Rallye Dakar: Al-Attiyah holt auf!

Der dreimalige Rallye-Dakar-Champion Nasser Al-Attiyah behielt auf der zweiten Etappe am Montag die Nerven und holte Zeit auf seine Rivalen Stéphane Peterhansel und Carlos Sainz in der Auto-Wertung auf!

Auf der zweiten Etappe wurden von Bisha nach Wadi Ad-Dawasir zum ersten Mal in den Dünen gefahren. 457 Kilometer lang ging es gegen die Uhr, und der Wechsel des Terrains hatte einen massiven Einfluss auf die Gesamtwertung. Al-Attiyah erholte sich von einer schwierigen ersten Etappe am Sonntag, auf der er den 10. Platz belegte, und gewann am Montag mit einem Vorsprung von zwei Minuten und 35 Sekunden auf den Franzosen Peterhansel, während Titelverteidiger Sainz knapp 10 Minuten hinter dem Katarer lag. Al-Attiyah, der neun Minuten und 14 Sekunden hinter dem 13-maligen Dakar-Sieger Peterhansel liegt, verriet: „Gestern haben wir viel Zeit verloren, weil wir die Etappe eröffnet haben und sie so hart war. Heute haben wir vom Start bis zum Ziel Vollgas gegeben und alles hat wirklich gut funktioniert!“

Kuba Przygoński und Sébastien Loeb haben sich in den Top 10 etabliert, während die Champion von 2009, Giniel De Villiers und Cyril Despres, in der Jagd bleiben.

Stéphane Peterhansel und Edouard Boulanger fuhren im MINI JCW Buggy auf den zweiten Rang hinter dem Toyota Hilux von Nasser Al-Attiyah. Carlos Sainz und Lucas Cruz beendeten den Tag auf Platz drei. Die beiden MINI JCW Buggy Crews liegen derzeit in der Gesamtwertung auf den Positionen eins und zwei. Peterhansel war von Rang zwei aus in die Prüfung gestartet und war zu Beginn der schnellste Pilot. Später war er das erste Fahrzeug auf der Strecke und wurde durch die schwierige Navigation etwas langsamer. Die Konkurrenten profitierten von seiner Spur und holten auf. Peterhansel sicherte sich schlussendlich Rang zwei und klettert damit in der Gesamtwertung auf Platz eins.

Die 457 Kilometer lange Wertungsprüfung verlief für Carlos Sainz nicht ohne Probleme. Lange war er der Zweitschnellste verlor dann aber Zeit auf der Suche nach einem Wegpunkt. Später hatte er Probleme mit der Leistung und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. Mit dem dritten Tagesrang liegt er in der Gesamtwertung nun auf Platz zwei.

Stéphane Peterhansel: „Der Start in die Etappe war nicht einfach, da der Tank in den ersten Dünen noch voll war und der Buggy damit ziemlich schwer. Das Wichtigste war es, nicht steckenzubleiben. Edouard hat heute einen sehr guten Job gemacht. Wir sind vielleicht ein paar hundert Meter zu viel gefahren, aber das geht in Ordnung, wenn man bedenkt, wie schwer die Etappe war. Die Piloten, die hinter uns gestartet sind, hatten sicherlich einen Vorteil, da wir die Strecke eröffnet und die Navigation übernommen haben.“

Carlos Sainz: „Wir hatten ein paar Probleme an einem Wegpunkt. Dann hatten wir aufgrund einer Abdichtung auf den letzten 100 km etwas an Leistung verloren.“
Nach dem Pech am Vortag lief es am 2. Renntag der Rallye Dakar für Dirk von Zitzewitz und seinen Piloten Yazeed Al-Rajhi wieder deutlich besser und eher wie gewohnt. So richtig rund lief dennoch nicht alles und die Navigation erwies sich erneut als sehr herausfordernd. Genau das nimmt Dirk in seiner Insider-Erklärung auf und erklärt ausführlich das digitale Roadbook und GPS und zeigt anhand einiger Beispiele, wo es heute für ihn und seine Kollegen knifflig wurde.

Nach dem Pech am Vortag lief es am 2. Renntag der Rallye Dakar für Dirk von Zitzewitz und seinen Piloten Yazeed Al-Rajhi wieder deutlich besser und eher wie gewohnt. So richtig rund lief dennoch nicht alles und die Navigation erwies sich erneut als sehr herausfordernd. Genau das nimmt Dirk in seiner Insider-Erklärung auf und erklärt ausführlich das digitale Roadbook und GPS und zeigt anhand einiger Beispiele, wo es heute für ihn und seine Kollegen knifflig wurde.

Rallye Dakar Ergebnis SS2
1. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) – Toyota – 4h 03m 14s
2. S. Peterhansel (FRA) / E. Boulanger (FRA) – MINI JCW Buggy – 4h 05m 49s
3. C. Sainz /ESP) / L. Cruz (ESP) – MINI JCW Buggy – 4h 12m 31s
4. Y. Al-Rajhi (KSA) / D. von Zitzewitz (GER) – Toyota – 4h 13m 38s
5. M. Serradori (FRA) / F. Lurquin (BEL) – Century – 4h 13m 41s

Rallye Dakar Gesamtwertung nach SS2
1. S. Peterhansel (FRA) / E. Boulanger (FRA) – MINI JCW Buggy – 7h 17m 18s
2. C. Sainz /ESP) / L. Cruz (ESP) – MINI JCW Buggy – 7h 23m 55s
3. N. Al-Attiyah (QAT) / M. Baumel (FRA) – Toyota – 7h 26m 32s
4. M. Serradori (FRA) / F. Lurquin (BEL) – Century – 7h 31m 39s
5. J. Przygonski (POL) / T. Gottschalk (GER) – Toyota – 7h 41m 45s

Fotos (c) DPPI, Red Bull Content Pool, Team X-Raid