N24H: Mercedes Kundenteams sind gerüstet!

Mercedes-AMG Motorsport geht gut vorbereitet und mit einem starken Aufgebot in das ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Bei der 49. Auflage des Langstreckenklassikers am kommenden Wochenende werden acht Mercedes-AMG GT3, vier davon mit erweiterter Werksunterstützung, sowie drei Mercedes-AMG GT4 von insgesamt sieben Customer Racing Teams im Starterfeld von insgesamt 125 Teilnehmern stehen!

Nach der vielversprechenden Generalprobe beim Qualifikationsrennen Anfang des Monats, als vier Fahrzeuge aus Affalterbach unter den besten Zwölf landeten, möchte Mercedes-AMG auch beim nun anstehenden Saisonhighlight auf der Nordschleife für Top-Resultate sorgen und nach Möglichkeit den dritten Gesamtsieg nach 2013 und 2016 einfahren. Bereits zweimal konnte Mercedes-AMG das 24-Stunden-Rennen auf der legendären Rennstrecke für sich entscheiden – zuletzt 2016, als die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach einen historischen Vierfachtriumph feierte. Um in diesem Jahr den ersehnten dritten Gesamtsieg in der „Grünen Hölle“ einzufahren, setzen die Customer Racing Teams auf ein hochkarätiges Fahrer-Line-up.

Das Mercedes-AMG Team HRT baut in seinem GT3 mit der Startnummer 4 wie im Vorjahr auf Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger und Luca Stolz. Am Steuer des HRT-Schwesterfahrzeugs mit der Startnummer 6 werden sich Patrick Assenheimer, Nico Bastian, Hubert Haupt und Doppelstarter Maro Engel abwechseln. Der Mercedes-AMG GT3 #6, der sich beim Rollout der Mercedes-AMG Teams am 19. Mai auf dem Nürburgring noch in ein schlichtes schwarzes Design gehüllt hat, wird zum 24-Stunden-Rennen in einer speziellen Lackierung an den Start gehen, die zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt, und sicherlich für einiges Aufsehen sorgen wird.

Auch das Mercedes-AMG Team GetSpeed Performance tritt mit erweiterter Werksunterstützung aus Affalterbach an: Im Cockpit des Mercedes-AMG GT3 Startnummer 7, der im Qualifikationsrennen als Vierter ins Ziel kam, nehmen Maximilian Götz, Daniel Juncadella, Raffaele Marciello und Fabian Schiller Platz. Das zweite Performance-Fahrzeug (Startnummer 8) des Teams aus Meuspath teilen sich Jules Gounon, Dirk Müller, Doppelstarter Fabian Schiller und Matthieu Vaxiviere. Zudem schickt das Team einen weiteren GT3 an den Start, mit dem Moritz Kranz, Markus Palttala, Janine Shoffner und Maxime Soulet die Nordschleife unter die Räder nehmen.

Ebenfalls zum GT3-Aufgebot von Mercedes-AMG Motorsport gehören die Fahrzeuge von CP Racing (Startnummer 16) und vom 10Q Racing Team (Startnummer 40). Während CP Racing mit Charles Espenlaub, Joe Foster, Shane Lewis und Charles Putman ein rein amerikanisches Fahrerquartett ins Rennen schickt, sitzen für das 10Q Racing Team Dominik Baumann, Yelmer Buurman, Kenneth Heyer und Thomas Jäger am Steuer. Eine Besonderheit im Teilnehmerfeld des 24-Stunden-Rennens ist der Mercedes-AMG GT3 von Space Drive Racing: Die Startnummer 25, pilotiert von Philip Ellis, Dominik Farnbacher, Tim Scheerbarth und Darren Turner, ist mit der neuartigen Steer-by-Wire-Technologie ausgestattet und tritt in der SP-X-Klasse an, die speziell für Fahrzeuge geschaffen wurde, die nicht in das Standardreglement passen.

Auch die Mercedes-AMG GT4 dürfen sich Chancen auf Klassensiege ausrechnen: Das BLACK FALCON Team TEXTAR (Nummer 36) fuhr 2020 als Zweiter in der SP8T-Klasse über die Ziellinie und zählt nach überzeugenden Leistungen in den bisherigen Saisonrennen der Nürburgring Langstrecken-Serie wieder zum erweiterten Favoritenkreis. Zudem feiert das nordschleifenerprobte Kundenteam Schnitzelalm Racing (#34 und #37) sein GT4-Debüt beim 24-Stunden-Rennen.

Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring findet pandemiebedingt erneut unter besonderen Voraussetzungen statt. Der Veranstalter hat ein umfangreiches Infektions- und Hygienekonzept für das Event erarbeitet. Zwischenzeitlich stand sogar eine Absage des Rennens im Raum, die jedoch dank des finanziellen Einsatzes von Mercedes-AMG und weiterer Hersteller, Veranstalter sowie Vermarkter abgewendet werden konnte. Um die laut Ausrichter größte Motorsport-Veranstaltung der Welt von Zuhause aus bestmöglich miterleben zu können, bietet Mercedes-AMG rund um das 24-Stunden-Rennen eine umfangreiche Berichterstattung an. Auf customerracing.mercedes-amg.com können Fans das Langstreckenhighlight live und in voller Länge aus mehreren Kameraperspektiven, u. a. mit Onboard-Kameras, verfolgen. Zudem gewährt der Livestream den ein oder anderen exklusiven Blick hinter die Kulissen und zeigt mit spannenden Interviewpartnern interessante Eindrücke aus dem Mercedes-AMG Customer Racing Bereich.

Das 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring findet vom 3. bis 6. Juni statt. In drei Qualifying-Sessions können sich die Teams einen Startplatz für das Top Qualifying sichern, das am 4. Juni um 18:30 Uhr beginnt und zwei Sessions umfasst. Hier werden dann die Startpositionen für das 24-Stunden-Rennen ausgefahren, das am Samstag um 15:30 Uhr beginnt.

Der heimliche Favorit auf den Gesamtsieg dürfte allerdings Porsche sein, die mit Frikadelli Racing bereits das Qualirennen dominierten. Doch dazu morgen mehr!

Fotos (c) Daimler AG