24 H Spa: Das GT-Highlight!

Rund vier Wochen nach dem umjubelten Sieg bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring steht für den BMW M6 GT3 am kommenden Wochenende das zweite große Langstrecken-Highlight der Saison auf dem Programm: die 24 Stunden von Spa-Francorchamps!

Walkenhorst Motorsport kommt mit dem Rückenwind des Zweifachsieges bei den 8 Stunden von Indianapolis nach Belgien und strebt nach seinem Spa-Triumph 2018 erneut einen Podiumsplatz an. Am Steuer der beiden Fahrzeuge kommen hochkarätige GT-Fahrer zum Einsatz. In der Pro-Am-Kategorie wird der von Boutsen Ginion eingesetzte BMW M6 GT3, der vom Künstler Peter Halley gestaltet wurde, ein echter Blickfang sein. Im #34 BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport sind erneut die beiden Stammfahrer und Indianapolis-Sieger Nick Catsburg und Augusto Farfus am Start. Als dritter Fahrer kehrt BMW Werksfahrer Philipp Eng nach Spa zurück, wo er bereits zweimal gewinnen konnte – 2016 mit ROWE Racing und 2018 mit Walkenhorst Motorsport. Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 35 wechseln sich die Stammfahrer David Pittard und Martin Tomczyk mit 24h-Nürburgring-Sieger Nick Yelloly ab.

„In diesen Wochen reiht sich ein GT-Highlight an das nächste, und es ist großartig zu sehen, dass wir mit dem BMW M6 GT3 im Moment überall, wo wir antreten, um Podestplätze und Siege kämpfen“, sagt BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt, für den die 24 Stunden von Spa-Francorchamps offiziell das letzte große Langstreckenrennen in seiner aktuellen Funktion sein werden. „Wir durften zuletzt den lang ersehnten Sieg bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring feiern, haben aber auch in Indianapolis sowie in der GTD-Klasse der IMSA-Serie, im ADAC GT Masters und in der Italian GT Championship gezeigt, dass der BMW M6 GT3 in nahezu jedem Rennen siegfähig ist. Dieses Momentum wollen wir natürlich nach Spa-Francorchamps mitnehmen, wo wir seit 2015 dreimal den Gesamtsieg feiern durften. Ich persönlich würde mich natürlich sehr darüber freuen, bei meinem letzten großen Rennen als BMW Group Motorsport Direktor ein weiteres Mal zusammen mit dem Team jubeln zu dürfen!“

Für Walkenhorst Motorsport sind die 24 Stunden von Spa-Francorchamps nicht nur als großes Einzelevent von Bedeutung, sondern auch als drittes von vier Saisonrennen der Intercontinental GT Challenge. Dort liegen Catsburg und Farfus mit nur einem Zähler Rückstand auf die Spitze auf Rang zwei der Fahrerwertung. Pittard, Tomczyk und Yelloly sind Dritte. In der GT3-Herstellerwertung liegt BMW in Führung.

In der Pro-Am-Kategorie setzt Boutsen Ginion einen dritten BMW M6 GT3 ein – und zwar einen ganz besonderen. Das farbenfrohe Design des Fahrzeugs wurde vom US-amerikanischen Künstler Peter Halley gestaltet, der sich von der Tradition der berühmten BMW Art Cars inspirieren ließ. Es macht den #10 BMW M6 GT3 zu einem echten Blickfang im Starterfeld. Am Steuer wechseln sich Karim Ojjeh, Gilles Vannelet, Benjamin Lessennes und BMW Werksfahrer Jens Klingmann ab.

Audi Sport Customer Racing ist vor Beginn der 71. Ausgabe der 24 Stunden von Spa optimistisch. „Die Saison 2020 hat für die meisten unserer Kunden zwar spät begonnen, sich inzwischen allerdings sportlich erstklassig entwickelt“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „In der GT World Challenge Europe haben zwei unserer Teams kurz vor den 24 Stunden Spa vier Titel gewonnen. Jetzt peilen sie weitere Erfolge in der Langstrecken- und der Gesamtwertung an. Dafür ist Spa die wichtigste Etappe, denn hier werden wegen der langen Renndistanz zu drei unterschiedlichen Zeitpunkten im Rennen besonders viele Punkte verteilt.“ Während Audi Sport customer racing vier hochkarätig besetzte R8 LMS ins Rennen schickt, nehmen die Kunden zusätzlich mit vier privaten Rennwagen in verschiedenen Klassen teil.

Besonders gut startete Mercedes AMG in den Langstreckenklassiker. Im ersten Freien Training konnten sich drei Mercedes-AMG GT3 in den Top-Ten platzieren. Die drittschnellste Zeit im 56 Fahrzeuge starken GT3-Feld erzielte Maro Engel vom Mercedes-AMG Team HRT #4. Insgesamt treten auf dem Ardennenkurs zehn GT3 aus Affalterbach an, die in den kommenden drei Tagen um den Sieg in der Gesamtwertung sowie um Erfolge in den Klassen Pro-Am und Silver kämpfen werden

Porsche und seine erfahrenen Kundenteams treten bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps mit einem Großaufgebot an. Insgesamt elf 911 GT3 R kämpfen um den prestigeträchtigen Gesamtsieg auf der anspruchsvollen Ardennen-Achterbahn. Damit ist Porsche die am stärksten vertretene Marke bei der traditionsreichen Veranstaltung in Belgien. Der Langstreckenklassiker gilt als das größte GT3-Rennen der Welt und zählt in dieser Saison zu zwei Meisterschaften: dem GT World Challenge Europe Endurance Cup sowie der Intercontinental GT Challenge (IGTC). Die Teams Dinamic Motorsport, GPX Racing, Herberth Motorsport, KCMG sowie Rowe Racing starten jeweils mit zwei der in Weissach entwickelten GT3-Rennfahrzeugen, während Frikadelli Racing ein Auto einsetzt. Auf diesem GT3 R wird unter anderem Porsche-Markenbotschafter Timo Bernhard antreten. Porsche unterstützt seine Partner mit Ingenieuren und Beratern sowie einem guten Dutzend Werksfahrern und zwei Young Professionals. Das 24-Stunden-Rennen findet aufgrund der Corona-Pandemie rund drei Monate später als ursprünglich geplant und ohne Zuschauer vor Ort statt.

Das Rennen beginnt am kommenden Samstag um 15.30 Uhr und endet am Sonntag aufgrund der Zeitumstellung in der Nacht nach 24 Stunden um 14.30 Uhr.

Fotos (c) BMW AG, Drew Gibson, Daimler AG, Porsche AG