ILMC: Schaulaufen in Spa

Guten Morgen aus Düsseldorf!

Sechs Wochen vor dem Saisonhöhepunkt in Le Mans startet Peugeot-Sport am kommenden Samstag mit drei Peugeot 908 beim 1000 Kilometer-Rennen in Spa-Francorchamps. Der zweite Lauf des Intercontinental Le Mans Cups in Belgien ist der letzte Test des Diesel-Sportwagens unter Wettbewerbsbedingungen vor dem legendären französischen Langstreckenklassiker, der am 11. und 12. Juni ausgetragen wird. Peugeot ist in Spa mit der kompletten Mannschaft vor Ort und arbeiten damit unter den gleichen Bedingungen wie knapp fünf Wochen später beim legendären Langstreckenklassiker an der Sarthe. Die drei Peugeot 908 werden mit einem Set-up antreten, das weitestgehend der Abstimmung für Le Mans gleicht. Das Hauptaugenmerk wird darauf liegen, Abläufe und Arbeitsprozesse im Team während eines Rennwochenendes zu trainieren.

Am Steuer des Peugeot mit der Startnummer 7 nehmen Anthony Davidson, Marc Gené und Alexander Wurz Platz. Auto Nr. 8 pilotieren Nicolas Minassian, Franck Montagny und Stéphane Sarrazin. Mit der Nummer 9 treten die Vorjahressieger Sébastien Bourdais, Pedro Lamy sowie Simon Pagenaud an. Peugeot ist seit 2007 auf der „Ardennen-Achterbahn“ ungeschlagen. Trotzdem wird das „ganz große Duell“ mit Audi noch auf sich warten lassen. Weder Peugeot noch Audi lassen in Spa „die Hosen runter“. Tarnen und täuschen wird am Samstag ein Hauptbestandteil der Strategie sein.

Nach dem Aufeinandertreffen beim Le Mans Vortest am Ostersonntag kommt es am 7. Mai nun zum ersten Rennduell zwischen den Peugeot 908 und der Audi R18 TDi Flotte. Nach Tausenden von Testkilometern absolviert auch das Audi Team Joest die Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans. Im Audi Nr. 1 wechseln sich Timo Bernhard, Romain Dumas und Mike Rockenfeller ab. Audi Nr. 2 wird pilotiert von Marcel Fässler, Andre Lotterer und Benoit Treluyer. Im Top-Audi Nr. 3 warten Rinaldo Capello, Tom Kristensen und Allan McNish auf ihren Einsatz. Insgesamt treten am Samstag ( Start 14:05 Uhr !!) 56 Autos an. Hier die Entry List für die 1000 Kilometer von Spa-Francorchamps. Fehlen wird Aston Martin, die mit dem neu entwickelten AMR-ONE lieber testen als rennen. Nachwievor sind Probleme im neuen Aston Martin so gravierend, dass der Zeitplan völlig aus dem Ruder gelaufen ist. So wird die LMP1-Klasse in Spa wahrscheinlich zum großen Schaulaufen der Peugeot und Audi werden. Doch die werden gejagd von den Rebellion-Lola mit Toyota Power und dem neuen Aerodynamikpaket. Außerdem steht auch noch dem ORECA Peugeot 908 HDi FAP eine gewisse Außenseiterrolle zu.

Doch auch die GT-Klasse birgt Spannung. Ferrari, Porsche und BMW werden sich einen heißen Kampf liefern. BMW kommt mit zwei M3 GT in die Ardennen. In Spa-Francorchamps pilotieren Augusto Farfus und Jörg Müller den BMW M3 GT mit der Startnummer 55. Am Steuer des Autos mit der Nummer 56 wechseln sich Andy Priaulx und Uwe Alzen ab. Nach dem Doppelsieg von Sebring und den Erfolgen auf der Nürburgring-Nordschleife ist BMW gut gerüstet. Teammanager Charly Lamm: „Das BMW Team RLL hat mit dem Doppelsieg in Sebring exzellente Vorarbeit geleistet. Natürlich möchten wir daran in Spa-Francorchamps anknüpfen und die gute Position von BMW Motorsport im ILMC-Klassement weiter festigen. Für unsere Mannschaft ist das Rennen in Belgien nach dem Testtag in Le Mans und dem VLN-Rennen am Nürburgring bereits der dritte Einsatz binnen drei Wochen. Jeder bei uns ist hoch motiviert, diese arbeitsreiche Phase mit einem weiteren guten Ergebnis abzuschließen.“

Bewegte Bilder vom zweiten Lauf der ILMC wird es geben, wenn auch Eurosport die Startphase verschlafen wird. Der paneuropäische Sportsender schaltet sich erst um 15:45 Uhr (Eurosport 2) zu. Die Schlußphase des Rennens wird dann ab 18:30 Uhr bei Eurosport gezeigt. Wer allerdings das ganze Rennen LIVE sehen will, kommt an der Website von Peugeot-Sport nicht vorbei. Die Franzosen übertragen das komplette Rennen live. Allez Les Bleus!!