WRC: M-Sport mit jungem und ehrgeizigem Team!

Esapekka Lappi wird sich in dieser Saison mit Teemu Suninen und Gus Greensmith zusammentun, wenn das M-Sport Ford World Rally Team die Jugend an die Spitze der FIA World Rally Championship-Kampagne stellt!

Am Steuer des EcoBoost-getriebenen Ford Fiesta WRCs sitzen die drei Fahrer im Durchschnittsalter von 25 Jahren und werden von einem ähnlich jungen und ehrgeizigen Team angeführt – das Durchschnittsalter der Ingenieure liegt bei 30 Jahren, Teamchef Richard Millener ist erst 35 Jahre jung. Als ausgewiesener Rallye-Sieger wird der Finne Esapekka Lappi das Team an der Seite von Landsmann und Copilot Janne Ferm führen. Zuletzt saßen die beiden im Jahr 2012 am Steuer eines Fiesta, als sie mit einem sauberen Sieg am Steuer des Ford Fiesta S2000 zum finnischen Meistertitel stürmten. Acht Jahre später fordert das beliebte Duo nun regelmäßig Spitzenergebnisse auf der Weltbühne ein.Mit ihrem ersten Sieg im Jahr 2017 auf heimischem Boden sicherten sich Lappi und Ferm sieben Podestplätze in der FIA World Rally Championship und wurden im vergangenen Jahr dreimal Zweiter auf Citroen C3 WRC. Die Finnen sind auf allen Untergründen konkurrenzfähig, haben Geschwindigkeit im Überfluss und das Team ist gespannt, was sie tun können, wenn sie wieder mit dem Blauen Oval vereint sind.

Teemu Suninen und Jarmo Lehtinen setzen ihre Partnerschaft fort, während der junge Finne seine zweite komplette Saison auf höchstem Niveau bestreitet. Da sich Suninen mit Tempo entwickelt hat, feierte er 2017 sein Rallye-Welt-Debüt, sicherte sich 2018 sein erstes Podium und führte 2019 seine erste Rallye an – das Team ist also gespannt, was er im Jahr 2020 tun kann und welche Ergebnisse eingefahren werden können.

Es ist auch das erste Mal, dass eine rein finnische Besetzung das Team führt, seit Mikko Hirvonen in den Jahren 2006 und 2007 mit Marcus Grönholm und von 2008 bis 2011 mit Jari Matti Latvala zusammenarbeitete. In diesen sechs Jahren haben die Finnen zwei Meisterschaften, 31 Siege, 99 Podiumsplätze und 592 Etappensiege errungen und M-Sport Ford freut sich nun darauf, die nächste Generation der fliegenden Finnen zu fördern. Neben den Finnen sind im dritten Ford Fiesta WRC bei neun Veranstaltungen die britischen Talente Gus Greensmith und Elliott Edmondson dabei. Die Briten werden ihre Saison in Monte-Carlo beginnen, bevor sie in Mexiko, Argentinien, Portugal, Sardinien, Finnland, der Türkei, Deutschland und Wales an den Start gehen. Die Youngster gaben ein starkes Debüt, als sie im vergangenen Jahr zum ersten Mal am Steuer des hochkarätigen Fiesta saßen und damit die Zeit von Sébastien Loeb und Sébastien Ogier bei ihrem ersten Speed-Test übertrafen. Das M-Sport Team ist sehr daran interessiert, dass sie sich auch in diesem Jahr auf höchstem Niveau weiterentwickeln.

Geschäftsführer Malcolm Wilson hält viel von seinen Youngstern: „Wir kehren dieses Jahr in mehr als einer Hinsicht zu unseren Wurzeln zurück – wir stellen ein junges Team auf und heißen zwei Finnen in der Familie willkommen. Wir haben mit Marcus, Mikko und Jari-Matti einige fantastische Ergebnisse erzielt, und jetzt freue ich mich darauf zu sehen, wie sich die nächste Generation der Flying Finns entwickelt. Aber unsere Kernphilosophie war schon immer die Förderung und Entwicklung junger Talente, und mit Esapekka, Teemu und Gus haben wir drei talentierte Youngster, die alle in der Lage sind, einige starke Ergebnisse zu erzielen. Das Team mag zwar jung sein, aber sie haben die Erfahrung und den Ehrgeiz, weit zu gehen – und ich bin gespannt, was sie im Jahr 2020 erreichen können!“

Teamchef Richard Millener ergänzt: „In unserer Aufstellung für 2020 steckt viel Potenzial, und unser Ziel ist es, weiterhin die Spitzenergebnisse herauszufordern. Ein Rallye-Sieg ist das ultimative Ziel, und ich denke, wir haben alle Chancen, das zu erreichen. Alle sind entschlossen, das zu erreichen, und wir können es kaum erwarten, dabei zu sein. Esapekka ist ein bewährter Sieger und es gibt keinen Zweifel an seiner Geschwindigkeit. Im vergangenen Jahr wurde er dreimal Zweiter und ich bin gespannt, wie er mit dem Fiesta zurechtkommt. Und wenn es so ist wie beim letzten Mal, als er sich hinter das Steuer eines Ford setzte, dann steht uns eine höllische Saison bevor. Ich denke, viele Leute werden auch gespannt sein, was Teemu alles kann. Er und Jarmo arbeiten sehr gut zusammen und ich wäre nicht überrascht, wenn wir sie bei einigen Veranstaltungen in diesem Jahr um Top-Resultate kämpfen sehen würden!“

Esapekka Lappi ist froh und hochmotiviert, nach dem Citroen-Aus schnell wieder ein konkurrenzfähiges Team gefunden zu haben: „Ich freue mich wirklich auf dieses neue Abenteuer und bin gespannt, was wir erreichen können. M-Sport Ford hat eine echte Leidenschaft für den Rallyesport und es gab viele talentierte Fahrer für diesen Sitz, deshalb bin ich sehr froh, dass sie uns ihr Vertrauen schenken – und mir und Janne die Gelegenheit geben, zu zeigen, was wir im Jahr 2020 erreichen können. Wir beginnen diese Woche mit den Tests und ich freue mich sehr darauf, den Fiesta zu entdecken. Als ich das letzte Mal einen Ford fuhr, hatten wir viel Erfolg und es wäre toll, wenn sich das in diesem Jahr fortsetzen würde. Ich kann es kaum erwarten, anzufangen, und hoffe, dass wir auf ein paar starke Ergebnisse drängen können!“

Auch Teemu Suninen ist mehr als zufrieden, dem Team M-Sport weiter angehören zu können: „Ich bin Malcolm und dem Team wirklich dankbar für ihren Glauben an mich. Ich habe das Gefühl, dass ich in den letzten 12 Monaten viel gelernt habe, und ich freue mich darauf zu sehen, was Jarmo und ich im Jahr 2020 erreichen können. Das vergangene Jahr hat mich gelehrt, dass ich bei allen Rallyes alles geben muss, wenn ich die Spitzenresultate erreichen will – und das hoffe ich auch in diesem Jahr. Es ist auch wirklich toll, mit Esapekka in einem Team zu sein, denn er war in meiner Kindheit so etwas wie ein Held für mich. Als ich als Teenager in Finnland mit dem Go-Kartfahren begann, war er im selben Team und gewann die Meisterschaft. Drei Jahre später konnte ich dasselbe tun, und jetzt sind wir beide im Rallye-Sport und beide wieder im selben Team!“

Für die etablierten Werke ist M-Sport wie so oft der Hecht im Karpfenteich der WRC. Mit Esapekka Lappi haben die Briten genau den richtigen Mann im Team. Jung, schnell und wild, kombiniert mit einer respektablen Fahrintelligenz. Lappi hat das Zeug die großen Werksfahrer mehr als nur ein wenig aufzumischen. Darauf können wir uns freuen!

Fotos (c) M-Sport Ford, Ford Werke GmbH, Citroen Racing WRT