WRC 2018: Weltmeistertitel für Toyota und Ogier!

Toyota GAZOO Racing und Sebastien Ogier sicherten sich beim Saisonabschluß einer extrem spannenden Rallye-Weltmeisterschaft die WM-Titel!

Das Toyota GAZOO Racing World Rally Team ist Weltmeister: Mit einem Triumph bei der abschließenden Rallye Australien sicherte sich die Crew den Titelgewinn in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC – und das bereits im zweiten Jahr nach dem Comeback 2017. Für Toyota stehen nun insgesamt vier WM-Titel zu Buche. Der Toyota Yaris WRC stellte beim letzten Saisonlauf nochmals eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit unter Beweis: Ott Tänak und Jari-Matti Latvala führten samstags das Feld an. Der abschließende Sonntag war jedoch von schlammigen und rutschigen Waldetappen geprägt, die viele Fahrer überraschten – und auch Tänak zum Verhängnis wurden. Eine Kollision mit einem Baum führte zur vorzeitigen Aufgabe und machte alle Titelchancen in der Fahrerwertung zunichte. In der Gesamtabrechnung steht für den Tänak ein starker dritter Platz. Latvala und sein Copilot Miikka Anttila absolvierten dagegen ein fehlerfreies Rennen und gewannen drei Prüfungen am Finaltag. Sie trugen entscheidend zum Vorsprung von 32,5 Sekunden auf Platz zwei und zum damit fünften Saisonsieg für Toyota GAZOO Racing bei. Auch Esapekka Lappi verabschiedete sich mit einem Etappensieg vom Team, womit er die Rallye auf Rang vier beendete. In der Gesamtwertung musste er jedoch Latvala passieren lassen, der sich in der Fahrerwertung zwischen Tänak und Lappi auf Position vier schob.

„Herzlichen Glückwunsch an Jari-Matti und Miikka zum Sieg bei der Rallye Australien! Ich war sehr froh, die beiden nach einer manchmal schwierigen Saison ganz oben auf dem Podium zu sehen. Und mit diesem Sieg konnten wir den Herstellertitel gewinnen“, freut sich Akio Toyoda. „Als Chairman bin ich dankbar, dass wir im zweiten Jahr unserer Teilnahme ein so tolles Ergebnis erzielt haben, nachdem wir nach 18 Jahren in die Rallye-WM-zurückgekehrt sind!“ Und Teamchef Tommi Mäkinen ergänzte: „Es ist ein großartiges Gefühl. Es war das engste Saisonfinale, an das ich mich erinnern kann. Otts Ausscheiden war eine Enttäuschung, aber der erneute Triumph von Jari-Matti war großartig. Esapekka hat weitere wichtige Punkte geholt, die wir brauchten. Wir haben dieses Projekt vor dreieinhalb Jahren gestartet und uns schneller entwickelt, als wir uns je vorstellen konnten!“

Am Ende einer der spannendsten Titelentscheidungen in der Geschichte der Rallye-Weltmeisterschaft haben sich Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia zum sechsten Mal in Folge zu Weltmeistern gekrönt. Den beiden Franzosen genügte mit ihrem Ford Fiesta WRC ein fünfter Platz bei der Rallye Australien zum erneuten Triumph. Ihre WM-Konkurrenten Thierry Neuville und Ott Tänak mussten bei dem Versuch, die Titelverteidiger noch abzufangen, ihre Fahrzeuge im Laufe der Schussetappe jeweils nach Unfällen abstellen.

„Welch ein emotionaler Tag! Dieser Titel bedeutet mir unheimlich viel. Noch vor zwei Monaten sah die Situation für uns überhaupt nicht gut aus – aber mit Sébastien Ogier und Julien Ingrassia im Team kann eben alles passieren“, jubelte Malcolm Wilson, der Teamchef von M-Sport Ford, im Ziel. „Die Art und Weise, wie sie sich bei den letzten drei WM-Rallyes dieser Saison zurückgekämpft haben, ist unglaublich. Ich bin sehr stolz auf das, was wir gemeinsam errungen haben. Dies war eine fantastische Mannschaftsleistung, zu der jedes einzelne Team-Mitglied seinen Teil beigetragen hat. Ich möchte aber auch Ott Tänak und Thierry Neuville zu einer tollen WM-Kampagne gratulieren. Wir wissen ja aus eigener Hand, wie konkurrenzfähig sie sind. Es war ein Vergnügen, drei der besten Rallye-Fahrer der Gegenwart dabei zu beobachten, wie sie sich bis zum letzten Meter um den Titel duellieren. Der Rallye-Sport erlebt aktuell eine bemerkenswerte Phase, darauf können wir alle stolz sein!“

„Unsere herzlichen Glückwünsche an Sébastien Ogier und Julien Ingrassia für ihren jeweils sechsten WM-Titel, von denen sie zwei mit dem fantastischen Ford Fiesta WRC errungen haben“, gratuliert Mark Rushbrook, als Direktor von Ford Performance für das Motorsport-Engagement der Marke weltweit verantwortlich. „Dieses Ergebnis resultiert aus einer großartigen Team-Leistung während der gesamten Saison. Jeder bei M-Sport und Ford kann darauf sehr stolz sein.“

Die beiden Titelverteidiger aus Frankreich wussten bereits zu Beginn der Sonntagsetappe, dass die 6 für sie die magische Zahl ist: Ein sechster Rang im Gesamtklassement der Rallye Australien würde automatisch die WM-Entscheidung zu ihren Gunsten mitbringen. Daran richteten sie ihre Taktik im aufregenden Dreikampf mit Thierry Neuville und Ott Tänak aus, die jedoch nicht aufgeben wollten. Am Limit fahrend, gerieten beide Crews auf der abschließenden Schleife in Schwierigkeiten und mussten ihre Fahrzeuge nach Ausrutschern abstellen. Mit ihrem Ford Fiesta WRC standen Ogier und Ingrassia somit bereits vor der abschließenden Wertungsprüfung als alte und neue Weltmeister fest – der perfekte Weg, um sich nach zwei besonders erfolgreichen Jahren vom Team M-Sport Ford zu verabschieden. „Es war eine unglaubliche Saison mit einem einzigartig engen Kampf um die WM-Krone“, so Ogier. „Noch vor wenigen Wochen dachten wir, es würde mit der Titelverteidigung sehr schwierig werden. Aber wir haben trotzdem nicht aufgesteckt, sondern alles gegeben, was wir hatten – gemeinsam mit einem fantastischen Team um uns herum. Ich bin so stolz auf jeden Einzelnen, und natürlich möchte ich mich auch bei Malcolm Wilson erneut für einen großartigen Job bedanken. Was wir gemeinsam in den vergangenen zwei Jahren erreicht haben, ist wirklich etwas Besonderes.“

„Ich habe die vergangenen zwei Jahre mit M-Sport Ford wie eine wunderbare Reise erlebt“, betont Julien Ingrassia. „Alles, was wir erreicht haben, haben wir gemeinsam erreicht. Wir wollten unsere Zeit mit dem Team auf besondere Weise beenden, dies ist uns gelungen. Während der Saison haben wir zahlreiche Höhen und Tiefen durchgemacht, um dieses Ergebnis möglich zu machen. Ich hoffe, ich habe heute Abend noch genügend Energie, um die Titelverteidigung auch gebührend zu feiern.“

Ergebnis Rallye Australien
1. J.-M. Latvala/M. Anttila, Toyota Yaris WRC, 2:59.52,0 Std.
2. H. Paddon/S. Marshall, Hyundai i20 Coupe WRC, +32,5 Sek.
3. M. Østberg/T. Eriksen, Citroën C3 WRC, +52,2 Sek.
4. E. Lappi/J. Ferm, Toyota Yaris WRC, +1.02,3 Min.
5. S. Ogier/J. Ingrassia, Ford Fiesta WRC, +2.30,8 Min.
6. E. Evans/D. Barritt, Ford Fiesta WRC, +3.05,1 Min.
7. C. Breen/S. Martin, Citroën C3 WRC, +8.59,0 Min.

WM-Stand Fahrerwertung

1. S. Ogier, 219 Punkte
2. T. Neuville, 201
3. O. Tänak, 181
4. J.-M. Latvala, 128
5. E. Lappi, 126
6. A. Mikkelsen, 84
7. E. Evans, 80
8. H. Paddon, 73
9. D. Sordo, 71
10. M. Östberg, 70

WM-Stand Herstellerwertung

1. Toyota Gazoo Racing World Rally Team, 368 Punkte
2. Hyundai Shell Mobis World Rally Team, 341
3. M-Sport Ford World Rally Team, 324
4. Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team, 237

Fotos (c) Ford Werke GmbH, Toyota GAZOO Racing World Rally Team