WRC Korsika: Neuville geht in Führung!

Mehr Drama geht fast gar nicht. Thierry Neuville erkämpft sich mit einer sensationellen Fahrt die Führung in der Gesamtwertung. Auch Sebastien Ogier kommt am längsten Tag der gesamten WRC-Saison brilliant zurück. Toyota GAZOO Racing erlebt einen herben Rückschlag!

Der Samstag wurde zum Tag für Thierry Neuville und Hyundai Motorsport. Mit einem weltmeisterlichen Ritt über die WP Castagniccia übernahm Neuville die Führung von Elfyn Evans und geht mit einem Vorsprung von 4,5 Sekunden in den Abschlußtag, der mit zwei Sonderprüfungen aufwartet. Damit stehen die Signale für den Sonntag auf Hochspannung, denn auch Sebastien Ogier machte gestern einen großen Sprung nach vorn.

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia zeigten auf beiden Etappen auf der Monsterprüfung von Castagniccia (47,18 km), der längsten Etappe des Wochenendes, beeindruckende Leistungen, und platzierten ihren C3 WRC am Abend auf dem dritten Platz der Gesamtwertung. Auch Teamkollege Esapekka Lappi hatte wieder ein Lächeln im Gesicht. Der Finne beendete den Tag auf dem siebten Platz und freute sich, da sich sein Verständnis für das französische Auto mit zunehmender Etappe verbesserte.

Der zweite Tag, der mit den Prüfungen Cap Corse, Désert des Agriates und Castagniccia, drei der Klassiker beinhaltete, zeigte eine Vielzahl von Straßenprofilen und damit Schwierigkeiten. Höhepunkt war jedoch die WP Castagniccia mit seiner neuen Route, der Länge von 47,18 km. auf den schmaleren, kurvenreicheren Straßen, was sie zur schwierigsten Etappe des Tages machte. Sébastien Ogier und Julien Ingrassia, die entschlossen waren, trotz ihres noch immer nicht ganz richtigen Set-ups bis zum Anschlag zu kämpfen, zeigten auf auf der entscheidenden Etappe der Rallye erneut ihren Mut Der sechsmalige französische Weltmeister nutzte sein ganzes Talent, um die drittbeste Zeit, nur 1,4 Sekunden von der Spitze entfernt, zu holen und den fünften Platz in der Gesamtwertung zu belegen. Am Nachmittag griffen sich Ogier/Ingrassia dann einen weiteren Platz, als Toyota Pilot Ott Tänak auf der elften Prüfung einen Reifenschaden beheben musste, bevor Ogier bei der Wiederholung von Castagniccia eine weitere fulminante Leistung zeigte. Ogiers zweitbeste Zeit fegte den Citroen C3 WRC mit 5,1 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz, trotz eines Motorproblems gegen Ende der Etappe.

Toyota GAZOO Racing erlebte am Samstag einen herben Rückschlag. Die vielversprechenden Siegeschancen von Toyota Yaris WRC-Pilot Ott Tänak wurden am vorletzten Tag der Rallye jäh beendet, als er anhalten und einen Reifen wechseln musste. Vor der dem Zwangsstopp hatte Tänak die ersten beiden Etappen des Tages gewonnen. Doch das Anhalten in der Mitte der Nachmittagsschleife kostete Tänak rund zwei Minuten und warf ihn vom ersten auf den siebten Gesamtrang. Auf der langen letzten Etappe holte er sich eine Position zurück und beendete den Tag auf Platz sechs, 22,4 Sekunden hinter dem Führenden. Alle drei Toyotas sind auf Kurs, innerhalb der Punkte zu enden, wobei Kris Meeke und Jari-Matti Latvala nach einem Zeitverlust durch Zwischenfälle am Freitag in der Wertung Plätze gutmachen konnten. Besonders Meeke genoss einen starken Tag und fuhr die schnellste Zeit auf WP10. Er beendete den Tag auf dem neunten Gesamtrang, einen Platz vor Latvala.

Auf der morgigen kurzen Schlussetappe geht es für die Teilnehmer nach Calvi, zu zwei neuen Etappen über eine Wettbewerbsdistanz von 52 Kilometern. Ein spannender Kampf erwartet uns auf den zwei ausstehenden Prüfungen. Hier der Zeitplan:

09.45 Uhr – SS 13 – Eaux de Zilia (31,85 km)
12.18 Uhr – SS 14 – Calvi Power Stage (19,34 km)

Wertung Tour de Corse nach Tag 2
1.Neuville / Gilsoul (Hyundai i20 WRC) 2:56:50.0
2.Evans / Martin (Ford Fiesta WRC) + 4.5
3.Ogier / Ingrassia (Citroën C3 WRC) +44.8
4.Sordo / Del Barrio (Hyundai i20 WRC) +49.9
5.Suninen / Salminen (Ford Fiesta WRC) +1:32.1
6.Tänak / Järveoja (Toyota Yaris WRC) +1:54.5
7.Lappi / Ferm (Citroën C3 WRC) +1:59.3
8.Loeb / Elena (Hyundai i20 WRC) +3:21.4
9.Meeke / Marshall (Toyota Yaris WRC) +3:55.9
10.Latvala / Anttila (Toyota Yaris WRC) +6:35.4

Fotos (c) Citroen Racing, Hyundai Motorsport GmbH, Toyota GAZOO Racing WRT