Wäre alles nach Plan gelaufen…

20150801_152632Wäre alles nach Plan gelaufen, dann stünde mein finnisches Reisetagebuch längst vollständig im Netz. Doch leider kam es anders. Exakt drei Tage nach meiner Rückkehr raffte es mich dahin und erst jetzt stellt sich allmählich wieder die Energie ein. Bis die Akkus voll sind, wird es aber noch ein wenig dauern. Denn selbst die Finger waren betroffen. An ein zügiges Schreiben auf ’ner PC-Tastatur ist zur Zeit noch nicht zu denken!

Und da meine Ghostwriter mitten in ihren verdienten Sommerurlauben sind, blieb auch die Aktualität des Blogs auf der Strecke. Ab Mitte der kommenden Woche sollte sich das wieder ändern. Die Prognosen stimmen mich zuversichtlich, das schlimmste scheint überstanden! Über das kommende Wochenende werde ich mich also dransetzen und mein finnisches Reisetagebuch abarbeiten. Schließlich warten spannende Geschichten: Wie zum Beispiel über Willi Hirvis Restaurant in Jäsmä, das im Charme der Spätsiebzigerjahre mit einer ganz besonderen Sammlung von Rallye-Devotionalien aufwartete. Oder von einer Bärin, die mit ihren zwei Jungen fast eine Sonderprüfung aus dem Takt brachte. Von Rallyeautos, die sich als Steinewerfer betätigten und fast immer die Körperteile trafen, wo es richtig wehtat. Von der Karaoke-Bar im Hotel und Finnen, die nicht singen können. Aber auch sportlich bleibt es spannend. Ich hatte die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Hyundai-Teammanager Alain Penasse über die WRC 2017, Hyundais Weg dahin und, und, und…

All das und noch unzählige Fotos warten auf die Veröffentlichung. Ich hoffe, das ich am kommenden Wochenende damit loslegen kann. Schließlich steht bereits die Rallye Deutschland vor der Tür. Und wer meinen Artikel über die Fahrt im Weltmeisterbesiegerauto gelesen hat, der ahnt es schon. Auf den Asphaltsträßchen rund um Trier hat das Hyundai Shell World Rally Team eine realistische Chance, aufs Podium zu fahren. Doch dazu dann mehr in der kommenden Woche!

Foto (c) Stephan Kremer