Adelante! Alonso

Manchmal brauchts einfach gutes Timing.  Die Trennung von Fernando Alonso und McLaren Mercedes  ist seit gestern mittag offiziell. Für Norbert Haug sicher praktisch. Braucht er beim heutigen Stars & Cars Event den erwartungsvollen Fans keine Erklärungen zu liefern, warum Alonso nicht mehr auftaucht.In der Presseanalyse stellt man fest, das die Scheidung wohl ohne große Schmutzwäsche über die Bühne ging. Gut so! McLaren Mercedes will die peinliche Saison möglichst schnell abhaken. Jetzt noch die Spritaffäre und den 15. November abwarten und dann kann es eigentlich nur besser werden.

Die Manager der F1 Piloten werden in den kommenden Wochen ihre Handys heisslaufen lassen. Das Transferkarussel kommt in Fahrt und will man den Gerüchten glauben, könnte der eine oder andere überraschende Wechsel bevorstehen. Toyota lockt Alonso mit einer 40 Mio $ Börse, trotzdem wird Alonso mit Red Bull in Verbindung gebracht. Webber mit Renault, Fisichella und Rosberg mit McLaren. Sogar Ralf Schumacher taucht plötzlich wieder auf.

Ich halte Alonsos Red Bull Option für durchaus vielversprechend. Seinen Streichelstatus als Numero Uno wäre teamintern gewährleistet. Coulthard ist ein fairer Sekundant und Webbers Red Bull Vertrag wurde eh‘ von Briatore eingefädelt. Technisch sind die Bullen auf dem Sprung nach vorn. Mit dem Technikguru Adrian Newey hat das Energy Drink Team einen Top Ingenieur am Haken.

Wäre ich Alonso, ich würde zu Toyota gehen! Nicht wegen der Kohle, ehrlich. Die Japaner aus Köln Marsdorf haben unendlich viel technisches Potential, das durch interne Querelen brachliegt. Hier hat ein Topmann wie Alonso die einmalige Chance, ein Team kommunikativ und technisch neu zu strukturieren. Alonso ist fähig, Toyota auf den gleichen Weg zu bringen wie es einst Michael Schumacher mit Ferrari gemacht hat. Aus einem organisatorischen Sauhaufen ein WM-Team zu formen. DAS wäre eine Herausforderung!