IMSA GTLM Watkins Glen: Porsche erfolgreich!

Das Porsche GT Team hat im fünften Saisonrennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship seinen vierten Sieg in Folge eingefahren. Patrick Pilet und Nick Tandy triumphierten mit ihrem Porsche 911 RSR im hart umkämpften Sechsstundenrennen in Watkins Glen. BMW kam nicht über Rang fünf hinaus!

Die Werksfahrerkollegen Earl Bamber und Laurens Vanthoor erreichten im baugleichen, rund 510 PS starken Rennwagen mit der Startnummer 912 den sechsten Platz. Porsche hat somit seine Führung in der Herstellerwertung weiter ausgebaut, zudem übernahm das Werksteam in den USA die Spitze in der IMSA Michelin Endurance Challenge. In der Fahrerwertung sind Pilet/Tandy nun vor Bamber/Vanthoor an der Spitze. Der Erfolg auf der traditionsreichen Strecke im US-Bundesstaat New York wurde durch perfekte Teamarbeit, optimale Strategie und fehlerfreie Fahrt der Werkspiloten möglich. Nach dem Start aus der vierten Reihe des hochklassigen Feldes der GTLM-Klasse arbeiteten sich beide Porsche 911 RSR in der ersten Rennhälfte konsequent nach vorn. Ein Boxenstopp zur Halbzeit stand stellvertretend für den Anteil der Mechaniker am Sieg. Im Vergleich zur bis dorthin führenden Corvette absolvierte man den Service um 2,6 Sekunden schneller und ging somit an die Spitze. In der letzten halben Stunde führte Earl Bamber in der Startnummer 912 zunächst vor seinem Werksfahrerkollegen Nick Tandy, aber aufgrund eines anderen Boxenstopprhythmus musste der Neuseeländer kurz vor dem Ende zu einem kurzen Tankstopp an die Box und fiel somit auf Rang sechs zurück.

In der Gesamtwertung hat Porsche seine Führung in der Herstellerwertung durch den Sieg in Watkins Glen auf 18 Punkte ausgebaut. In der Team- und Fahrerwertung liegen die Crews der Startnummern 911 und 912 auf den ersten beiden Plätzen. Im IMSA Michelin Endurance Cup, der die Langstreckenrennen in Daytona, Sebring, Watkins Glen und auf der Road Atlanta umfasst, ist das Porsche GT Team nun alleiniger Spitzenreiter.

Die BMW-Piloten John Edwards und Jesse Krohn kamen am Sonntag beim Sechs-Stunden-Rennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Watkins Glen im Startnummer 24 BMW M8 GTE auf dem fünften Platz der GTLM-Klasse ins Ziel. Ihre Teamkollegen Tom Blomqvist und Connor De Phillippi wurden im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 25 auf Position sieben gewertet. Sie mussten das Rennen auf dem Watkins Glen International Circuit in Runde 159 vorzeitig beenden. Der Sieg in der GTLM-Klasse ging an den Porsche mit der Nummer 911. Beim Nachtanken war in der Box ein Feuer am Nummer 25 BMW M8 GTE ausgebrochen, das vom BMW Team RLL unter Kontrolle gebracht werden konnte, so dass niemand verletzt wurde. Aufgrund des Fahrzeugbrands muss das BMW Team RLL in den wenigen verbleibenden Tagen bis zum nächsten Einsatz ein Ersatzchassis aufbauen, ehe die Mannschaft wie geplant am kommenden Donnerstag im Canadian Tire Motorsport Park zum nächsten Rennwochenende der IMSA-Serie eintreffen kann.

In der GTD-Klasse hat der BMW M6 GT3 von Turner Motorsport die Wiederholung des Laufsiegs aus dem vergangenen Jahr denkbar knapp verpasst. Nach einem sehenswerten Schluss-Stint von Bill Auberlen und einer fantastischen Eröffnung von Robby Foley und Dillon Machavern, fehlten am Ende des Sechs-Stunden-Rennens nur 0,676 Sekunden zum Sieg.

Die Track-Action in der IMSA-Serie geht bereits am kommenden Wochenende weiter. Am 7. Juli steht der Mobil 1 Sportscar Grand Prix auf dem traditionsreichen Kurs von Mosport an, der in den heutigen Zeiten auf den Namen Canadian Tire Motorsports Park hört.

Fotos (c) BMW AG, Porsche AG