WRC Polen: Kleine Überraschungen!

Guten Morgen aus Düsseldorf!

Der Rallyesport bot am vergangenen Wochenende nur wenig Neues. Volkswagen holte in Polen den nächsten Doppelsieg. Local Hero Robert Kubica fiel nach typisch ungestümer Fahrweise wieder einmal aus. Sieger der Herzen wurde Thierry Neuville im Hyundai. Der NHRA Videocut aus Chicago ist leider immer noch nicht fertig. Der Rückblick auf die Route 66 Nationals folgt vermutlich erst morgen. Dafür heute ein klein wenig Rallye, denn in Polen stand der siebte WM-Lauf auf dem Programm.

ampnet_photo_20140630_083095Der Chef beim High Speed Festival rund um die masurische Seenplatte war wieder einmal Sebastien Ogier. Der amtierende Weltmeister fuhr seinen fünften WM-Sieg ein und nimmt damit direkten Kurs auf die Titelverteidigung. Keine wirkliche Überraschung. Volkswagen und Ogier dominieren die Rallye-WM auch im zweiten Jahr nach Belieben. Andreas Mikkelsen, dritter Mann im VW-Team überraschte dagegen mit seiner bisher besten WM-Leistung. Der junge Norweger fuhr eine famose Rallye, die mit dem zweiten Platz belohnt wurde. Dabei nahm es Mikkelsen mit den wenigen Kurven des Kurses nicht so genau. Mikkelsen kürzte auf der zweiten Sonderprüfung ab und wurde mit einer 5000 Euro Geldstrafe belegt.

Für eine echte Überraschung sorgte das Hyundai Shell World Rallye Team aus dem fränkischen Alzenau. Thierry Neuville wurde dritter und feierte seine zweite Podiumsplatzierung in diesem Jahr. Neuville und Copilot Gilsoul bildeten die Speerspitze einer fantastischen Teamleistung, denn Hyundai brachte alle drei Werkswagen ins Ziel und in die Punkte! Juho Hänninen/Tomi Tuominen wurden Sechste, Haydon Paddon und Copilot John Kennard belegten im Endklassement den achten Rang.

117891_Neuville07Pol14rk017Große Freude nicht nur hier im Dorf ob der famosen Leistung. Auch beim Hyundai Shell World Rally Team sorgte die Erkenntnis für Begeisterung, dass sowohl alle drei Hyundai i20 WRC als auch deren Fahrer und Beifahrer das Potenzial gezeigt haben, in der Rallye-WM ganz vorn dabei zu sein. Es gelangen zahlreiche gute Zeiten auf den anspruchsvollen Prüfungen, darunter jeweils eine absolute Bestzeit für Neuville (Samstag; Prüfung Stare Juchy 2; 14,41 km) und für Hänninen (Samstag; Prüfung Kruklanki; 17,24 km). Paddon verpasste eine solche Bestzeit am Freitag (Prüfung Wielicki; 12,89 km) gerade mal um 0,7 Sekunden.

Der letztjährige Vizeweltmeister Thierry Neuville beeindruckte mit einer starken Leistung in Polen und ließ sich auch von einigen Rückschlägen mit einer blockierenden Hinterradbremse nicht stoppen. Mit einer Reihe guter Prüfungszeiten verbesserte sich der Belgier schließlich vom zehnten auf den dritten Rang. „Das war eine harte Rallye. Umso erfreulicher, dass wir es geschafft haben, uns noch vom zehnten Platz auf das Podium zurück zu kämpfen. Das ist ein wirklich tolles Ergebnis für das ganze Team“, freute sich Neuville.

Teamchef Michel Nandan bilanzierte: „Wir können zufrieden mit unserer Leistung sein, denn wir haben nicht nur alle drei Autos ins Ziel gebracht sondern auch einige Top-Zeiten abgeliefert – inklusive zwei Prüfungs-Bestzeiten. Dass wir bei unserer gerade einmal siebten WM-Rallye bereits unseren zweiten Podiumserfolg feiern, ist sehr motivierend für das ganze Team. Entsprechend optimistisch blicken wir auf die nächste Herausforderung, die Rallye Finnland. Dort werden wir mit modifizierten i20 WRC antreten.“

Ergebnis Rallye Polen

S. Ogier / J. Ingrassia (Volkswagen Polo R WRC) 2:34:02,0 Std
A. Mikkelsen / O. Fløene (Volkswagen Polo R WRC) +1.07,7 Min.
T. Neuville / N. Gilsoul (Hyundai i20 WRC) +2.13,5 Min.
M. Hirvonen / J. Lehtinen (Ford Fiesta RS WRC) +2.32,4 Min.
J. Latvala / M. Anttila (Volkswagen Polo R WRC) +2.33,1 Min.
J. Hänninen / T. Tuominen (Hyundai i20 WRC) +2.49,9 Min.
K. Meeke / P. Nagle (Citroën DS3 WRC) +4.27,9 Min.
H. Paddon / J. Kennard (Hyundai i20 WRC) +4.32,1 Min.
H. Solberg / I. Minor (Ford Fiesta RS WRC) +4.59,0 Min.
M. Prokop / J. Tomanek (Ford Fiesta RS WRC) +6.11,3 Min.

WM-Fahrerwertung

Ogier 166 Punkte
Latvala 116 Punkte
Mikkelsen Punkte
Östberg 66 Punkte
Hirvonen 52 Punkte
Neuville 46 Punkte
Meeke 38 Punkte
Evans 36 Punkte
Prokop 31 Punkte
Solberg 24 Punkte

WM-Herstellerwertung

Volkswagen Motorsport, 262 Punkte
Citroën Total Abu Dhabi WRT, 115 Punkte
M-Sport 90 Punkte
Volkswagen Motorsport II, 82 Punkte
Hyundai Motorsport, 80 Punkte
Jipocar Czech National Team, 34 Punkte
RK M-Sport World Rally Team, 19 Punkte
Hyundai Motorsport N, 8 Punkte

alle Fotos (c) ampnet, Volkswagen Motorsport, Hyundai Shell WRT

1 Kommentar

  1. I♥Monroe

    Suuuuuperleistung! Drei i20 WRC in den Punkten, Neuville auf dem Podium, da kommt Freude auf! Und ganz nebenbei, klasse Video der Hyundai-Jungs!!

Kommentare sind geschlossen.