IGTC Bathurst: Operation Gipfelsturm!

Am kommenden Wochenende startet die Intercontinental GT Challenge mit dem legendären 12-Stunden-Rennen von Bathurst in ihre neue Saison. Mit dabei sind zwei BMW M6 GT3, die vom BMW Team Schnitzer und von Walkenhorst Motorsport eingesetzt werden. Auch Mercedes-Benz ist am Mount Panorama vertreten und setzt mit sechs Mercedes AMG GT3 zum Gipfelsturm an!

Für das BMW Team Schnitzer ist es der erste Renneinsatz nach dem plötzlichen Verlust seines langjährigen Teamchefs Charly Lamm. Er wird in dieser Woche im engsten Familienkreis beigesetzt. Der Termin für eine Gedenkfeier zu Charlys Ehren wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Aus diesem Anlass rückt der sportliche Ausblick auf das Rennen am „Mount Panorama“ in den Hintergrund. BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt wird entgegen ursprünglicher Planungen nach Bathurst reisen, um das BMW Team Schnitzer in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Jens Marquardt sagt: „Nach dem denkwürdigen Rennen in Daytona, das wir für Charly Lamm gewonnen haben, steht nun auf der anderen Seite des Globus der nächste Klassiker auf dem Programm. Ich möchte dem BMW Team Schnitzer in Bathurst zur Seite stehen. Dort wird uns am Wochenende noch bewusster werden, wie sehr uns Charly fehlt. Auch am Mount Panorama werden wir versuchen, ihm zu Ehren ein gutes Ergebnis zu holen.“

Als Fahrer des BMW M6 GT3 mit der Startnummer 42 kommen beim BMW Team Schnitzer Daytona-Sieger Augusto Farfus (BRA), Martin Tomczyk (GER) und Lokalmatador Chaz Mostert (AUS) zum Einsatz. Für Walkenhorst Motorsport treten die beiden BMW Werksfahrer Nick Catsburg (NED) und Mikkel Jensen (DEN) sowie Christian Krognes (NOR) im Auto mit der Nummer 34 an.

Für die 17. Auflage des 12-Stunden-Rennens von Bathurst hat sich auch Mercedes-AMG viel vorgenommen: Nach dem Sieg des SLS AMG GT3 von 2013 soll sich auch der Mercedes-AMG GT3 in die Siegerliste des legendären Marathons eintragen. 2018 wurde dieses Ziel mit einem zweiten Platz nur knapp verfehlt. Am kommenden Wochenende treten nun insgesamt sechs Fahrzeuge aus Affalterbach zum Gipfelsturm am Mount Panorama an.

Zwei Mercedes-AMG GT3 setzt BLACK FALCON ein. Das deutsche Team gehört nach sieben Jahren erstmals wieder zum Teilnehmerfeld des Rennens. In der Startnummer 77 greifen Maro Engel, Luca Stolz und DTM-Champion Gary Paffett für das Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo BLACK FALCON an. Im Schwesterauto Nummer 19 wechseln sich Yelmer Buurman, Mark Griffith und Christina Nielsen für das Griffith Corp. Team Nineteen, BLACK FALCON ab. Die Vorjahreszweiten von SunEnergy1 Racing schicken – gemeinsam mit Scott Taylor Motorsport – den Mercedes-AMG GT3 Startnummer 75 in das Auftaktrennen der Intercontinental GT Challenge. Am Steuer sind IGTC-Titelverteidiger Tristan Vautier, IGTC-Bronze-Champion Kenny Habu und Thomas Jäger, der im Jahr 2013 das 12-Stunden-Rennen von Bathurst gewinnen konnte.

Gleich drei 12h-Bathurst-Sieger vereint der Mercedes-AMG GT3 mit der Nummer 888: Im Triple Eight Benz sitzen Craig Lowndes (Sieger 2014 & 2017), Jamie Whincup (Sieger 2017) und Shane van Gisbergen ( Sieger 2016) die für das Mercedes-AMG Team Vodafone an den Start gehen, das Scott Taylor Motorsport gemeinsam mit Triple Eight Race Engineering einsetzt. Eine Kooperation von Scott Taylor Motorsport und Erebus Motorsport tritt mit dem Mercedes-AMG GT3 #777 als The Bend Motorsport Park mit David Reynolds, Yasser Shahin und Luke Youlden an.

Ein Debüt bei den 12 Stunden von Bathurst feiert GruppeM Racing. Das Siegerteam des 10-Stunden-Rennens von Suzuka startet als Mercedes-AMG Team GruppeM Racing. Pilotiert wird die Nummer 999 von den Mercedes-AMG Fahrern Maximilian Buhk, Maximilian Goetz und Raffaele Marciello, dem amtierenden Blancpain GT-Champion.

Neben den sechs Mercedes-AMG GT3 kommt in Bathurst mit dem Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ zum fünften Mal in Folge ein Fahrzeug aus Affalterbach als offizielles Safety-Car zum Einsatz. Der Rennstart erfolgt am Sonntag (3. Februar) traditionsgemäß in den frühen Morgenstunden: Bereits um 5:45 Uhr Ortszeit gehen die Teilnehmer auf die 6,213 Kilometer langen Mount-Panorama-Rundkurs. Auch das diesjährige Bathurst 12 Hours lässt sich bequem daheim verfolgen. Der Veranstalter bietet auf seiner Website einen Livestream an. Los geht es mit dem Rennstart am Samstag ab ca. 19:35 Uhr. Über den Youtube-Kanal Bathurst 12 Hour kann man bereits heute ab 21:15 Uhr das Geschehen am Mount Panorama live beobachten.

Mit dem 12-Stunden-Rennen am legendären Mount Panorama beginnt die Saison 2019 der Intercontinental GT Challenge. Bei dem spektakulären Event in Australien werden am ersten Februar-Wochenende auch vier Porsche 911 GT3 R an den Start gehen. Drei Kundenteams schicken reglementbedingt das letztjährige Modell des erfolgreichen GT3-Fahrzeugs ins Rennen, das in Down Under seine Abschiedsvorstellung gibt. Im intensiven Wettbewerb gegen Fahrzeuge von neun weiteren Herstellern in der Topkategorie rechnen sich die Porsche-Teams gute Erfolgschancen aus. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Der neuseeländische Porsche-Werksfahrer Earl Bamber wird nicht am Steuer eines Rennautos agieren, sondern als Teamchef am Kommandostand.

Fotos (c) BMW AG, Mercedes Benz AG