WTCC: Lopez bleibt der King am Ring!

Tourenwagen-Weltmeister Jose-Maria Lopez bleibt auf Nordschleife ungeschlagen. Der Argentinier gewinnt das Eröffnungsrennen in einer dramatischen letzten Runde. Im anschließenden Hauptrennen gibt der Citroen-Pilot die Führung nur für wenige Meter aus der Hand und gewinnt das 3-Runden-Rennen aber kontrolliert.

WTCC_Race_of_Germany_Jose_Maria_LopezBereits 2015 schrieb Jose-Maria Lopez auf der Nordschleife Tourenwagen-Geschichte. Gestern wiederholte ‚Pechito‘ seinen Doppelerfolg aus dem Vorjahr, hatte dabei aber etwas Glück. Im Eröffnungsrennen führte Honda-Pilot Tiago Monteiro von der Pole Position das Feld zwei Runden lang an. Die Citroen C-Elysee mit Yvan Muller und Jose-Maria Lopez arbeiteten sich an den Honda Civic des Portugiesen heran. Dann geschah das Unglück. Tiago Monteiro flog in der letzten Runde von der Strecke. Er traf die Leitplanke hart und wurde auf die Piste zurückgeschleudert. Yvan Muller hatte keine Chance auszuweichen und traf den Honda, während Lopez einen Weg vorbei fand und die Führung übernahm. Monteiro und Muller blieben unverletzt. Lopez holte sich den Sieg mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde vor Citroën-Pilot Tom Chilton, der die WTCC Trophy gewinnen konnte. Tom Coronel erlebte in der letzten Runde eine Schrecksekunde. Bei Höchstgeschwindigkeit platzte vor der Aremberg-Kurve ein Reifen und der Holländer flog von der Strecke ab. Coronel konnte das Hauptrennen nicht mehr in Angriff nehmen. Zu stark waren die Beschädigungen an Toms Chevrolet Cruze…

WTCC_Norbert_MicheliszJosé Maria López gewann auch das WTCC-Hauptrennen auf der Nürburgring Nordschleife. Honda-Pilot Norbert Michelisz erwischte zwar einen besseren Start als Pole Sitter Lopez und übernahm in Kurve 1 die Führung. Lopez reagierte aber rasch und eroberte im Schumacher S den ersten Platz zurück. Am Ende der ersten Runde führte Lopez mit drei Sekunden Vorsprung, aber das Polster schrumpfte learn more here. Am Ende der zweiten Runde verwaltete Lopez nur noch ein Guthaben von weniger als eine Sekunde. Der Abstand zwischen dem Citroën und dem Honda schrumpfte im ersten Drittel der letzten Runde weiter, Lopez blieb aber vorne und holte sich den Sieg mit 0,435 Sekunden Vorsprung. Tom Chilton war erneut der beste WTCC Trophy Fahrer und stand als Dritter auf dem Podium. Rob Huff kam seinem britischen Landsmann in der letzten Runde sehr nahe. Es kam sogar zu einer Berührung, aber Huff musste sich mit Platz vier begnügen. Mehdi Bennani überholte Nicky Catsburg und fuhr auf den fünften Rang. Polestar Cyan Racing fuhr am Ring ein starkes Rennen. Die beiden Fahrer Fredrik Ekblom und Thed Björk arbeiteten sich auf den siebten und achten Platz nach vor und blieben vor den beiden Ladas von Gabriele Tarquini und Hugo Valente. Sabine Schmitz kam diesmal knapp außerhalb der Punkteränge als Elfte ins Ziel.

Die WTCC auf der Nordschleife, das waren wie im Vorjahr zwei ereignisreiche und spannende Rennen. Das dramatische Rennen 1 gibt es hier in voller Länge. Auch das Hauptrennen lohnt noch einen zweiten Blick. In der Gesamtwertung machte Jose-Maria Lopez einen gewaltigen Sprung in Richtung Titelverteidigung. Der Argentinier holte auf dem Nürburgring die Maximalausbeute von 55 Punkte. Verfolger Yvan Muller ging dagegen leer aus. Am 12. Juni fährt die WTCC das Race Of Russia auf dem Moscow Raceway. Am 26. Juni folgt dann bereits der nächste Höhepunkt. Die bunt lackierten Mittelklassewagen feiern ihr Comeback auf dem ultraschnellen und spektakulären Straßenkurs im portugiesischen Vila Real. Ob es bis dahin eine endgültige Entscheidung in Sachen Honda Unterboden Affäre gibt, bleibt allerdings abzuwarten!

Fotos (c) FIA WTCC, DPPI