Rallye Dakar: Al-Attiyah mit Hattrick!

Der zweimalige Dakar-Champion Nasser Al-Attiyah verkürzte gestern den Vorsprung von Stéphane Peterhansel auf unter fünf Minuten, als er seinen dritten Etappensieg in Folge einfuhr!

Al-Attiyah und Peterhansel lagen während der gesamten vierten Etappe eng beieinander, wobei Ersterer im Ziel mit nur 11 Sekunden Vorsprung gewann. Danach sagte er: „Es war schwierig, in diesen frühen Etappen einen großen Unterschied zu machen, aber ich bin glücklich.“ Peterhansel gab zu, dass er sich vor der Ankunft in Riad auf der Kippe gefühlt hatte, da er um seinen 14. Titel bei diesem Event kämpft. „Es fühlte sich riskant an, den ganzen Tag so nah am Maximum zu sein“, gab er zu.

Sein Landsmann Sébastien Loeb kletterte mit einer weiteren starken Leistung auf den vierten Platz in der Gesamtwertung und bescheinigte seinem Auto, „keine Probleme zu haben“, aber Carlos Sainz bleibt auf dem dritten Platz und einen Platz vor ihm in der Gesamtwertung. Cyril Despres, Giniel de Villiers und Kuba Przygoński zeigten allesamt konstante Leistungen, um in der Gesamtwertung im Rennen zu bleiben.

Auch nach der vierten Etappe von Wadi A-Dawasir nach Riad liegen Stéphane Peterhansel und Edouard Boulanger in ihrem MINI JCW Buggy in der Gesamtwertung auf Rang eins. Die beiden Franzosen beendeten die Prüfung auf Rang zwei, nur elf Sekunden hinter Nasser Al-Attiyah. Die Teamkollegen Carlos Sainz und Lucas Cruz erreichten den fünften Rang. In der Gesamtwertung liegen sie nun auf Position drei.

Die beiden MINI JCW Rally-Crews Orlando Terranova und Ronnie Graue und Vladimir Vasilyev und Dmitry Tsyro schafften, mit den Rängen acht und neun, beide den Sprung in die Top 10. Auch in der Gesamtwertung können sie sich weiter nach vorne arbeiten. Terranova liegt auf Rang elf gefolgt von Vasilyev auf Position zwölf.

Die gestrige Etappe nutzte der Veranstalter ASO, um die Teilnehmer in den Osten Saudi Arabiens zu bringen. So stand mit insgesamt über 800 Kilometern der längste Tag der Dakar 2021 auf dem Programm. Die 337 Kilometer Wertungsprüfung bestanden hauptsächlich aus Vollgaspassagen gepaart mit schwieriger Navigation.

Peterhansel überzeugt weiterhin mit Konstanz: Bisher konnte er zwar noch keinen Tagessieg einfahren, platzierte sich jedoch bei allen Etappen in den Top 3 und führt so die Gesamtwertung weiter an. Gestern war er kurz davor sich den ersten Tagessieg zu holen, doch ein kleiner Navigationsfehler kostete einige Sekunden und damit den Sieg. So fehlten ihm nach über 300 Kilometern nur 11 Sekunden auf Platz eins. Für Sainz bedeutete die vierte Etappe ein auf und ab: Zwischendurch fuhr der Spanier sogar die schnellste Zeit. Doch Probleme bei der Navigation ließen ihn auf Rang fünf zurückrutschen. Stéphane Peterhansel: „Die Prüfung heute war sehr schnell. Wir haben leider einen kleinen Navigationsfehler gemacht und etwa 30 Sekunden verloren. Wir haben heute Vollgas gegeben, viel schneller wäre nicht mehr möglich gewesen.“ Carlos Sainz: „Die Prüfung war okay, aber die Navigation war nicht einfach. An einigen Stellen hatten wir Probleme.“

Pleiten, Pech und Pannen erlebte Dirk von Zitzewitz im Overdrive Toyota. Schon kurz nach dem Start hatten Dirk und Yazeed technische Probleme und mussten auf die Servicecrew warten. Die Wartezeit wird allen Fans aber mit einigem coolen Actionmaterial der ersten Renntage verkürzt. Für Dirk und Yazeed ging es zwar erst bei Dunkelheit ins Biwak, aber ihr Rennen geht im Gegensatz zu einigen anderen weiter. Lars zeigt im Fahrerlager das völlig zerstörte Auto von Bernhard Ten Brinke vom Vortag.


Die für heute angesetzte fünfte Etappe führt von Riad nach Al Qaisumah und ist insgesamt 662 km lang. Die 456 km lange Wertungsprüfung soll die Teilnehmer wieder stark herausfordern. Zur Mitte der Prüfung wartet ein Dünenfeld und steinige Passagen werden wieder zur Bewährungsprobe für die Reifen.

Rallye Dakar – Ergebnis SS4
1. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) – Toyota – 2h 35m 59s
2. S. Peterhansel (FRA) / E. Boulanger (FRA) – MINI JCW Buggy – 2h 36m 10s
3. H. Lategan (RSA) / B. Cummings (RSA) – Toyota – 2h 37m 29s
4. S. Loeb (FRA) / D. Elena (MCO) – Prodrive – 2h 38m 35s
5. C. Sainz /ESP) / L. Cruz (ESP) – MINI JCW Buggy – 2h 38m 55s

Rallye Dakar – Gesamtwertung nach SS4
1. S. Peterhansel (FRA) / E. Boulanger (FRA) – MINI JCW Buggy – 13h 15m 12s
2. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) – Toyota – 13h 20m 10s
3. C. Sainz /ESP) / L. Cruz (ESP) – MINI JCW Buggy – 13h 51m 31s
4. S. Loeb (FRA) / D. Elena (MCO) – Prodrive – 14h 03m 26s
5. H. Lategan (RSA) / B. Cummings (RSA) – Toyota – 15h 03m 56s

Fotos (c) DPPI, Red Bull Content Pool, Team X-raid, Toyota Gazoo Racing