DTM: Lawson will Rookie-Saison auf dem Norisring als Champion beenden!

Liam Lawson reist zum großen Finale der DTM-Saison 2021 auf den Norisring mit dem Ziel, seine Rookie-Saison mit dem prestigeträchtigen Fahrertitel zu krönen, während Red Bull AlphaTauri AF Corse versucht, die Teamtrophäe zu sichern!

Vor dem achten und letzten Rennwochenende des Jahres 2021 auf dem deutschen Stadtkurs in Nürnberg hat der 19-jährige Neuseeländer Lawson einen Vorsprung von 14 Punkten auf seinen engsten Verfolger Kelvin van der Linde. Lawson, der den Ferrari 488 GT3 Evo 2020 mit der Startnummer 30 im Red Bull-Look fährt, hat die besten Aussichten auf den Titelgewinn vor van der Linde und Maximilian Götz, der 26 Punkte vor ihm liegt. Maximal 56 Punkte sind zu vergeben, wobei Lawson auf dem besten Weg ist, der jüngste Champion zu werden und Pascal Wehrlein abzulösen, der 2015 nur einen Tag vor seinem 21. Geburtstag zum Champion gekürt wurde. Mit seinem Sieg beim Saisonauftakt in Monza löste Lawson Wehrlein als jüngsten Rennsieger in der DTM ab und sicherte sich bereits den Titel des Junior-Champions 2021. Beim letzten Rennen auf dem Hockenheimring belegte Lawson im Sonntagsrennen seinen fünften zweiten Platz in diesem Jahr. Zuvor hatte er bereits drei Rennen gewonnen, einen dritten und einen vierten Platz belegt.

Lawson sagte: „Ich war noch nie hier, aber ich habe schon viel darüber gehört, und wenn man sich die Rennen ansieht, sieht es absolut fantastisch aus. Ich bin schon sehr stolz auf das ganze Team, das das ganze Jahr über hart gearbeitet hat, und hoffe, dass wir die Meisterschaft abschließen können!“ Dafür, das Lawson noch nie am Norisring fuhr, lieferte er in den Trainingssessions am Freitag aber ordentlich ab. Am Anfang vorsichtig und zögerlich, legte Lawson zum Ende der ersten Session loss. Mit Rang vier war der Kiwi gut bedient. In der zweiten Session am Nachmittag fuhr Lawson die schnellste Zeit und ließ die Mitfavoriten Van der Linde und Götz hinter sich. Das Qualifying heute um 10:00 Uhr dürfte also bereits spannend werden. Vom Rennen ganz zu schweigen.

Der 27-jährige Kiwi Nick Cassidy wird Alex Albon im Ferrari 488 GT3 Evo 2020 mit der Startnummer 23 in den Farben von Red Bulls Premium-Modemarke AlphaTauri vertreten. Das Duo wird DTM-Geschichte schreiben, denn es ist das erste Mal, dass zwei Neuseeländer in der Startaufstellung stehen. Da Cassidy zu Beginn der Saison eingeschrieben wurde, ist er in der Meisterschaft eingestuft und kennt den Norisring bereits aus seiner Zeit in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Cassidy sagte: „Ich freue mich sehr, zum Team zu stoßen. Ich mag die Strecke sehr, ich bin dort schon in der Formel 3 gefahren. Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann, in dieser Saison die Teammeisterschaft zu gewinnen.“

Red Bull AlphaTauri AF Corse geht mit einem Vorsprung von 68 Punkten auf das zweitplatzierte Team ABT Sportsline in die beiden letzten Rennen. Ein Team kann maximal 96 Punkte erzielen, wobei Red Bull AlphaTauri AF Corse vier Rennen gewonnen und bereits neun weitere Podiumsplätze errungen hat.

Der Norisring, auch bekannt als das ‚deutsche Monaco‘, ist traditionell der Höhepunkt einer DTM-Saison. Der holprige, hart zu bremsende 2,3 km lange Stadtkurs bietet vier Linkskurven, zwei Rechtskurven und Mauern, die große Teile der Strecke säumen, anstatt Auslaufzonen zu bilden, was keinen Raum für Fehler lässt.

Red Bull AlphaTauri AF Corse Team Manager Andrea Guidotti sagte: „Das Team arbeitet hart an der Vorbereitung der Autos nach den ereignisreichen Rennen in Hockenheim, es steht alles auf dem Spiel und wir werden bereit sein zu kämpfen. Es wird ein wirklich enger Kampf um den Team- und den Fahrertitel werden!“

Zeitplan DTM-Finale Norisring. Alle Rennen live auf SAT1

Samstag, 9. Oktober
10:00 – 10:20: Qualifying für Rennen 1
13:30 – 15:00 Uhr: Rennen 1

Sonntag, 10. Oktober
10:00 – 10:20: Qualifying für Rennen 2
13:30 – 15:00 Uhr: Rennen 2

Fotos (c) RBContentPool