WRC Monte Carlo: Neuville siegt vor Ogier!

Thierry Neuville gewinnt erstmals die Monte und holt die volle Ladung Bonuspunkte auf der Powerstage. Damit setzt der Hyundai Chefpilot ein klares Zeichen. Denn Neuville setzt sich gegen die Toyotas durch und beschert Hyundai Motorsport den ersten Monte-Sieg!

Thierry Neuville sicherte sich seinen ersten Sieg bei der Rallye Monte-Carlo nach einem großartigem Wettbewerb, just in dem Moment als Elfyn Evans auf der Abschlußprüfung den zweiten Platz an seinen Teamkollegen Sébastien Ogier verlor. Neuville fuhr volles Risiko und bewies Nervenstärke. Damit schlug Neuville Sebastien Ogier um weniger als eine Hundertstelsekunde und sicherte sich damit einen Vorsprung von 12,6 Sekunden. Elfyn Evans verlor im zweiten Toyota 3,1 Sekunden gegen seinen Teamkollegen Ogier auf der Abschluß-WP Col de Braus und verlor den zweiten Platz um knappe 1,7 Sekunden. Bereits am Donnerstagabend wurden die Hyundais von Neuville und Weltmeister Ott Tänak sofort in einen spannenden Kampf mit den neuen Toyota-Rekruten Ogier und Evans verwickelt. Doch auf der zweiten Etappe am Freitag flog Tänak spektakulär in die Büsche, als er mit hoher Geschwindigkeit von der Straße abkam und die Rallye beenden musste. Tänak und sein Beifahrer Martin Järveoja kamen wie durch ein Wunder unversehrt aus dem Unfall heraus, aber es war der schlechteste Start in die Titelverteidigung, da sie keine Punkte holen konnten. Doch die Episode Tänak war nur ein Nebenschauplatz in einem extrem spannenden und pulsierenden Kampf um die Spitze.

Ogier führte am Freitagabend, aber Teamkollege Evans lag nur 1,2 Sekunden zurück. Auch Neuville wollte in das Geschehen an der Spitze eingreifen und fuhr volle Attacke. Der Kampf ging am Samstag weiter, wobei Evans und Ogier in der Mitte des Tages gleichauf lagen, aber es war Evans, der sich am Samstag mit nur 6,4 Sekunden Vorsprung an die Spitze setzte und den Teamkollegen Ogier auf den zweiten und den heranstürmenden Neuville (noch) auf den dritten Platz verwies. Neuville entschärfte den Hype mit einem fulminanten Auftritt am Sonntag. Der Belgier aus St. Vith gewann alle vier Wertungsprüfungen des Tages und erhöhte sein Wochenend-Gesamtergebnis von 16 möglichen Etappensiegen auf neun. „Wir hatten an den letzten Tagen ein unglaubliches gutes Gefühl im Auto, so dass wir die Zeit zurückholen konnten“, sagte Neuville im Ziel. „Es war ein hartes Wochenende, aber ich bin wirklich froh, dass ich es geschafft habe. Wir haben an diesem Wochenende die Leistung gezeigt, es ist also toll, die Saison so zu beginnen!“ Keine Frage, das Paket Neuville und Hyundai i20WRC haben einen großen Sprung nach vorn gemacht. Allerdings hat die Monte ihre eigenen Gesetze. Doch eins wird man dem Team aus Alzenau nicht mehr nehmen können. Die erste Stufe zum Weltmeistertitel ist erklommen. Gleiches gilt selbstverständlich auf für Thierry Neuville, der seinen Mr. Vize Status in diesem Jahr endgültig abstreifen will!

„Ich denke, wir können mit diesem Saisonstart zufrieden sein“, gab Ogier zu. „Es ist noch ein weiter Weg, um das ganze Potenzial dieses Autos auszuschöpfen, aber ich genieße es so sehr, dass es ein gutes Wochenende ist!“ Elfyn Evans war dagegen enttäuscht, da er im entscheidenden der Rallye nicht auf der Höhe war. Trotz allem war es war eine gute Leistung des Toyota-Debütanten. „Wir waren bis gestern Abend zufrieden, ich kann nicht sagen, dass ich heute glücklich gewesen wäre“, sagte Evans. „Ein bisschen enttäuscht, aber es hat heute einfach nicht richtig geklappt“, sagte er. Ein bisschen Arbeit und doch ein gutes Wochenende.“

Esapekka Lappi belegte bei seinem M-Sport-Debüt einen guten vierten Platz. Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, in welcher Position sich die Mannschaft am Donnerstagabend befand. Alle drei Autos waren aus dem Tempo herausgefallen, da sie aufgrund von mit Blättern verseuchten Frontgittern Probleme mit der Wassertemperatur hatten. Lappi verbrachte den Freitag frustriert von seiner Leistung, konnte aber am Samstagnachmittag wieder Fuß fassen und genügend Druck auf Sébastien Loeb ausüben – der am Sonntagmorgen überraschend stark abbaute. Dadurch stieg Lappi vom fünften auf den vierten Platz auf, was er als „wirklich guten Saisonauftakt“ bezeichnete. Er fügte hinzu: „Ich habe an diesem Wochenende eine Menge vom Auto gelernt, was für die Zukunft wichtig ist“.

Loebs Fehleinschätzung einer Rechtskurve auf der WP 14 krönte eine enttäuschende Rallye für den neunmaligen Weltmeister. Nach dem Unfall von Tänak sprang Loeb vom fünften auf den vierten Platz und rutschte am Samstagnachmittag mit einer Dreher in die Hände von Lappi zurück, bevor mit dem großen Fehler auf WP14 Loebs Monteträume platzten. Loeb zerstörte einen Reifen, als er mit seinen Hyundai von der Straße rutschte und hinter Lappi zurückfiel. Danach hinkte Loeb bis zum Ende durch und belegte schließlich einen entäuschenden sechsten Platz hinter Kalle Rovanperä. „Es lief nicht sehr gut für uns. Es war sicher nicht meine beste Rallye, wir hatten an diesem Wochenende wirklich viel zu kämpfen“, sagte der neunmalige Weltmeister.

Rovanperä hatte ein großartiges Debüt auf höchstem Niveau im Rallyesport und erzielte in seinem Toyota Yaris WRC den fünften Gesamtrang. Er nahm alles auf, was die Monte zu bieten hatte und war da, um die Beute einzusammeln, als die Leute um ihn herum die Plätze hergaben. Aber der Teenager gab zu, dass er entäuscht war, keine Powerstage-Punkte zu sammeln. Doch Rovanperä hat bewiesen, das er mit dem Aufstieg in Rally1-Auto gut klarkommt. Der Finne wird uns vielleicht schon in Schweden (13. bis 16. Februar 2020) mit grandiosen Fahrleistungen überraschen!

Rallye Monte Carlo Gesamtergebnis Top 5
1. T. Neuville / N. Gilsoul (Hyundai i20 Coupe WRC) 3:10:57.6
2. S. Ogier / J. Ingrassia (Toyota Yaris WRC) +12.6
3. E. Evans / S. Martin (Toyota Yaris WRC) +14.3
4. E. Lappi / J. Ferm (Ford Fiesta WRC) +3:09.0
5. K. Rovanperä / J. Halttunen (Toyota Yaris WRC) +4:17.2

Stand Herstellerwertung nach Lauf 1
1 Hyundai Shell Mobis World Rally Team 35 Punkte
2 Toyota Gazoo Racing World Rally Team 33
3 M-Sport Ford World Rally Team 20

Stand Fahrerwertung nach Lauf 1
1 T. Neuville 30 Punkte
2 S. Ogier 22
3 E. Evans 17
4 E. Lappi 13
5 K. Rovanperä 10

Fotos (c) Hyundai Motorsport GmbH, Toyota Gazoo Racing WRT, Red Bull Content Pool