WRC Monte Carlo: Tänaks Megaschrecksekunde!

Am Freitagmorgen erlebten die Zuschauer auf dem Rallyelivestream von WRCplus und der amtierende Weltmeister Ott Tänak eine Schrecksekunde der besonderen Art!

Etwa auf der Hälfte der 2. Prüfung geriet Ott Tänak beim Cornercutting in eine Kompression, verlor die Kontrolle über seinen Hyundai i20 WRC und rutschte in einer Reihe von Überschlägen von der Strecke. Dabei hatten die Insassen enorm fiel Glück. Der Einschlag in eine Baumgruppe war so heftig, das ein Baum vom Hyundai i20 WRC regelrecht gefällt wurde. Sowohl Tänak als auch Beifahrer Martin Järveoja entgingen dem Vorfall unversehrt. Die beiden kamen ohne Hilfe aus ihrem zertrümmerten Hyundai heraus, und erste medizinische Untersuchungen im Krankenhaus ließen darauf schließen, dass sie unverletzt entkommen sind. Wegen der Schwere des Unfalls werden Tänak und Järveoja jedoch die ganze Nacht über im Krankenhaus bleiben, was in einer Erklärung von Hyundai als „vorsorgliche Überwachung“ bezeichnet wurde. Hyundai Motorsport bestätigte auch, dass Tänak die Rallye im weiteren Verlauf des Wochenendes definitiv nicht wieder aufnehmen wird.

Bei Toyota lief es dagegen glänzend. Sébastien Ogier und Elfyn Evans belegen die Plätze eins und zwei auf der Rangliste der Rallye Monte-Carlo, nachdem beide Fahrer die ersten vollen Etappen hinter dem Steuer des Toyota Yaris WRC fantastisch genossen und fünf der sechs Tagesetappen gewonnen haben.

Der längste Tag der Veranstaltung bestand aus zwei Schleifen mit drei Etappen und war von verschiedenen Wetterbedingungen geprägt, darunter Eis, Schnee, Regen und Schlamm sowie Abschnitte mit trockenem Asphalt. Nach den ersten Tests am Donnerstagabend war Evans am vierten Tag insgesamt am schnellsten auf allen drei Etappen des gestrigen Vormittags, als er die Führung der Rallye übernahm. Ogier war auf den ersten beiden Etappen der Nachmittagsschleife am schnellsten und schloss den Tag mit einem Vorsprung von 1,2 Sekunden auf seinen Teamkollegen ab, nachdem er Evans bei der Abschlussprüfung knapp überholt hatte.

Auch Kalle Rovanperä hatte einen starken Tag – der 19-Jährige machte zum ersten Mal die volle Erfahrung, auf höchstem Rallye-Niveau zu fahren. Mit seinem Fokus auf das Sammeln von Erfahrung verbesserte er seine Zeiten im Laufe des Tages und liegt insgesamt auf Platz sechs. Der Fahrer des TOYOTA GAZOO Racing Rally Challenge Program, Takamoto Katsuta, liegt in seinem separat betriebenen Yaris WRC einen Platz hinter Rovanperä.

Rallye Monte Carlo, Wertung nach 2 von 4 Tagen
1 Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (Toyota Yaris WRC) 1h43m31.5s
2 Elfyn Evans/Scott Martin (Toyota Yaris WRC) +1.2s
3 Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (Hyundai i20 Coupe WRC) +6.4s
4 Sébastien Loeb/Daniel Elena (Hyundai i20 Coupe WRC) +1m06.9s
5 Esapekka Lappi/Janne Ferm (Ford Fiesta WRC) +1m57.2s
6 Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (Toyota Yaris WRC) +2m19.2s

Mehr von Ott Tänak gibt es ab heute auch im Bordkino. Ein knapp vierzigminütiger Zusammenschnitt zeigt die Stationen seiner Karriere vom Beginn bis hin zum Weltmeistertitel! Mehr von der Monte dann am Montag!

Fotos (c) Toyota Gazoo Racing WRT, Hyundai Motorsport GmbH