Extreme E: Erstmals in Europa!

Der Enel X Island X Prix findet kommendes Wochenende in Capo Teulada auf Sardinien statt. Nach dem spannenden Rennen in Grönland im August gehen die Weltklasse-Teams und -Fahrer auf einer völlig neuen Strecke auf einer Insel auf die Jagd nach Erfolgen, die in der Welt des Motorsports kein Fremdwort ist.

Beim letzten Mal wurde die Siegesserie von RXR durch Andretti United Extreme E unterbrochen, die zusammen mit JBXE und dem ACCIONA | Sainz XE Team auf dem Podium standen, was die Rangliste aufmischte. RXR liegt mit 93 Punkten immer noch an der Spitze der Tabelle und könnte, wenn es an diesem Wochenende gut läuft, mathematisch gesehen den Meistertitel der Saison 1 erringen, aber X44, das mit 84 Punkten auf dem zweiten Platz liegt, und Andretti United Extreme E mit 76 Punkten werden zusammen mit den verbleibenden sechs Teams hart arbeiten, um sicherzustellen, dass dies nicht passiert.

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im westlichen Mittelmeer und bekannt für die Austragung von Motorsportveranstaltungen. Am bekanntesten ist wohl die Rally Italia Sardegna, die seit 2004 im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft steht und von Sebastien Loeb von X44 viermal gewonnen wurde.

Diese Strecke wird, wie alle bisherigen, eine ganze Reihe neuer Herausforderungen für Auto und Fahrer bereithalten. Nach einem heißen italienischen Sommer wird der Boden im Vergleich zu dem weichen Sand, an den sich die Teams gewöhnt haben, hart wie ein Backofen sein. Darüber hinaus wird das Gelände zerfurcht sein, und die Strecke wird schnelle Bergabpassagen, Wasserlöcher und natürliche Hindernisse in Form von Bäumen und Büschen aufweisen.

Der Enel X Island X Prix wird nach dem gleichen Format wie der Arctic X Prix ausgetragen, wobei das Qualifying am Samstag, den 23. Oktober stattfindet. Es wird eine Sitzung am Morgen und eine am Nachmittag geben, wobei jedes Team zwei Runden des Kurses absolviert, eine pro Fahrer mit einem Fahrerwechsel. Die in der Vormittagssitzung erzielten Zeiten werden in Wertungspunkte umgewandelt, d. h. der erste Platz erhält 9 Punkte, der zweite Platz 8, der dritte Platz 7 usw. Das Gleiche geschieht dann am Nachmittag, wobei die Wertungspunkte nach dem gleichen Schema vergeben werden.

Die Summe dieser Wertungspunkte ergibt den Zwischenstand, und die restlichen Rennen werden wie folgt ausgetragen:

  • Die Teams werden auf den Plätzen 1 bis 9 gelistet, basierend auf der Gesamtpunktzahl der beiden Qualifikationsläufe jedes Teams.
    Die Teams auf den Plätzen eins, fünf und sechs kommen ins Halbfinale 1, wo die beiden Erstplatzierten einen Platz im Finale des Enel X Island X Prix erhalten.
    Die Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten des Qualifikationslaufs ziehen ins Halbfinale 2 ein, wo wiederum die beiden Erstplatzierten ins Enel X Island X Prix-Finale einziehen.
    Die drei letztplatzierten Teams (7., 8. und 9.) nehmen am Crazy Race teil, dessen Sieger das Enel X Island X Prix-Finale erreicht.
    Das Enel X Island X Prix Finale besteht aus fünf Fahrzeugen.

Die „Continental Traction Challenge“, die offiziell als „Super Sector“ bekannt ist, wurde von Timmy Hansen, dem Gewinner des Arctic X Prix von Andretti United Extreme E, in Grönland gewonnen und brachte seinem Team fünf zusätzliche Punkte ein. Da die Spitze der Tabelle so eng beieinander liegt, könnten sich diese Punkte als entscheidend erweisen. Sie werden an den schnellsten Fahrer auf einem vorher festgelegten Streckenabschnitt am Wochenende vergeben.

Der Zeitplan
Freitag, 22 Oktober
2100 – 2130 CEST Shakedown

Samstag, 23. Oktober
1100 – 1300 CEST Qualifying 1
1600 – 1800 CEST Qualifying 2

Sonntag, 24. Oktober
1200 – 1330 CEST Semi Finals
1600 – 1800 CEST Final

Qualifying und Rennen sind live auf ProSiebenMaxx und www.ran.de zu sehen. ProSiebenMaxx überträgt das Finale am Sonntag zeitversetzt ab 18:00 Uhr.
Mehr von der Extreme E auf Sardinien dann zum Beginn der Woche. Bis dahin, ein schönes Wochenende!

Fotos (c) Extreme E Media