Trophee Andros 19/20: Ab sofort mit Strom!

Nach vielen Jahren mit den bärenstarken Allrad-Verbrennern ist nun auch die Trophee Andros beim Elektroauto gelandet. Mit der am vergangenen Wochenende in Val Thorens gestarteten Saison sind die 12 Boliden der Elite Pro Klasse vollelektrisch unterwegs!

Insbesondere Renault gilt als Vorreiter der Umstellung vom Verbrenner auf den Elektroantrieb. Renault ist schließlich kein Anfänger in der Trophee Andros, die seit 1990 jeweils im Winter ausgetragen wird. Mit 30 Siegen und vier Titeln ist Renault in der Trophee Andros bereits eine Hausnummer mit Erfahrung, die in der Saison 2019/2020 voll auf den 100 Prozent elektrisch betriebenen Renault Zoe setzt, der vom Team DA Racing vorbereitet wird. Hinter DA Racing steht der aktuelle Titelverteidiger Jean-Baptiste Dubourg, der nach seinen vier Titeln einen weiteren erringen will. Unterstützt wird Dubourg von Nicolas Prost, dem Sohn von Formel 1 Weltmeister Alain Prost. Klar, dass ihr Sportgerät, der Renault Zoe, kein Serienfahrzeug ist. Auch wenn sein Design an die aktuelle Generation des französischen Elektroauto-Bestsellers von Renault erinnert. Das Team DA Racing hat den Kompakten in einen elektrischen Boliden verwandelt, der 350 PS leistet, nur 1.000 Kilogramm schwer ist und mit einem gigantischen Drehmoment von 1.600 Nm über die Eispisten pflügen wird. Da ist Action ist garantiert, wenn die allradgetriebenen und -gelenkten Boliden ihre Power über Spikes auf speziell präparierte Eispisten nageln. Schließlich kämpfen 5 weitere Teams um Punkte, Ruhm und Ehre, die alle mit großen Namen aufwarten. Da ist Sebastien Loeb Racing, wo der Chef selbst ins Lenkrad greift und beim Finale in Super Besse erneut im Cockpitz sitzen wird. Im zweiten Auto von Loeb Racing ist Olivier Panis im Einsatz. Beide Fahrzeuge von SLR sind vollelektrische AS01-Silhouetten. Yvan Muller Racing setzt ebenfalls auf zwei AS01-Boliden und hat mir Franck Lagorce und Yann Ehrlacher zwei Top-Piloten im Team, die keinen Blechkontakt scheuen. Sainteloc Racing kommt gleich mit vier unter Strom stehenden Audi A1 Silhouetten, die mit Aurelien Panis, Olivier Pernaut, Andreas Bakkerud und Christophe Ferrier ebenfalls gut bestückt sind. Sylvain Poussier Competition rundet das Startfeld ab. Die zwei eingesetzten Peugeot 208 Silhoetten sind mit Benjamin Riviere und Nathanael Berthon ebenfalls prominent besetzt.

Und das bereits der Saisonauftakt der Trophee Andros mit viel Spannung daherkommt, bewies das Finale und das Superfinale von Val Thorens. Yann Ehrlacher gewann das Super Finale vor Aurelien Panis und Jean-Baptiste Dubourg. Im vorangegangenen Finale siegte Nicolas Prost vor Sebastien Loeb und Christophe Ferrier. Loeb, der seine Silhoutte auf die Pole setzen konnte, haderte jedoch ein wenig. Nach dem Geschmack des Elsässers hatte es einfach zu wenig Schnee. Aber das soll sich bald ändern. Was sich aber zu meinem Leidwesen total verändert hat, ist der ehemals so brachiale Sound der Trophee Andros Boliden. Das Knirschen der Reifen über Schnee und Eis ist nun wirklich nicht nach meinem Geschmack. Aber so sind sie, die neuen Zeiten. Politisch korrekt und spaßbefreit!

Das zweite Rennwochenende der Trophée Andros 2019/2020 findet am 20. und 21. Dezember in Andorra statt, bevor es zu den Wertungsläufen fünf und sechs am 10. und 11. Januar in das Wintersportmekka Isola 2000 in den Seealpen geht. Der Serre Chevalier, ein 2.491 Meter hoher Berg in der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, bildet die Kulisse für die beiden Läufe am 18./19. Januar. Der letzte Doppellauf der diesjährigen Trophée Andros findet am 24./25. Januar in Lans-en-Vercors unweit von Grenoble statt, bevor die ungewöhnliche Rennserie zum großen Finale reist: Das geht am 1. Februar in Super Besse über die Bühne. Der Wintersportort liegt in der Auvergne südwestlich von Clermont-Ferrand.

Der Kalender der Trophée Andros 2019/2020
7./8. Dezember: Val Thorens
20./21. Dezember: Andorra
10./11. Januar: Isola 2000/
18./19. Januar: Serre Chevalier
24./25. Januar: Lans en Vercors
1. Februar: Super Besse

Die gesamte Saison der Trophee Andros wird endlich wieder live gestreamt. Der Kampf um die Super Pole aus Andorra startet am 20. Dezember 2019 um 19:40 Uhr MEZ genau hier! Hier der Streaming-Zeitplan für das Wochenende in Andorra

20. Dezember
19:50 Uhr – Super Pole
20:45 Uhr – Finale Elite & Elite Pro

21. Dezember
19:05 Uhr – Super Pole
19:50 Uhr – Super Finale Elite & Elite Pro

Fotos (c) Trophee Andros/B.Bade, Gregoire Sidaud