Rallycross International: FIA RX und GRC locken die Stars!

mattias-ekstrom-vw-polo-rallycross-rx-holjes-sweden (c) red bullGuten Morgen aus Düsseldorf!

Rallycross boomt, sagen die Insider! Auch die Freunde des gepflegten Motorsports aus dem Dorf an der Düssel lieben diese kompakte Mischung aus Rallye und Rundstrecke, die mit knapp 600 PS starken Boliden hochspannenden Sport bietet. Auf einer Streckenlänge von knapp einem Kilometer wechseln sich loser Untergrund mit Asphalt ab. In verschiedenen Leistungsdivisonen treten Gruppen von vier oder fünf Autos gegeneinander an. Dabei müssen sich die Teilnehmer über Vorläufe qualifizieren. Die Spannung des Renntages steigert sich von Heat zu Heat bis hin zum finalen Showdown.

european-rallycross-2013-holjes-sweden-mattias-ekstrom-volkswagen-polo-r-marklund-motorsport-petter-solberg-citroen-ds3 (c) red bullÜber vierzig Jahre gab es unter dem Patronat der FIA eine Rallycross-Europameisterschaft. In den Siebzigern und Achtzigern hochpopulär, verfiel die Serie für mehr als zwei Dekaden in einen Dornrösschenschlaf. Doch inzwischen überschlagen sich in der Rallycross-Szene die Ereignisse! Zwei Serien buhlen in diesem Jahr um die Gunst von Fahrern, Herstellern und Fans. So wie es scheint, will sich die spektakuläre Motorsportart in diesem Jahr endlich von ihrem Mauerblümchenimage verabschieden.

Der Automobilweltverband FIA startet in diesem Jahr erstmals die Rallycross-Weltmeisterschaft. In den USA steckt Brausehersteller Red Bull viel Geld in die Global Rallycross Championship, die bereits seit drei Jahren ein Stammpublikum unterhält. Beide Serien lassen nicht nach, für 2014 immer neue und publikumswirksame Namen zu präsentieren.

018Albatec (c) albatec racingSo wagt sich Ex-F1-Weltmeister Jacques Villeneuve wieder auf neues Terrain. Der Kanadier wird mit einem knapp 600 PS starken Peugeot 208 4×4 von Albatec-Racing bei der FIA Rallycross Weltmeisterschaft antreten. Villeneuve weiss worauf er sich einläßt. Schließlich hat der 42-jährige bereits bei der Trophée Andros einige Duftmarken setzen können. Optimistisch wie immer liest sich Villeneuves Statement: „Ich freue mich auf den Start mit Albatec Racing und dem Querfahren mit einem 600 PS starken Allradler auf festem oder losem Untergrund. Ganz zu schweigen von den Sprüngen“, sagte Villeneuve gestern. „Wir hatten einen erfolgreichen Test in Frankreich und ich bin beeindruckt von der Qualität, die das Team hat, vor allem auf der technischen Seite!“

 

101Albatec (c) albatec racingAlbatec Racing ist in der Rallycross-Szene eine bekannte Größe. Das Team aus dem schottischen Dumfries wurde im Jahr 2012 von Andy Scott gegründet. Scott wurde ein Jahr zuvor britischer Rallycross-Vizemeister. Gemeinsam mit den Partnern Peugeot und Oreca baute Albatec-Racing mit dem 208 4×4 ein herausragendes Rallycross-Supercar. Mit Villeneuve hat man nun einen Kutscher an Bord, der sich in den hart umkämpften Heats durchzusetzen weiß. Villeneuve und Albatec-Racing haben es allerdings mit schweren Gegnern zu tun. Peugeot und Ford steigen selbst als Werksteams in die Rallycross-WM ein. Nicht ganz ohne Grund, denn mit der Global Rallycross Serie in den USA gibt es einen harten Konkurrenzkampf um Geld und Ansehen.

07-vw-grc-beetle-chicago-1 (c) autoblog drew philipsIn den USA steigt Red Bull als Titelsponsor in die Global Rallycross Championship ein. Auch in Nordamerika sind reinrassige Werksteams mit großen Namen am Start. Volkswagen of America gab vor wenigen Tagen grünes Licht und hat sich für das GRC-Projekt mit der US-Rennsport-Legende Andretti Autosport zum Volkswagen Andretti Rally-Cross-Team zusammengeschlossen. Gleich zwei Global-Rallycross-Fahrzeuge werden für die Rennfahrer Tanner Foust und Scott Speed vorbereitet. Das Team startet die Saison zunächst mit zwei modifizierten Polo R auf der Bodengruppe des Rally-WM-Siegerautos 2013. Im Sommer erfolgt dann der Wechsel auf den Global Rallycross-Beetle, der mit Allradantrieb und TSI-Motor mehr als 560 PS leistet.

Neben Volkswagen hat sich Subaru im Global Rallycross engagiert. Das neue Subaru WRX STI Rallycross-Supercar wird pilotiert vom dreifachen Rallycross-Europameister und X-Games Finalisten Sverre Isachsen. Das Schwesterauto bewegt Bucky Lasek. Bei einigen ausgewählten Läufen steigt Travis Pastrana ins Cockpit. Der Subaru WRX STI verfügt ebenfalls über Allradantrieb und einen Turbo-Motor mit knapp 600 PS. Volkswagen und Subaru treffen in den USA auf die Werksteams von Ford USA und Hyundai.

81jump_1920x1200 (c) subaru world rallycross teamZwei konkurrierende Serien mit nahezu identischen Boliden. Eigentlich eine tolle Sache, doch leider steckt der Wurm wieder einmal im Detail. Beiderseits des Atlantiks hoffen beide Serien auf den prophezeiten Boom. Doch während die FIA Rallycross-WM eher über die Dörfer tingelt, gibt sich die GRC nicht mit der motorsportlichen Provinz zufrieden und gastiert in den Metropolen des Landes. Auch die mediale Reichweite der GRC hat ein ganz anderes Kaliber. Mit Ausnahme des Eröffnungsrennens in Barbados und der Finalrennen in Seattle und Las Vegas überträgt der US Broadcaster NBC alle Global Rallycross Veranstaltungen live! Ein Reichweite, von der die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft nur träumen kann. Außer einem ruckeligen Livestream wird man vom FIA-Ableger wohl nur wenig sehen. Für eine Weltmeisterschaft ein bisschen dürftig. Somit würde es mich auch nicht wundern, wenn die GRC in diesem Jahr die Rallycross-Lorbeeren abgreifen wird.

FIA RallyecrossRX Weltmeisterschaft 2014

  • 04. Mai: Montalegre – Portugal
  • 25. Mai: Lydden Hill – Großbritannien
  • 15. Juni: Hell-Lanke – Norwegen
  • 29. Juni: Kouvola – Finnland
  • 06. Juli: Höljes – Schweden
  • 13. Juli: Mettet – Belgien
  • 08. August: Trois-Rivières – Kanada
  • 07. September: Lohéac – Frankreich
  • 21. September: Estering – Deutschland
  • 28. September: Franciacorta – Italien
  • 12. Oktober: Istanbul – Türkei
  • 23. November: Cordoba – Argentinien

Red Bull Global Rallycross GRC 2014

  • 18 Mai – Barbados
  • 07. Juni – Austin, TX
  • 22. Juni – Washington, DC
  • 20 Juli – New York, NY
  • 26 Juli – Charlotte, NC
  • 03. August – Detroit, MI
  • 23 August – Daytona, FL
  • 20. September – Los Angeles, CA
  • 27. September – Seattle, WA
  • 05. November – Las Vegas, NV

Ihr wollt euch selbst ein Bild von der GRC machen? Kein Problem! Das Saisonfinale von Las Vages war eines der spektakulärsten GRC-Rennen des vergangenen Jahres. Hier ist es in voller Länge!

Damit kann ich mir auch das Erklären der speziellen Rallycross-Regeln wie z.B. der Joker-Lap ersparen. Der Sport ist schließlich auf spektakuläre Weise selbsterklärend!

3 Kommentare

  1. Zonser Gridgirl

    Na das wird lustig!

    Villeneuve in Buxtehude! Sollte man echt hinfahren. Das passiert schliesslich nur einmal im Leben!!!

  2. Renngemeinschaft Köln Marsdorf

    Hahaha…

    typisch Villeneuve. Wo es kracht darf er nicht fehlen. Warum er allerdings nicht in den USA die GRC fährt bleibt auch uns ein Rätsel.

    Die FI RX wird auf jeden Fall kräftig aufgewertet. Hoffen wir, das es hilft gegen die GRC zu bestehen. Wir vermuten aber auch, das dieUS-Serie den wesentlich besseren Auftritt hinlegen wird. Die wirkliche Weltmeisterschaft ist die GRC!

  3. RaceScoutHH

    Moin Moin!

    Das sind ja interessante Nachrichten. Villeneuve fàhrt Rallycross in der WM. während die eigentliche Post in Nordamerika und bei der GRC abgeht!

    Seltsame Entscheidung von Villeneuve, aber wenns Spass macht! Hoffentlich hält er durch bis zum deutschen WM-Lauf. Ein Villeneuve am Estering in Buxtehuder wär die Sensation für Generationen von Rennsportfans!

    Die GRC wird aber wohl den Rahm abschöpfen. Die Amis sind einfach viel cleverer in Sachen Medien und Marketing als der lahme FIA-Apparat!

Kommentare sind geschlossen.