Rally Maroc: Erste Titeljagd!

Nasser Al-Attiyah und sein Beifahrer Mathieu Baumel starten für Toyota Gazoo Racing bei der Rallye Marokko, die vom 8. bis 13. Oktober stattfindet. Unterwegs sind sie dabei im Toyota Hilux, mit dem sie Anfang des Jahres bei der Rallye Dakar den zweiten Platz belegten. Der Hilux ist seit dem Sieg von Teamkollege Giniel de Villiers und Alex Haro im Jahr 2019 das amtierende Siegerauto in der marokkanischen Wüste!

Al-Attiyah und Baumel wollen bei der Veranstaltung ihre Position im FIA Marathonrallye Worldcup verbessern. Das Duo hat den Weltcup von 2015 bis 2017 dreimal in Folge gewonnen, zweimal davon am Steuer eines Toyota Hilux. Nach der Absage der Rallye Portugal besteht die Weltcup-Saison 2021 aus insgesamt sechs Läufen. Nachdem das Team mit dem Toyota Hilux das erste Rennen in Andalusien gewann und bei den Läufen zwei und drei nicht an den Start ging, will Toyota Gazoo Racing nun in Marokko erneut um die Spitze mitfahren. Al-Attiyah und sein Copilot liegen in der Gesamtwertung derzeit lediglich einen halben Punkt hinter den Führenden auf dem zweiten Platz. In Marokko wollen sie sich im Kampf um die Meisterschaft und damit ihren vierten gemeinsamen Titel in eine gute Position bringen. Die beiden starten in den Farben von Toyota Gazoo Racing und werden von Overdrive Racing unterstützt.

Das Terrain in Marokko ist extrem zerklüftet, mit felsigen Passagen und kleinen Dünen, die den Großteil der Strecke ausmachen. Damit bietet die Rallye den Crews eine gute Gelegenheit, sich auf die Rallye Dakar vorzubereiten, die im Januar 2022 startet. Vor kurzem hat Toyota Gazoo Racing in Namibia umfassende Tests mit dem neuen GR DKR Hilux T1+ absolviert, der das erste Mal bei der Rallye Dakar eingesetzt wird. Bis dahin wird der Prototyp in Südafrika weiterentwickelt, um für die XXL-Rallye gewappnet zu sein. Die Rallye Marokko beginnt am 8. Oktober mit einem Prolog, um die Startreihenfolge festzulegen. Danach folgen fünf Wertungsprüfungen mit insgesamt 1.633 gewerteten Kilometern sowie 1.000 Kilometern, die die Crews auf Verbindungsetappen zurücklegen müssen. Die diesjährige Veranstaltung findet rund um die Stadt Zagora statt, mit einem einzigen Biwak für die gesamte Rallye.

Fotos (c) Toyota Gazoo Racing