WRC Mexiko: Ogiers erster Sieg mit Toyota!

Sébastien Ogier hat bei der Rallye Mexiko eine meisterhafte Leistung erbracht, um einen kontrollierten Sieg vor Ott Tänak und Teemu Suninen zu besiegeln und die Führung in der Rallye-Weltmeisterschaft zu übernehmen!

Es gab keine Gelegenheit für zusätzliche Powerstage-Punkte, da die drei Etappen am Sonntag aufgrund von Bedenken über die Heimreise des Personals angesichts des COVID-19-Ausbruchs abgesagt wurden. Da aber über 75% der Rallye gelaufen waren, wurden volle Meisterschaftspunkte vergeben. Der endgültige Vorsprung von Ogier betrug 27,8 Sekunden, nachdem er seinen Toyota Yaris WRC sicher durch die drei Superspecials geführt hatte, die die Rallye beendeten. Es war der erste Sieg von Ogier mit Toyota; nun ist es die vierte Marke, für die der sechsfache Rallye-Weltmeister eine Veranstaltung gewonnen hat. Der Sieg brachte Ogier acht Punkte Vorsprung auf seine Teamkollegin Elfyn Evans, während Thierry Neuville weitere 12 Punkte zurücklag – 20 Punkte hinter Ogier.

Neuville hatte den besten Start und gewann am Donnerstagabend beide Läufe der Street Stage Guanajuato. Doch als der WRC-Troß in die mexikanischen Berge vordrang, war es sein Hyundai-Teamkollege Tänak, der beim ersten Pass von El Chocolate mit einem Blindflug nach vorne kam. Dasselbe konnte man von seiner Leistung bei der folgenden Prüfung allerdings nicht sagen, denn der verteidigende Rallye-Weltmeister brach sich die Aufhängung seines i20 WRC und fiel auf den achten Platz zurück. Damit war die Tür für Ogier geöffnet, der sofort in den Angriffsmodus schaltete. Der Toyota-Fahrer übernahm die Führung und schaute nicht zurück, kontrollierte die Rallye und sein Tempo von vorne, während er seinen Vorsprung im Laufe des Wochenendes allmählich ausbaute. Sein Sieg war der erste seit der Türkei-Rallye vor sechs Monaten.

Suninen von M-Sport nutzte seine niedrigere Startposition, um am Freitag Ogier zu beschatten und über Nacht einen guten zweiten Platz in der Gesamtwertung zu erobern. Doch am Samstag begann der Finne wieder zurückzufallen.

Tänak hatte sich eifrig an die Spitze zurückgekämpft und stand nach der ersten Etappe am Samstag als Dritter wieder auf dem Podium, als er Evans überholte, der am Freitag eine gute Leistung zeigte. Tänaks Teamkollege Dani Sordo wollte um den Sieg zu kämpfen, aber schon wenige Kilometer nach der ersten Etappe am Freitag war er mit einem Kühlerproblem aus dem Kampf ausgeschieden. Er kam in Fahrt, wenn auch mit fünf Minuten Rückstand, und schied dann bei der Wiederholung der Etappe mit einem technischen Problem aus. Der dritte Hyundai von Neuville war vom ersten Platz gestürzt, aber er verlor seine Position als Zweiter auf der Strecke und wurde Dritter. Aber auch Neuville war am späten Freitag außer Gefecht gesetzt. Ein elektrisches Problem erdete seinen i20 Coupe WRC. Das Fehlen der Powerstage hat Neuville die Chance auf Punkte genommen, aber er hat am Samstag ein starkes Tempo gezeigt, um zu beweisen, was hätte sein können. Er kam 41 Minuten von der Führung entfernt ins Ziel.

Der Ausstieg von Esapekka Lappi war jedoch der dramatischste: Das Heck seines M-Sport Fiesta WRC setzte sich am Freitagnachmittag ab. Lappi hatte die WP7 als Vierter beendet, aber da sein Auto schnell ausbrannte, konnte er nicht mehr an der Rallye teilnehmen.

Tänaks Jagd bot ihm eine Chance, und den ganzen Samstag über machte er sich daran, Suninen vom zweiten Platz zu entthronen. Auf dem letzten Schotter-Test der Rallye gelang es ihm und er festigte das Ergebnis, indem er seinen Vorsprung auf den Finnen im Ziel auf 10,1 Sekunden ausbaute. Suninen erlitt ein Spätdrama, da er auf der letzten Etappe nur mit drei Bremsen zu kämpfen hatte, aber dennoch tat er genug, um sein drittes Podium in der WRC zu erobern. Mit dem zweiten Podestplatz in Folge steht Tänak mit einem Rückstand von 24 Punkten auf Ogier kurz vor einem Rallye-Sieg und damit in der Führung der Meisterschaft.

Endgültige Gesamtwertung – Rally Mexiko
1 S. Ogier / J. Ingrassia (Toyota Yaris WRC) 2:47:47.6
2 O. Tänak / M. Järveoja (Hyundai i20 Coupe WRC) +27.8
3 T. Suninen / J. Lehtinen (Ford Fiesta WRC) +37.9
4 E. Evans S. / Martin (Toyota Yaris WRC) +1:13.4
5 K. Rovanperä / J. Halttunen (Toyota Yaris WRC) +2:20.5
6 P. Tidemand / P. Barth (Škoda Fabia R5) +10:29.3
7 N. Gryazin / Y. Fedorov (Hyundai i20 R5) +12:27.0
8 M. Bulacia / G. Bernacchini (Citroën C3 R5) +13:37.5
9 G. Greensmith / E. Edmondson (Ford Fiesta WRC) +13:56.5
10 O.C. Veiby / J. Andersson (Hyundai i20 R5) +15:32.2

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 – Herstellerwertung. Nach Runde 3
1 Toyota Gazoo Racing World Rally Team 110
2 Hyundai Shell Mobis World Rally Team 89
3 M-Sport Ford World Rally Team 65

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 – Fahrerwertung. Nach Runde 3
1 S. Ogier 62
2 E. Evans 54
3 T. Neuville 42
4 K. Rovanperä 40
5 O. Tänak 38
6 T. Suninen 26
7 E. Lappi 24
8 S. Loeb 8
9 T. Katsuta 8

Fotos (c) Hyundai Motorsport GmbH, Toyota Gazoo Racing