WRC: Kalle, der König von Estland!

Der zwanzigjährige Finne ist der jüngste Sieger eines FIA World Rally Championship Laufs und krönt sich zum König von Estland!

Kalle Rovanperä schrieb am Sonntag nach einer meisterhaften Fahrt bei der Rallye Estland Geschichte als jüngster Sieger eines FIA World Rally Championship Laufs. Der 20-jährige Finne ist mehr als zwei Jahre jünger als sein Landsmann Jari-Matti Latvala, jetzt sein Teamchef bei Toyota Gazoo Racing, als er 2008 den Rekord aufstellte. Nachdem er eine heftige frühe Herausforderung von Craig Breen abgewehrt hatte, stürmten Rovanperä und sein Beifahrer Jonne Halttunen auf staubigen und schnellen Strecken in der Nähe von Tartu los und gewannen diesen siebten Lauf der Saison mit 59,9 Sekunden Vorsprung in einem Yaris World Rally Car. Rovanperä, der jetzt in Estland lebt, feierte auf dem Podium mit Vater Harri, der 2001 seinen einzigen WRC-Sieg in Schweden errang. Der heutige Sieg war der erste für einen finnischen Fahrer in der Meisterschaft, seit Latvala 2018 die Rallye Australien gewann.

Rovanperä hatte in letzter Zeit eine Durststrecke mit nur einer Top-6-Platzierung in den letzten vier Läufen, aber sein erster Sieg brachte ihn fünf Runden vor Schluss auf den vierten Platz in der Meisterschaftswertung. „Es war eine schwierige Saison und es ist wirklich schön, hier in Estland meinen ersten Sieg zu holen“, sagte ein jubelnder Rovanperä. „Es ist jetzt fast eine Heimrallye für mich und eine Menge estnischer Fans haben mich unterstützt. Unsere Ergebnisse waren nicht so gut, aber wir haben bewiesen, dass das Tempo da ist und heute haben wir es nach Hause gebracht. Der jüngste Sieger zu sein, ist unglaublich. Es hätte schon früher passieren können, aber jetzt ist es da.“

Estland erweist sich als glückliches Jagdrevier für Breen – er ist nun bei beiden WRC-Auftritten bei dieser Rallye Zweiter geworden. Sein einziger Schreck kam am späten Samstagabend, als er einen großen Stein am Straßenrand berührte und die vordere Aufhängung seines Hyundai i20 beschädigte. Der Ire lag 12,5 Sekunden vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Die Hoffnungen des Belgiers, seinen Kollegen wieder einzuholen, wurden durch eine 10-Sekunden-Strafe zunichte gemacht, nachdem er am Sonntagmorgen nach technischen Problemen zu spät in die Zeitkontrolle gekommen war.

Der Meisterschaftsführende Sébastien Ogier wurde in einem anderen Yaris Vierter. Der Franzose beendete das Rennen 11,6 Sekunden hinter Neuville und war damit zufrieden, solide Punkte in seinem Streben nach der achten Fahrerkrone zu sammeln, nachdem er auf der ersten Etappe am Freitag die Straßen geöffnet hatte, auf denen die Traktion sehr schlecht war. Teamkollege Elfyn Evans kam mit 43,1 Sekunden Rückstand als Fünfter ins Ziel, nachdem er nie wirklich mit den Bedingungen zurechtkam. In der Meisterschaft führt Ogier nun mit 37 Punkten vor dem Waliser, in der Herstellerwertung hat das Toyota-Team weiterhin 59 Punkte Vorsprung. Teemu Suninen wurde im Ford Fiesta Sechster, trotz eines Drehers auf der letzten Prüfung.

Die Meisterschaft kehrt nächsten Monat auf den Asphalt zurück, wenn Belgien seinen ersten WRC-Auftritt hat. Die Renties Ypres Rallye Belgien findet vom 13. bis 15. August statt.

WRC Rally Estonia – Endstand

1. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris 2h 51min 29.1sec
2. C Breen / P Nagle IRL Hyundai i20 +59,9sec
3. T Neuville / M Wydaeghe BEL Hyundai i20 +1min 12,4sec
4. S. Ogier / J. Ingrassia FRA Toyota Yaris +1min 24,0sec
5. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris +2min 07,1sec
6. T Suninen / M Markkula FIN Ford Fiesta +7min 07,3sec

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (nach Lauf 7 von 12)

1. S. Ogier 148 Pkt.
2. E Evans 111
3. T Neuville 96 Pkt.
4. K Rovanperä 82
5. O Tänak 74

Fotos (c) Toyota Gazoo Racing WRT, Hyundai Motorsport GmbH, Red Bull Content Pool