Formel E at Home: BMW und Porsche punktelos!

Die BMW i Andretti Motorsport Fahrer Maximilian Günther und Alexander Sims konnten im vierten Saisonrennen der ABB Formula E Race At Home Challenge auf dem virtuellen Kurs in Hongkong keine Punkte holen. Nach zwei Siegen und einem dritten Platz schied Günther diesmal nach einem Startcrash sowie einem weiteren Unfall im Rennen vorzeitig aus. Auch Sims musste seinen BMW iFE.20 frühzeitig abstellen. Auch die Piloten des TAG Heuer Porsche Formel E Teams blieben punktelos!

Im Challenge Grid Race fuhr Team Redline Fahrer Kevin Siggy in den Farben von BMW i Andretti Motorsport zum vierten Mal in Folge aufs Podium und verteidigte seine Führung in der Gesamtwertung. Günther hatte sich als Vierter für das Rennen der Formel-E-Fahrer qualifiziert, leistete sich jedoch einen Frühstart, stoppte daraufhin wieder kurz ab und kam entsprechend schlecht weg. In Kurve eins wurde er dann wie Sims in einen turbulenten Startunfall verwickelt. Sims kam daraufhin an die Box und schied wenig später aus, Günther fuhr zunächst weiter, doch nach einer Durchfahrtstrafe für den Frühstart sowie einem weiteren Unfall war auch sein Rennen vorzeitig beendet. Der Sieg ging an Pascal Wehrlein im Mahindra. In der Fahrerwertung liegt Günther nun fünf Zähler hinter Wehrlein auf Platz zwei.

Im Challenge Grid Race sammelte Siggy als Dritter weitere 15 Punkte und verteidigte mit nun 76 Zählern seine Gesamtführung. Im zweiten BMW iFE.20 war diesmal der ehemalige Soldat und mehrfache Medaillengewinner bei den Invictus Games, Gareth Paterson am Start.

Die Massenkollision sorgte in der Startphase des vierten Rennens der ABB Formula E Race at Home Challenge für Chaos – und brachte die beiden Fahrer vom TAG Heuer Porsche Formel-E-Team um mögliche Punkte. So mussten sich André Lotterer und Neel Jani auf der virtuellen Strecke von Hongkong mit den Plätzen 15 und 16 zufriedengeben. Im Rennen der Simracer und Influencer hatte Joshua Rogers einen weiteren starken Auftritt am Steuer des digitalen Porsche 99X Electric. Im Qualifying hatte sich der aktuelle Porsche TAG Heuer Esports Supercup Champion zunächst die Pole-Position gesichert. Bei seinem zweiten Renneinsatz der Saison überquerte er dann als Zweiter die Ziellinie. Bis zum großen Saisonfinale am 7. Juni werden die virtuellen Rennen der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2019/2020 als Ersatz für die krisenbedingt verschobenen realen Rennen im Wochenrhythmus ausgetragen. Übertragungsstart ist jeweils am Samstag um 16:30 Uhr MESZ. Alle 24 Fahrer der regulären Meisterschaft kämpfen dabei in Rennsimulatoren um virtuelle Punkte. Die Rennen werden auf der realitätsnahen Simulationsplattform rFactor2 ausgetragen. Parallel zu den Formel-E-Piloten treten hochkarätige Simracer und Influencer in separaten Rennen an.

Fotos (c) BMW AG, Porsche AG