shibalov als Dritter aus.

Eine physisch und psychisch fordernde Etappe, mit maximalem Einsatz von Fahrer und Beifahrer: Scheich Khalid Al-Qassimi und Dirk von Zitzewitz haben sich auf der rund 400 Kilometer langen Etappe der Rallye Dakar von al-Dawadmi nach Wadi ad-Dawasir nach Kräften gegen einen weiteren Zeitverlust gestemmt. Die Waffen waren am achten Tag dabei allerdings eher stumpf: Mit dem heckgetriebenen und zudem betagten Peugeot-Buggy bildete jede der weichen Dünen eine Herausforderung, die das Duo technisch bedingt nicht mit der Leichtigkeit der Allradler-Fraktion mit aktuellem Top-Material begegnen konnte. Insgesamt büßten Al-Qasssimi/von Zitzewitz lediglich 22.55 Minuten auf die Tagessieger Mattias Ekström/Emil Bergkvist im Audi ein – ein Achtungserfolg, wenngleich auf Position 23 ohne jeden Glamour

Auch am achten Tag warteten knifflige Navigationsaufgaben auf die Beifahrer, vor allem gen Ende der 394,90 Kilometer langen Wertungsprüfung, als beim steten Wechsel zwischen Tälern und Wadis der richtige Weg gefunden werden wollte – bei höherem Tempo, wohlbemerkt, Zuvor durften sich die Fahrer an der Tagesaufgabe abarbeiten, etwa auf schmalen Schotterpfaden und bei Dünenquerungen der Kategorie 2 und 3

Etappe 09 (Wadi ad-Dawasir–Wadi ad-Dawasir)
Prüfungskilometer: 287 km
Gesamtdistanz: 491 km
Start/Ziel: 07:10/10:06 Uhr (MEZ)

Der neunte Tag bringt heute eine Schleife rund um Wadi ad-Dawasir. Mit ihr steckt der Dakar-Veranstalter A.S.O. den südlichsten Punkt der 2022er-Ausgabe ab

Von den Zahlen her klingt die neunte Etappe harmlos – ’nur‘ 287 Kilometer Prüfung, dazu 204 Kilometer Verbindungsetappe. Eine Schleife ganz im Süden, wo dei ‚Dakar‘ schon war. Ein schnelles Terrain damals, spitze Felsen, viele Canyons. Bei der Navigation muss man seine Sinne geschärft haben – denn im falschen Canyon kann man schnell sehr viel Zeit verlieren. Wenn alles glatt läuft kann die Etappe so harmlos sein, wie sie auf dem Papier aussieht. Das dem so ist – diese Wahrscheinlichkeit ist aber auch nicht sonderlich hoch. Könnte also die einfachste Etappe der zweiten Woche sein! „Dirk von Zitzewitz vor Etappe 09 der Rallye Dakar 2022

Dakar Rally – Ergebnis SS8
1. M. Ekström / E. Bergkvist – Audi – 3h 43m 21s
2. S. Peterhansel / E. Boulanger – Audi – 3h 44m 10s
3. S. Loeb / F. Lurquin – BRX – 3h 46m 29s
4. C. Sainz / L. Cruz – Audi – 3h 46m 32s
5. H. Lategan / B. Cummings – Toyota – 3h 46m 41s

Gesamtwertung nach SS8
1. N. Al-Attiyah / M. Baumel – Toyota – 27h 45m 52s
2. S. Loeb / F. Lurquin – BRX – 28h 23m 50s
3. Y. Al-Rajhi / M. Orr – Toyota – 28h 39m 05s
4. J. Przygonski / T. Gottschalk – MINI JCW Buggy – 29h 13m 58s
5. O. Terranova / D. Oliveras – BRX – 29h 17m 31s

Fotos (c) MCH Foto, Red Bull Content Pool, Toyota Gazoo Racing, Team Kamaz Master