IMSA GTLM Sebring: Porsche mit Podestplatz belohnt!

Beim dritten Lauf zur IMSA Serie gelingt Corvette Racing der zweite Sieg mit der neuen Corvette C8.R. Für Corvette Racing ist es der 101. IMSA Erfolg und der 61. Doppelsieg, denn hinter Oliver Gavin und Tommy Milner erreichten die Teamkollegen Jordan Taylor und Antonia Garcia als zweite das Podium. Während Porsche den dritten Rang einfährt, muss sich das BMW Team RLL mit Rang Vier begnügen!

Porsche hat seine Serie von Podestplätzen auch im dritten Saisonlauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship fortgesetzt. Die Werksfahrer Laurens Vanthoor aus Belgien und Earl Bamber erreichten im Porsche 911 RSR mit der Startnummer 912 auf dem Sebring International Raceway den dritten Platz. Das Schwesterauto mit der Nummer 911 kam mit dem Briten Nick Tandy und dem Franzosen Frédéric Makowiecki auf dem sechsten Rang der hart umkämpften GTLM-Klasse ins Ziel. In der Herstellerwertung hat sich Porsche auf den zweiten Platz verbessert.

Vanthoor zündete beim Start in das Rennen über 2:40 Stunden ein regelrechtes Feuerwerk. Der amtierende Champion der nordamerikanischen Sportwagenserie war von Platz vier gestartet und übernahm nach nicht einmal einer halben Runde die Führung in der GTLM-Klasse. Bis zum ersten Stopp konnte der Belgier die Spitze verteidigen. Doch kurz nach dem Losfahren kollidierten die beiden Porsche 911 RSR noch in der Boxengasse unglücklich. Insgesamt waren sogar vier Wagen beteiligt: Tandy im RSR Nummer 911 musste plötzlich den beiden Corvette ausweichen, Vanthoor touchierte daraufhin das Schwesterauto, die Frontschürze wurde abgerissen. Die Startnummer 912 verlor danach durch zwei Reparaturstopps und eine Durchfahrtsstrafe rund 90 Sekunden, die Nummer 911 fiel nach einem Reifenschaden sogar um eine Runde zurück. Dank einer perfekten Strategie, beherzten Überholmanövern und die schnellsten Stints aller GTLM-Fahrzeuge erreichten Bamber und Vanthoor am Ende noch das Podest. Für Tandy und Makowiecki war nicht mehr als Rang sechs möglich.

Porsche hat in der Herstellerwertung auf Platz zwei nur vier Punkte Rückstand auf die Spitze. Die amtierenden Fahrermeister Bamber und Vanthoor rangieren vor dem vierten Saisonrennen am 2. August auf der Road America auf Position zwei, die Markenkollegen Makowiecki und Tandy belegen Platz vier.

Fotos (c) BMW AG,l GM Media, Chevy Racing, Porsche AG