Wochenend‘ und Sonnenschein!

Wer nicht schon am Vatertag die Frei(Luft)Biersaison eingeläutet hat, der hat am Wochenende noch einmal seine Chance. Doch Samstag und Sonntag sind eng gedrängt mit packendem Motorsport und die erste große Entscheidung fällt bereits heute. Für die Freunde des gepflegten Motorsports aus dem Dorf an der Düssel kein Problem. Die daheim gebliebenen zelebrieren ihren RaceBrunch unter freiem Himmel, der Rest ist im belgischen Spa und in Hockenheim!

2016_WEC_Spa_Friday_FP3_2Die Ardennen-Achterbahn hält heute bestes Wetter bereit. Ideal für ein spannendes Duell der Hybrid-Giganten. Das Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps ist zweite Saisonlauf der WEC Langstrecken-WM und gilt traditionell als Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans. Das allein verspricht schon Dramatik, doch heute könnte es noch spannender werden. Porsche holte sich im gestrigen Qualifying die Doppel-Pole. Beide 919 Hybrid Werkswagen okkupieren die erste Startreihe. Dahinter lauert bereits der erste Toyota TS050 Hybrid, der hier im Dorf nicht umsonst als Geheimfavorit gehandelt wird. Die Truppe aus Köln-Marsdorf hat im Vergleich zum Vorjahr kräftig aufgerüstet. Der TS050 gilt als enorm schnell und hat seinen Top-Speed bereits beim Prolog in Le Castellet und beim Saisonauftakt in Silverstone unter Beweis gestellt. Auch in Spa war Toyota enorm schnell, im Qualifying leistete man sich allerdings eine Schlappe und verlor auf den schnellsten Porsche stolze zwei Sekunden. Mit dem hauchdünnen Vorsprung von 0,018 Sekunden sprengte Toyota allerdings den Durchmarsch der Konzernschwestern. Der schnellste Audi R18 geht heute um 14:30 Uhr als vierter ins Rennen. Dabei hofft Audi auf eine Revance für Silverstone. Nach dem ersten Rennen des Jahres wurde der R18 mit der Startnummer 7 aus der Wertung genommen. Die Sportkommissare beanstandeten die Dicke des Skidblocks und warfen Audi einen Verstoß gegen Artikel 3.5.6 a3 des technischen Reglements vor. Audi verzichtete auf eine Berufung und will in Belgien an alte Erfolge anknüpfen. In Spa-Francorchamps hat Audi drei der letzen vier Rennen gewinnen können.

A162519_largeAuch in Hockenheim ist mit traumhaftem Wetter zu rechnen. Für die harten Jungs der WorldRX Rallycross-WM wird das Wochenende definitiv zu einer staubigen Angelegenheit. Speziell für das Team von Peugeot-Hansen, die nach ihrem harzigen Saisonauftakt großen Nachholbedarf in Sachen Punkte und Siege haben. Auf dem 1,24 Kilometer langen Rallycross-Track mitten im Motodrom dürfte also Spannung und Action garantiert sein, denn neben den Peugeot-Stars Sebastien Loeb und Timmy Hansen bringt sich auch Mattias Ekström in Stellung. Der zweimalige DTM-Champion wagt einen Doppel­start und tritt sowohl in der DTM als auch in der FIA-Rallycross-Weltmeister­schaft an. „Dass ich in Hockenheim DTM und Rallycross fahren darf, ist für mich wie Weihnachten und Ostern an einem Tag“, sagte der DTM-Champion der Jahre 2004 und 2007 im Audi-Mediendienst. „Ich bin Audi für diese einmalige Chance sehr dankbar. Dass ich mich zudem vor Tausenden von Audi-Fans im Motodrom am Steuer meines Audi S1 EKS RX quattro mit Weltstars wie Ken Block, Petter Solberg und Sébastien Loeb messen darf, ist fantastisch. Am Freitag und am Samstag werde ich auf jeden Fall an den Start gehen. Am Sonntag ist der Abstand zwischen DTM-Qualifying und den Rallycross-Finalläufen recht knapp. Aber für die RX-Finals müsste ich mich ja auch erst einmal qualifizieren!“ Schon vor einem Jahr gab es ein Gastspiel der fast 600 PS starken RX-Autos im Rahmen des DTM-Auftakts. Damals ließ der enge Zeitplan jedoch keinen Einsatz von Mattias Ekström in seinem privaten Rallycross-Team EKS zu. Die Startzeiten der beiden DTM-Rennen am Samstag (16 Uhr) und am Sonntag (14.30 Uhr) sind dieses Mal deutlich günstiger – zumindest am Samstag. Deshalb gab Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich seinem erfolgreichsten DTM-Fahrer grünes Licht für den Doppelstart. Sollte Eki den Einzug in die Finals schaffen, dann wird es für den Schweden allerdings eng. Die WorldRX Semi-Finals starten am Sonntag um 11:10 Uhr, das Finale ist für 11:40 Uhr angesetzt. Trotz der Doppelbelastung müsste das für Ekström zu schaffen sein. FIA World Rallycross überträgt die Semis und das Finale am Sonntag wieder live!

FIA_WTCC_Race_of_Morocco_track_mapAuch die bunt lackierten Mittelklassewagen der WTCC Tourenwagen-WM geben an diesem Wochenende ein mit Spannung erwartetes Gastspiel. Auf den völlig überarbeiteten Kurs von Marrakesch steigt am Sonntag der vierte Lauf der Saison. Nach den Rempelrennen von Budapest rechnen viele Beobachter auch in Marakesch mit zwei Läufen, die es in sich haben. Dafür sorgt allein schon das komplett veränderte Strecken-Layout. Der Kurs wurde von 4,5 auf 2,9 Kilometer verkürzt und ist um einiges langsamer als die alte Strecke. Traktion und Bremse sind gefragt, definitiv eine Stärke der Honda-Truppe. Weiterer Vorteil: Honda darf in Marokko 30 Kilogramm Kompensationsgewicht ausladen. Tiago Monteiro, Norbert Michelisz und Rob Huff dürften also optimistisch gestimmt sein. Der erste Lauf startet am Sonntag um 13:15 Uhr MESZ. Lauf 2 wird um 18:15 Uhr MESZ auf die Reise geschickt. Spannende Rennen sind garantiert. Bleibt die Hoffnung, das die Sportkommissare in Marrakesch eine bessere Performance an den Tag legen, als in Budapest. Die Strafen dort waren völlig aus derr Luft gegriffen. Nicht umsonst fordert Rob Huff inzwischen eine permanente Rennkommission!

Fotos (c) Porsche AG, Audi Communications Motorsport, Toyota Europe, Peugeot Sport Media, FIA WTCC Media, FIA World Rallycross Media