Latvala, der Rekordmann!

Jari-Matti Latvala ist der erfahrenste Fahrer in der Geschichte der FIA World Rally Championship. Der Finne fuhr Anfang dieses Monats in Schweden seine 197. WRC Rallye. Latvala schlug damit den Rekord des spanischen Doppelweltmeisters Carlos Sainz!

Bei der Rallye Argentina, vom 25. bis 28. April, wird Latvala die 200er-Marke überschreiten und sich mit Beifahrer Miikka Anttila treffen, der in der vergangenen Saison in Italien diesen Meilenstein bereits erreichte. WRC.com bat Latvala, seine größten und besten WRC-Erinnerungen aus einer Karriere auszuwählen, die seit seinem Debüt in Großbritannien im Jahr 2002 18 Siege hervorgebracht hat: „Die Rallye Schweden war 2008 mein erster Sieg in meiner zweiten Fahrt mit dem BP Ford Abu Dhabi-Team. Das war erstaunlich. Aber auch die Rallye Monte-Carlo davor, die eigentlich meine erste Werksfahrt war. Dann würde ich sagen, die 2014 Neste Oil Rally Finland. Als Fahrer war es meine beste Fahrt, weil ich einen Bremssattel gebrochen hatte. Das Auto lief mit drei Bremsen und wir hatten bis zum Schluss einen schweren Kampf mit Sébastien Ogier, aber ich konnte gewinnen. Dann gab es meinen Rallye-Sieg 2017 in Schweden mit Toyota. Ich bin zum Saisonbeginn gekommen und habe nicht erwartet, irgendwelche Events zu gewinnen, so dass der Sieg eine große Überraschung war. Mein erstes Podium 2007, als ich in einem Ford Focus Dritter in Irland wurde, war ebenfalls ein denkwürdiger Moment!“

Hier im Dorf fällt uns noch Latvalas Sieg in Frankreich 2014 ein. Latvala saß damals im Volkswagen Polo R WRC. Im Rallye-Überauto behielt der Finne die Nerven und setzte sich gegen Teamkollegen Sebastien Ogier zur Wehr. Der Finne witterte seine Chance auf den Gesamtsieg. Latvala wollte das schaffen, was seit 15 Jahren keinem Skandinavier mehr gelungen ist. Einen WM-Lauf auf Asphalt zu gewinnen! Bereits am Samstag knallte Latvala fünf von sieben Bestzeiten in die Pisten der Vogesen. Damit zeigte der Finne auch seinem jungen Teamkollegen Andreas Mikkelsen die Grenzen auf. Latvala fuhr die gesamte Rallye ohne einen einzigen Fehler und holte sich am Sonntag, aus unserer Sicht, den wohl größten Sieg seiner Rallyekarriere.

Für den Weltmeistertitel hat es für Latvala leider noch nicht gereicht. Manchmal hatte der Finne einfach Pech oder einen Gegner wie Sebastien Ogier im Team. In dieser Saison, bei Toyota, könnte Ött Tanak Latvalas Titelträume bereits früh zunichte machen. Doch eins muss man Latvala lassen. Der Finne gibt einfach nicht auf und hat noch nicht den Wunsch, die Uhr seiner Karriere anzuhalten, „Ich bin aber sicher, dass jemand meine Rekorde später schlagen wird, aber es kann einige Zeit dauern. Es könnte sein, dass es jemandem aus der jüngeren Generation, wie Kalle Rovanperä, zugute kommt. Ich glaube nicht, dass die derzeitigen Top-Fahrer in der WRC in zehn Jahren noch fahren werden“, sagte Latvala auf wrc.com.

Fotos (c) Ford M-Sport, Volkswagen Motorsport, Toyota GAZOO Racing WRT