NHRA Las Vegas: Alexis holt den Jack Pot!

Las Vegas war am späten Sonntagabend für eine, wenn nicht sogar zwei handfeste Überraschungen gut. Alexis DeJoria beendete ein spannendes Funny Car Finale mit dem überfälligen Sieg. Die Top Fuels sahen das erfolgreiche Comeback von Antron Brown. Und bei den Pro Stocks war es wieder einmal Jason Line, der das Rennen für sich entscheiden konnte!

019-AlexisDeJoria-Sun-PA1ActionIhr größter Sieg lag nun schon eine Weile zurück, da war es an der Zeit mal wieder nachzulegen. Funny Car Pilotin Alexis DeJoria beendete in der Wüste von Nevada ihre 33 Rennen anhaltende Pechsträhne. Auf dem Las Vegas Speedway holte sich Alexis den lang ersehnten Tagessieg. Dabei sah es nach dem Qualifying für die 38-jährige Toyota Camry Piloten noch gar nicht so gut aus. Mit dem sechsten Platz fuhr Alexis zwar ein achtbares Resultat ein, die schweren Brocken wie ‚Fast‘ Jack Beckman, Del Worsham und auch Courtney Force waren besser platziert. Das tat Alexis Glücksträhne aber keinen Abbruch. Von Lauf zu Lauf verbesserten sich die Zeiten und so warf Alexis erst Robert Hight und dann John Force aus dem Rennen. Im Finale wartete ‚DHL‘ Del Worsham und der sah eigentlich wie der sichere Sieger aus. Doch DeJoria kam die Außenseiterrolle wie gelegen. Beide verliessen den Christbaum zeitgleich und lieferten sich ein überaus spannendes Duell. Mit einer Nasenlänge Vorsprung gewann Alexis DeJoria die Funny Car Klasse der DENSO Spark Plug Nationals. Ihre Zeit: 3,968 Sekunden mit einem Schnitt von 315,49 Meilen pro Stunde.

Mit ihrem Sieg in Vegas holte sich Alexis ihren vierten Funny Car Erfolg. Gleichzeitig qualifizierte sie sich für den Traxxas Nitro Shootout Anfang September in Indianapolis

1drag1matco322Auch Top Fuel Champion Antron Brown hoffte in Las Vegas auf das Ticket für den prestigeträchtigen Traxxas Nitro Shoot Out. Mit dem Sieg in 3,843 Sekunden (Schnitt 314,60 m/ph) über den absoluten Außenseiter Troy Buff ist Brown nun wieder im Geschäft. Brown ging als Dritter in die Eliminations und schaltete in den Semi Finals zuerst Leah Pritchett und danach Dave Conolly aus. Mit Troy Buff als Finalgegner hatte Brown allerdings nicht gerechnet. Doch Buff, nur als letzter im 12-Wagen Top Fuel Feld qualifiziert, wuchs über sich hinaus. Richie Crampton, Brittany Force und J.R. Todd blieben gegen Buff auf der Strecke. Selbst im Finale war der 53-jährige für Brown eine echte Gefahr. Buff legte mit 0,012 Sekunden eine fabelhafte Reaktionszeit hin, doch Brown ließ sich davon nicht beeindrucken. Nach halber Streckenlänge zog Antron im Matco Tools Dragster vorbei und gewann seine 39. Trophäe, wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft und das begehrte Ticket für den Nitro Shoot Out.

Spannend wurde es auch in der Pro Stock Klasse, die in diesem Jahr fast ausschließlich von Summit Racing und den Piloten Jason Line und Greg Anderson geprägt wurde. Erica Enders-Stevens gelang es, sich bereits im Qualifying gut zu platzieren. Mit dem fünften Startplatz bewiesen Erica und die Crew von Elite Motorsports, das sie den brandneuen Dodge Dart nun doch langsam verstehen. Erica stürmte bis ins Semi-Finale. Dann kam das Aus, ausgerechnet gegen Jason Line. Mit dem Resultat kann das Team durchaus zufrieden sein. Zwar reichte es nicht für den Finaleinzug, aber die größten Probleme an Ericas Dodge Dart sind augenscheinlich behoben. Das läßt hoffen, denn die Siegesserie der Summit Boys macht den Pro Stock Wettbewerb zumindest zur Zeit ein wenig einseitig.

Denn wieder war es Jason Line, der sich für das Finale qualifizierte. Diesmal allerdings nicht gemeinsam mit dem Teamkollegen Greg Anderson. Es war der Außenseiter Bo Butner, der zur Überraschung aller Beobachter ins Finale vorstoßen konnte. Doch Butner leistete sich einen klassischen Fehlstart, ging zu früh aufs Gas und wurde mit der roten Ampel disqualifiziert. Für Jason Line ein Spaziergang in 6,712 Sekunden (Schnitt 206,32 m/ph) und eine Entschädigng für das verloren gegangene Finale in der K&N Horsepower Challenge. Sieger des Geldwettbewerbes über 50.000 US Dollar wurde übrigens Greg Anderson!

Der NHRA Mello Yello Drag Racing Series Punktestand nach 4 von 24 Läufen.

Top Fuel
1. Brittany Force, Monster Energy Dragster, 307 Punkte
2. Antron Brown, Matco Tools Dragster, 269 Punkte
3. Doug Kalitta, Mac Tools Dragster, 267 Punkte
4. Steve Torrence, Capco Contactors Dragster, 249 Punkte
5. Clay Millican, Denso/Great Clips Dragster, 242 Punkte

Funny Car
1. Robert Hight, Auto Club Chevy Camaro, 341 Punkte
2. John Force, Peak Antifreeze and Coolant Chevy Camaro, 294 Punkte
3. Ron Capps, NAPA Auto Parts Dodge Charger, 289 Punkte
4. Del Worsham, DHL Toyota Camry, 283 Punkte
5. Jack Beckman, Infinite Hero Dodge Charger, 271 Punkte

Pro Stock
1. Jason Line, Summit Racing Equipment Chevy Camaro, 463 Punkte
2. Greg Anderson, Summit Racing Equipment Chevy Camaro, 415 Punkte
3. Bo Butner, Jim Butner Auto Chevy Camaro, 331 Punkte
4. Drew Skillman, Ray Skillman Chevy Chevy Camaro, 264 Punkte
5. Chris McGaha, Harlow Sammons of Odessa Chevy Camaro, 214 Punkte

Der fünfte Lauf zur NHRA Mello Yello Drag Racing Series findet am 24. April auf dem ZMax Dragway von Charlotte statt.

alle Fotos (c) Drag Illustrated, General Motors, NHRA Media, Geiger Global Media, Dallas News