DTM: Lawson baut Führung aus!

Kiwi-Pilot Lawon glänzt in Hockenheim und baut mit einer starken Leistung am Sonntag seine Führung in der DTM-Wertung aus. Mercedes-AMG feiert in Hockenheim den Gewinn der Herstellerwertung!

Liam Lawson zeigte eine starke Leistung und baute seine Führung in der Meisterschaft aus. Er belegte am Samstag den vierten und am Sonntag den zweiten Platz in Hockenheim. Das vorletzte Rennwochenende stand ganz im Zeichen des Meisterschaftskampfes, wobei sich Lawson am Steuer seines Ferrari 488 GT3 Evo 2020 darauf konzentrierte, seine Chancen auf Punkte zu maximieren. Im Samstagsrennen verpasste der Neuseeländer nur knapp das Podium und wurde Vierter, nachdem der Deutsche Mike Rockenfeller, der deutlich frischere Reifen hatte, noch vorbeigezogen war. Am Sonntag belegte Lawson den zweiten Platz und sicherte sich damit seinen neunten Podiumsplatz (darunter drei Siege) in nur 14 Rennen in dieser Saison. Bei nur noch zwei ausstehenden Rennen liegt Lawson mit 14 Punkten Vorsprung vor Kelvin van der Linde an der Spitze der Fahrerwertung und will in seiner Rookie-Saison die Serie gewinnen. Sollte dies am kommenden Wochenende auf dem Norisring gelingen, wäre Lawson der jüngste DTM-Champion in der Geschichte der Serie.

Der 19-Jährige sagte: „Insgesamt war mein Renntempo wirklich gut. Es ist toll, als Tabellenführer zu den letzten beiden Rennen auf dem Norisring zu kommen, aber wir sehen, dass sich die Dinge jedes Wochenende ändern. Heute hatten wir den Gewichtsvorteil, beim nächsten Mal wird Kelvin van der Linde den Gewichtsvorteil wieder haben!“

Teamkollege Alex Albon zeigte in Hockenheim ebenfalls eine hochklassige Leistung und kämpfte sich im Samstagsrennen vom neunten Startplatz bis zur Zielflagge auf Platz zwei vor. Am Sonntag holte er mit Platz sechs weitere wichtige Punkte für das Team. Der Thailänder liegt nun auf dem fünften Platz der Gesamtwertung und will die Saison beim letzten Rennwochenende auf dem Norisring mit einem Höhepunkt beenden.

Albon sagte: „Was das Rennen am Samstag großartig machte, war heute unser Problem. Wir haben gestern für unseren zweiten Stint neue Reifen verwendet und davon profitiert, aber das bedeutete auch, dass wir unseren ersten Stint heute auf gebrauchten Reifen fahren mussten, was es wirklich schwierig machte. Nach unserem Boxenstopp war meine Pace wieder sehr stark, aber ich musste zusätzliches Gewicht tragen und hatte auch ziemlich viele Schäden am Auto, so dass P6 alles war, was ich erreichen konnte. Alles in allem war es ein ordentliches Wochenende!“

Dank der starken Leistungen beider Fahrer konnte Red Bull AlphaTauri AF Corse seine Führung in der Teamwertung auf 68 Punkte ausbauen. Beim Finale auf dem Norisring am kommenden Wochenende sind nur noch 96 Punkte für die Teams zu vergeben.

Ergebnis Rennen 1 (Top 5):
1. Kelvin van der Linde (RSA) – Team ABT Sportsline
2. Alex Albon (THA) – Red Bull AlphaTauri AF Corse
3. Mike Rockenfeller (GER) – Team ABT Sportsline
4. Liam Lawson (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse
5. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT

Ergebnis Rennen 2 (Top 5):
1. Lucas Auer (AUT) – Mercedes-AMG Team Winward
2. Liam Lawson (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse
3. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT
4. Philip Ellis (SUI) – Mercedes-AMG Team Winward
5. Dani Juncadella (ESP) – Mercedes-AMG Team HRT

Gesamtwertung der DTM-Fahrer:
1. Liam Lawson (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse 206 Punkte
2. Kelvin van der Linde (RSA) – Team ABT Sportsline 192
3. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT 180
4. Marco Wittmann (GER) – Walkenhorst Motorsport 165
5. Alex Albon (THA) – Red Bull AlphaTauri AF Corse 130

Bereits feiern konnte in Hockenheim Mercedes-AMG. Beim Start zum zweiten Lauf schob sich Lucas Auer bereits direkt zu Beginn an die Spitze des Feldes und setzte sich sofort von seinen Verfolgern ab. Maximilian Götz erwischte ebenfalls einen guten Start und fuhr bereits in der Anfangsphase des Rennens von der siebten auf die dritte Position nach vorne. Auch Dani Juncadella und Philipp Ellis setzten sich in der Spitzengruppe hinter Götz fest. Auf Platz eins kontrollierte Lucas Auer in seinem Mercedes-AMG GT3 das Geschehen über die gesamte Renndauer. Schließlich überquerte er mit über sechs Sekunden Vorsprung als Erster die Ziellinie und feierte damit souverän seinen zweiten Saisonsieg. Mit Maximilian Götz als Drittplatziertem fuhr ein weiterer Fahrer in einem Mercedes-AMG GT3 auf das Siegerpodest, gefolgt von seinen Markenkollegen Ellis und Juncadella auf den Positionen vier und fünf. Mit DTM-Debütant Marvin Dienst auf Rang sieben, Arjun Maini auf Platz acht und Vincent Abril auf Position neun fuhren insgesamt sieben Fahrzeuge aus Affalterbach in die Top 10.

Mit diesem hervorragenden Teamergebnis sicherte sich Mercedes-AMG Motorsport bereits beim vorletzten Event die DTM-Herstellermeisterschaft. Maximilian Götz rückte in der Fahrerwertung auf Rang drei vor und hat noch die Möglichkeit, in den letzten beiden Saisonrennen die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

Das Saisonfinale der DTM findet bereits am kommenden Wochenende auf dem Norisring in Nürnberg statt.

Fotos (c) RBContentPool, Daimler AG