WRC: Tänak wechselt zu Hyundai!

Zwar hat die Rallye Weltmeisterschaft mit Ott Tänak einen verdienten Fahrerweltmeister und auch Tänaks Copilot Martin Järveoia hat sich den Titel bei den Beifahrern redlich gesichert. Doch der Kampf um den prestigeträchtigen Herstellertitel läuft in vierzehn Tagen auf seinen dramatischen Kulminationspunkt zu. Toyota oder Hyundai heißt die Frage. Doch hinter den Kulissen läuft bereits die Silly Season mit voller Drehzahl. Das Tänak Toyota in Richtung Hyundai verläßt ist inzwischen bestätigt. Und was macht der enttrohnte Weltmeister Sebastien Ogier?

Erinnern wir uns an den WM-Lauf in Wales. Niemand war so unzufrieden mit seinem Dienstwagen wie Sebastien Ogier. Ein „Unfahrbar“ vor laufenden Kameras war selbst für die von Techniktücken geplagte Equipe ein wenig Kritik zuviel. Dann kam Spanien und im entscheidenden Moment machte an Ogiers Citroen wieder die Technik schlapp. Mit defekter Servolenkung und nicht arbeitender Schaltwippe kämpfte sich Ogier über die Schotterpisten und zelebrierte wahres Autowrestling. Doch auf Aspahlt wuchs Ogier über sich hinaus und bewies großartige Motivation und Vertrauen in Auto und Team. Seine Gattin, Andrea Kaiser, ließ ihrer Häme freien Lauf und twitterte heftig mit dem Hashtag #Shitroen. Das saß, doch Ogier hat bei Citroen noch einen Vertrag bis 2020. Glücklich war Ogier in dieser Saison bei Citroen nicht allzu oft, trotz seine drei Gesamtsiege. Dazu kamen noch sechs Podiumsplätze und als Ausbeute der dritte Rang in der Fahrerweltmeisterschaft. Womöglich ist in Australien gar noch der Titel des Vizeweltmeisters möglich. Der Abstand zu Thierry Neuville beträgt nämlich nur 10 Punkte. Ich sehe keinen Grund, das Ogier, wie gerüchteweise zu hören, noch einmal wechseln oder gar aufhören sollte. Kaum ein Rallyepilot seiner Klasse lebt und liebt diesen Sport so wie Ogier und bei den Herausforderungen, die bei Citroen 2020 auf ihn warten, glaube ich, das Ogier seinen Vertrag erfüllen kann und auch will.

Das schon länger brodelnde Wechselgerücht um den neuen Weltmeister Ott Tänak ist inzwischen bestätigt. Gestern Abend teilte Tänak auf Twitter seinen Wechsel von Toyota zu Hyundai mit. Tänak hat einen Zweijahresvertrag und ist optimistisch, was die Zusammenarbeit angeht. „Ich habe großen Respekt für die Errungenschaften von Hyundai; wir haben eine Reihe von Saisons eng gegeneinander gekämpft. Sie hatten immer ein konkurrenzstarkes Team und Auto, so dass es nun interessant wird, die Sache von der anderen Seite aus zu betrachten. Die Fahreraufstellung ist gut, und ich freue mich zu sehen, was wir in den kommenden Jahren gemeinsam erreichen können!“ Toyota Teamchef Tommi Mäkinen hat zwar mit WRC2 Champion Kalle Rovanperä einen Neuzugang und damit den jüngsten WRC-Piloten aller Zeiten unter Vertrag, doch der Abgang von Tänak tut weh. Mit Tänak, Neuville sowie den Teilzeitpiloten Loeb und Sordo erwächst Hyundai Motorsport zum absoluten Dreamteam mit einem durchaus interessanten Luxusproblem. Insbesondere Thierry Neuville muss jetzt beweisen, das er sich auch gegen Tänak teamintern durchsetzen kann. Für Hyundai ist das Engagement des starken Esten ebenfalls wichtig. Noch hat das Team aus Alzenau seit seiner Rückkehr in die WRC keinen Titel einfahren können. Das könnte sich aber in Australien ändern. In der Herstellerwertung hat Hyundai einen Vorsprung von 18 Punkten auf Toyota. Aber auch hier gilt die alte Weisheit vom Pferd vor der Apotheke, denn in Down Under ist einfach alles möglich. Hyundai Teamchef Andrea Adamo erklärte: „Die Unterzeichnung eines Zweijahresvertrags mit Ott ist Nachweis für Hyundais fortwährendes Engagement und unsere Ambitionen in der Rallye-Weltmeisterschaft. Wir sind für den Titel der diesjährigen Saison in einen sehr engen Kampf verwickelt. Die Einbeziehung von Ott und Martin in unser Team wird uns ab 2020 ermöglichen, in den kommenden Jahren weiter an der Spitze zu sein. Er ist ein herausragendes Talent, wie wir alle gesehen haben, beeindruckend schnell und beständig auf allen Terrains, und er wird ein wahrer Zugewinn für Hyundai Motorsport sein!“

Ein verbliebener alter Haudegen des Rallyesports könnte von Tänaks Wechsel zu Hyundai profitieren. Die Rede ist von Jari-Matti Latvala, der bei Toyota den Nummer-Eins-Status erben sollte. Doch Latvala ist meiner Meinung nur bedingt titelfähig. Der 34-jährige, der bereits mit 16 seine erste Rallye fuhr, hat einen Vertrag bis Saisonende und überraschte auch in dieser Saison immer wieder mit kleinen und kleinsten Fehlern, die gute und vielversprechende Platzierungen kosteten. Dieses Problem zieht sich seit seiner Volkswagen-Zeit wie ein roter Faden durch Latvalas Karriere. Trotzem, ich fände es schade auf Latvala international verzichten zu müssen. Seine Aussagen in Sachen Sport waren immer offen und ehrlich, selbst wenn sein Privatleben zur Zeit wohl unter keinem guten Stern steht.

Mein Fazit: Ogier läßt im nächsten Jahr seine große Karriere bei Citroen ausklingen. Latvala findet bei Toyota zu neuer Stärke zurück und Tänak trägt im Jahr 2020 bei Hyundai die Nummer 1. Ein Ziel, das bei Spanien-Sieger Thierry Neuville in immer weitere Ferne rückt!

Fotos (c) Citroen Racing, Toyota Gazoo Racing WRC, Hyundai Motorsport GmbH