DTM: Red Bull kommt zurück!

Red Bull wird in dieser Saison in die DTM zurückkehren und sich mit dem italienischen Team AF Corse zusammenschließen!

Da die Serie zu den GT-Sportwagen wechselt, wird das Team zwei Ferrari 488 GT3 Evo 2020 einsetzen – die neueste Version eines Modells, das beachtliche Rennerfolge vorweisen kann. Hinter dem Lenkrad werden die jungen Nachwuchspiloten Liam Lawson, Alexander Albon und Nick Cassidy sitzen.

Nach zwei Jahren Abwesenheit von der DTM wird Red Bull 2021 in die DTM zurückkehren und zwei Ferrari 488 GT3 Evo 2020 einsetzen, die vom dreimaligen Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, AF Corse, vorbereitet werden. Seit dem Sieg bei seinem Debütrennen 2016 hat sich der 488 GT3 mit Turbomotor zu einem der erfolgreichsten Modelle in der Geschichte von Ferrari gemausert, mit einer aktuellen Gesamt- und Klassenbilanz von 355 Siegen, 640 Podiumsplätzen und 91 Meisterschaften in 636 Rennen. Darüber hinaus hat das AF Corse Team neben den Siegen in Le Mans auch zahlreiche Titel in der World Endurance Championship errungen. Teamchef und Eigentümer Amato Ferrari sagt: „Diese Herausforderung begann dank Gerhard Berger, die Idee stammt von ihm. In kurzer Zeit haben wir uns mit großem Enthusiasmus auf eine Zusammenarbeit mit Red Bull geeinigt.“ Ferrari weiter: „Wir haben nur ein Ziel: den Sieg. Wenn man bedenkt, welche Marken involviert sind, sind alle Voraussetzungen gegeben, um den Erfolg anzustreben.“

Red Bull war in der DTM zuletzt mit dem zweimaligen Champion Mattias Ekström in dessen letzten Jahren in der Kategorie engagiert. Nun wird der Neuseeländer Liam Lawson eine komplette Saison in einem Red Bull-Cockpit fahren, während Alexander Albon und Nick Cassidy sich die Fahreraufgaben in einem Auto teilen werden, das die Farben von Red Bulls Premium-Modemarke AlphaTauri trägt.

Lawson gewann 2019 die Meisterschaft in der neuseeländischen Open-Wheel-Toyota-Racing-Serie, in der bereits Namen wie Lance Stroll und Lando Norris auf dem Weg in die Formel 1 Titel holten. Nachdem er in der vergangenen Saison zwei Rennen in der F3 gewonnen hat, wird der 18-Jährige 2021 ein Doppelprogramm fahren, das sowohl die F2 als auch die komplette DTM-Saison umfasst. „Der GT-Sport wird sehr neu für mich sein. Ich bin super aufgeregt für diese Chance in einer so hochkarätigen Serie mit Weltklassefahrern und mit jemandem zusammenzuarbeiten, der so viel Erfahrung hat wie Alex“, schwärmt Lawson. „Ich bin auch super aufgeregt, den Ferrari zu fahren.“

Der 24-jährige Albon, der in London geboren wurde und für Thailand fährt, ist ein zweifacher Podestfahrer in der Formel 1, der zusätzlich zu seiner neuen Rolle in der DTM als Test- und Reservefahrer bei Red Bull Racing bleiben wird. Nachdem er 2015 in der F3-Europameisterschaft gefahren ist, die zahlreiche Rennen im Rahmen der DTM bestritten hat, ist Albon mit der DTM-Plattform vertraut. „Die DTM ist eine tolle Serie mit hochtalentierten Fahrern im Feld und spannendem Rennsport“, sagt Albon. „Ich bin 2015 nur einmal ein ‚Blechdach‘ gefahren, als ich für den Autosport BRDC Young Driver Award nominiert war, und sie sind wirklich anders als Einsitzer. Es gibt viel weniger Abtrieb und die Reifen sind ganz anders, also erfordert es einen anderen Fahrstil. Es wird etwas Zeit brauchen, sich daran zu gewöhnen, aber ich freue mich auf eine neue Rennherausforderung, wenn ich außerhalb meiner bestehenden F1-Verpflichtungen Zeit habe.“

In der Zwischenzeit ist der 26-jährige Cassidy ein zweifacher Champion in der Toyota Racing Series mit Titeln in den Jahren 2012 und 2013, und er holte die „dreifache Krone“ der Titel in Japan – Super Formula, Super GT und All-Japan Formula 3. Jetzt in Europa startet der Kiwi seine erste Kampagne im Envision Virgin Racing Team und wird vorbehaltlich seiner Verpflichtungen in der Formel E für die DTM fahren.

DTM-Chef Gerhard Berger sagt: „Sowohl Red Bull als auch Ferrari sind führende Global Player, die für absoluten Erfolg in der Welt des Motorsports und darüber hinaus stehen. Wir freuen uns sehr, diese beiden Top-Marken in einem einzigartigen Projekt in der DTM zu vereinen, wo sie mit vereinten Kräften um den Gewinn der prestigeträchtigen Meisterschaft kämpfen werden.“ Berger weiter: „Besonders vielversprechend ist die noch nie dagewesene Zusammenarbeit der drei hochkarätigen Fahrer: Formel-1-Pilot und Podestfahrer Alex Albon, GT-Profi und mehrfacher Rennsieger Nick Cassidy und Nachwuchstalent Liam Lawson in einem Team – das ist die perfekte Mischung, die das Spannungsniveau in der kommenden DTM-Saison hoch halten wird.“

Mit der Umstellung der DTM auf leistungsstarke GT-Sportwagen und einem Ansatz, der sich am globalen GT3-Reglement orientiert, sind die Erwartungen an die Serie hoch. Das Alleinstellungsmerkmal von zwei Sprintrennen über jeweils 55 Minuten plus eine Runde, ohne Fahrerwechsel, bleibt erhalten. Unter den neuen Regeln verspricht die Umstellung vom bisherigen stehenden Start auf einen rollenden Doppelstart besonders harte Action.

Die DTM-Kampagne 2021 wird acht Rennwochenenden umfassen: vier in Deutschland und vier im europäischen Ausland, darunter der Saisonauftakt am 18. und 20. Juni in Monza, dem Heimrennen von AF Corse. Ein Heimrennen für Red Bull findet Anfang September auf dem österreichischen Red Bull Ring statt, das traditionelle Abschlussrennen in Hockenheim am 1. bis 3. Oktober.

Fotos (c) Red Bull Content Pool