F1 Austin: Warten auf Mexiko!

Die Titelentscheidung ist vertagt. Lewis Hamilton fährt im texanischen Austin auf den dritten Rang. Kimi Räikkönen setzt ein Zeichen und gewinnt seinen ersten Grand Prix seit 2013. Sebastian Vettel leistet sich in der ersten Runde eine Kollision und fällt früh zurück!

Wenn sich das Mercedes-Team in Texas nicht mit den Reifen verzockt hätte, wäre der WM-Titel bereits in Austin an Hamilton gefallen. Doch nun muss der Brite noch eine Woche warten. Wegen einer misslungenen Reifenstrategie musste Hamilton in Austin dem Finnen Kimi Räikkönen im Ferrari den Sieg überlassen und wurde hinter Max Verstappen im Red Bull sogar nur Dritter. Auch Platz zwei hätte dem Briten nicht zum WM-Triumph im viertletzten Saisonrennen genügt, weil Vettel nach einem Crash in Runde eins noch Vierter wurde. Lewis blieb trotzdem entspannt und sagte nach dem Rennen: „Das Rennen hat richtig Spaß gemacht. Es war eng gegen Kimi und ich hatte auch kleine Zweikämpfe gegen ihn und Max. Es war ziemlich cool, dass Ferrari, Red Bull und wir um die Positionen gekämpft haben – das muss auch für die Zuschauer aufregend gewesen sein. Natürlich bin ich von unserer Performance etwas enttäuscht. Ich bin als Erster gestartet, aber als Dritter ins Ziel gekommen. Dennoch bin ich dankbar dafür, dass ich vor Seb gelandet bin. Ohne Freitagstraining kann man nicht am Setup arbeiten und das Optimum aus dem Auto herausholen. Alle saßen im gleichen Boot, aber ich glaube, dass Ferrari uns mit den Änderungen nähergekommen ist. Im Rennen fehlte uns die Pace auf den Geraden, aber ich habe alles gegeben. Ich habe wie verrückt gepusht und genau darum geht es im Rennsport. Ich hatte am Ende eine kleine Chance, aber ich musste Max viel Raum lassen, weil es besser ist, Dritter zu werden, als von jemandem rausgeworfen zu werden, der nicht im WM-Kampf steckt. Dieses Risiko wollte ich nicht eingehen. Wir sind heute auf Sieg gefahren, aber es hat nicht sollen sein. Jetzt geht es nach Mexiko. Das ist ein wundervoller Ort, aber ich hatte dort nicht immer die besten Ergebnisse. Entsprechend möchte ich dieses Rennen unbedingt gewinnen!“

Für Mercedes gilt es nun, für Mexiko die richtigen Schlüsse aus dem Reifendebakel zu ziehen. Vor dem Grand Prix in Mexiko in der kommenden Woche liegt Hamilton nun 70 Punkte vor Vettel. Holt der Deutsche dann nicht mindestens 21 Zähler mehr als der WM-Führende, ist das Titelrennen endgültig gelaufen und Hamilton auf einer Stufe mit dem fünfmaligen Champion Juan Manuel Fangio aus Argentinien. Nur Michael Schumacher hat mit sieben Triumphen noch zwei mehr. Sebastian Vettel hingegen überstand Runde eins zum wiederholten Mal nicht unbeschadet. Beim Zweikampf mit Daniel Ricciardo touchierte er den Red Bull des Australiers, drehte sich und fand sich plötzlich auf Platz 15 wieder. Die WM scheint für den Heppenheimer und die Scuderia endgültig verloren.

Zum Mann des Tages avancierte Red Bull Youngster Max Verstappen. Der Holländer katapultierte sich vom 18. Startplatz auf den zweiten Gesamtrang und lieferte sich mit Lewis Hamilton ein packendes Finish. Doch am Ende hatte auch Max ebenso wie Lewis kein Potential in seinen Reifen mehr!

Fotos (c) Daimler AG, Red Bull CP