DTM: Das perfekte Wochenende!

Der neuseeländische DTM-Youngster Liam Lawson krönt perfektes Wochenende mit zwei Rennsiegen auf dem Red Bull Ring!

Liam Lawson hat seinen Triumph vom Samstag mit dem Sieg im zweiten Rennen des DTM-Wochenendes auf dem Red Bull Ring in Österreich fortgesetzt und damit ein perfektes Heimspiel für das Red Bull AlphaTauri AF Corse Team hingelegt. Der neunzehnjährige Neuseeländer holte in Spielberg 55 von maximal 56 Punkten und machte damit einen großen Schritt in Richtung DTM-Tabellenführung. Nach der Pole-Position und dem Sieg am Samstag verpasste Lawson die Pole-Position für das zweite Rennen des Wochenendes nur knapp. Der zweite Platz im Qualifying im Ferrari 488 GT3 Evo 2020 mit der Startnummer 30 und der Red Bull Lackierung brachte ihm dennoch eine hervorragende Ausgangsposition und zwei weitere Punkte in der Fahrerwertung ein.

Von Anfang an war es ein enges Rennen mit dem Deutschen Marco Wittmann, aber der Rennsieg ging schließlich an Lawson, dank eines perfekten Boxenstopps der Red Bull AlphaTauri AF Corse Crew, der den jungen Neuseeländer an die Spitze des Feldes brachte. Obwohl er aufgrund seines Sieges in Rennen 1 fünfundzwanzig Kilogramm zusätzlichen Erfolgsballast mit sich führte, überquerte Lawson die Ziellinie nach 38 Rennrunden als Erster. Lawson ist nun mit 135 Punkten Zweiter in der Fahrerwertung 2021. Lawson nach dem Rennen: „Was für ein Wochenende! Es fühlt sich ziemlich seltsam an, die Möglichkeit zu haben, zwei Rennen an einem Wochenende zu gewinnen. Das ist definitiv etwas ganz Besonderes. Was die Punkte angeht, haben wir die Lücke in der Meisterschaft geschlossen, was natürlich unser Ziel war, als wir hier zu unserem Heimrennen kamen. Ich denke, wir waren sehr gut vorbereitet, denn wir hatten die Möglichkeit, vor dem Rennwochenende auf der Strecke zu testen. Außerdem waren unsere Boxenstopps genau richtig. Das war der Schlüssel zu unserem heutigen Sieg!“

Einen Tag nach seinem vierten Platz im Samstagsrennen verließ Alex Albon am Sonntag das Glück – ein Reifenschaden ließ den thailändischen Fahrer zurückfallen, aber dennoch baute Red Bull AlphaTauri AF Corse seine Führung in der Teamwertung aus. In der Folge fiel der thailändische Fahrer des #23 AlphaTauri Ferrari 488 GT3 Evo 2020 im Feld zurück und kam schließlich als 17. ins Ziel. Albon liegt nun mit 94 Punkten auf dem sechsten Platz in der Fahrerwertung. In der Teamwertung liegt Red Bull AlphaTauri AF Corse mit 229 Punkten um 21 Zähler vor dem nächsten Verfolger.


Die Mercedes-AMG Teams konnten das Tempo an der Spitze nicht mitgehen, zogen sich aber dennoch gut aus der Affäre.

Bereits nach dem Start zum ersten Rennen gelang es Götz, sich gemeinsam mit dem Führenden vom Rest des Starterfeldes abzusetzen. Philip Ellis schob sich in den ersten Kurven vom sechsten auf den vierten Rang. Durch einen frühen Boxenstopp setzte Ellis den Undercut gegen Arjun Maini und eroberte den dritten Platz. Maximilian Götz vergrößerte kontinuierlich den Abstand zu seinen Verfolgern. Gegen Ende des Rennens verkürzte er den Abstand zum Führungsfahrzeug, konnte aber nicht mehr den entscheidenden Abgriff setzen und verpasste nur knapp seinen zweiten Saisonsieg. Um den letzten Podiumsplatz in Rennen eins entbrannte bis zur letzten Runde ein hartes und spannendes Duell, welches letztendlich Philip Ellis im Mercedes-AMG GT3 #57 für sich entschied. Er überquerte auf Platz drei die Ziellinie und sicherte sich damit seine dritte Podiumsplatzierung in der laufenden DTM-Saison. Arjun Maini vom Mercedes-AMG Team GetSpeed erreichte mit einer starken Vorstellung auf dem Red Bull Ring mit Platz sechs sein bisher bestes Saisonresultat. Lucas Auer und Vincent Abril auf den Rängen acht und neun rundeten das gute Gesamtergebnis für Mercedes-AMG Motorsport ab.

Für das zweite Rennen am Sonntag waren Maximilian Götz und Philip Ellis auf Startplatz vier und fünf erneut in einer guten Ausgangsposition, dicht gefolgt von Lucas Auer auf dem sechsten Startplatz. Mit Vincent Abril (P8) und Arjun Maini (P10) nahmen zwei weitere Fahrer von Mercedes-AMG aus den Top 10 das Rennen auf. Nach dem Start verteidigten alle Fahrer in der Spitzengruppe ihre Positionen. In der dritten Runde profitierten sie dabei von einem Reifenschaden des Drittplatzierten. Damit rückte Götz auf die dritte Position vor. Der Mercedes-AMG GT3 #4 setzte sich Runde um Runde von seinen Verfolgern ab. Doch aufgrund des Zusatzgewichtes, welches durch den zweiten Platz am Vortag zugeladen werden musste, kam Götz nicht weiter an die beiden führenden Fahrzeuge heran, überquerte auf der dritten Position die Ziellinie und sorgte damit für die dritte Podiumsplatzierung für Mercedes-AMG Motorsport an diesem DTM-Rennwochenende. Mit Philip Ellis (P4), Lucas Auer (P5), Arjun Maini (P7), Vincent Abril (P8) und Maximilian Buhk (P9) fuhren fünf weitere Mercedes-AMG GT3 in die Punkteränge. Damit verlässt Mercedes-AMG den Red Bull Ring als erfolgreichster Hersteller des Wochenendes und baut den Vorsprung in der Herstellerwertung weiter aus.

Bereits am 18. und 19. September werden im niederländischen Assen die Rennen 11 und 12 der hochkarätigen GT3-Serie ausgetragen.

Fotos (c) Daimler AG, Gruppe C Photography, RBContentPool