Müller: Voll schwer Vollgas

Jörg Müller

Jörg Müller, hier im Bild mit dem Autor dieser trefflichen Zeilen, muss am Wochenende schon richtig Gas geben. Der Tabellenvierte der aktuellen WTCC-Wertung reist mit 60 Kilo Zusatzgewicht nach Monza. Doch noch gibt der Aachener den Kampf um den WM-Titel nicht auf. Schließlich haben die Top 5 der Wertung alle 60 Kilo Blei im Auto.

Aber gerade die Highspeed-Strecke mit den langen Geraden könnte BMW nicht so liegen.Wie schon in Brands Hatch drehen die Autos bei Vollgas bis in den Begrenzer. Und das kostet Topspeed. Also ideales Gelände für die Turbodiesel von Seat, die mit gehörig Dampf unterwegs sein werden. Allen voran Gabriele Tarquini, der für sein Heimrennen erstmals einen Seat Leon TDI chauffiert.

Und dann war da ja noch dieses lustige Amateurfilmchen. . . . .

. . . . . über das Beinahe-Weltmeister Lewis Hamilton stolpern könnte. Die RTL-News machten gestern abend damit auf. Ein Zuschauer filmte die Szene, wie Lewis hinter dem Safety-Car abrupt abbremste und ausscherte, was zur Kollision von Webber und Vettel führte. Die FIA bat Hamilton in Shanghai inzwischen zum Interview. Mal sehen, ob da noch was nachkommt. Ich halte die ganze Geschichte für eher beiläufig. Sowas passiert halt immer wieder mal. Gerade dann, wenn die Fahrer hinter dem Safety-Car die Reifen auf Temperatur halten müssen,  ist ständiges Beschleunigen und Abbremsen zwingend nötig. Doch für die FIA könnte das Filmchen wie gerufen kommen. Könnte es die WM nach einer Bestrafung Hamiltons doch wieder richtig (künstlich) spannend machen.