WRC: Selbstbewusst in die Wälder von Wales!

Nach drei Siegen in Folge in Finnland, Deutschland und der Türkei hat das Toyota GAZOO Racing World Rally Team nun auch bei der Rallye Großbritannien vom 4. bis 7. Oktober 2018 die Spitze im Visier und startet mit Selbstbewusstsein und Siegeswillen in die walisischen Wälder!

Beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft WRC wollen Jari-Matti Latvala, Ott Tänak und Esapekka Lappi die in der Türkei übernommene Führung in der Herstellerwertung verteidigen. Der im Fahrer-Klassement auf Platz zwei liegende Tänak will gleichzeitig seinen Anspruch auf den Fahrertitel untermauern. Die Etappen der Rallye GB führen über Schotterpisten in den Wäldern von Wales und können bei trockenen Bedingungen ziemlich schnell gefahren werden. Bei Regen und Nebel – in dieser Gegend alles andere als unüblich – werden die Routen aber schnell matschig und rutschig. Zwar findet die Rallye dieses Jahr drei Wochen früher und am Ende eines heißen und trockenen Sommers statt. Doch dieVor-Ort-Tests in der vergangenen Woche waren von starkem Regen beeinträchtigt. Nach dem Auftakt am Donnerstagabend auf der Tir Prince Trabrennbahn folgen am Freitag drei Etappen durch Nordwales, die jeweils zu beiden Seiten am Service-Park in Deeside vorbeiführen. Zudem werden zwei neue kurze Etappen am Slate Mountain gefahren. Die klassischen Etappen durch die Landesmitte werden alle am Samstag absolviert: Während der neun Prüfungen mit insgesamt mehr als 150 Kilometern besteht lediglich die Möglichkeit zum Reifenwechsel. Am abschließenden Sonntag stehen fünf Prüfungen auf dem Programm, darunter zwei Läufe über Asphalt rund um den Great Orme und auf den Straßen des Zielorts Llandudno. Die Power Stage findet bereits bei der ersten Gwydir-Etappe statt.

„Wir freuen uns sehr auf die Rallye Großbritannien“, sagt Teamchef Tommi Mäkinen. „Bei unseren Tests in Wales war es ziemlich nass. Es war das erste Mal, dass wir bei solchem Wetter getestet haben, und ich denke, dass wir nun unabhängig von den äußeren Bedingungen zuversichtlich in die Rallye gehen können. Uns steht eine schwierige Rallye mit vielen kniffligen Stellen vor allem in den Wäldern bevor. Der Grip kann sich extrem schnell ändern, je nachdem ob es trocken ist oder regnet. Das ganze Team gibt sein Bestes, um den Herstellertitel zu holen, und auch Ott hat nach seinen jüngsten Erfolgen noch alle Chancen in der Fahrerwertung!“ Freuen wir uns also auf einen tollen Kampf!“


Drei WRC-Läufe vor Schluss steht Toyota mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze der Herstellerwertung. Bei den Fahrern rangiert Tänak mit 13 Punkten Rückstand auf Position zwei, Lappi liegt auf Platz vier direkt vor Latvala. Hyundai Motorsport muss sich in Wales den Angriffen von Toyota erwehren und soviele Punkte wie möglich einfahren. Sonst wird das Projekt Weltmeisterschaft in Gefahr geraten. Nach der verpassten Chance in der Türkei gibt sich das Team aus Alzenau mutig und entschlossen. Thierry Neuville will in Wales wieder aufs Podium. Auch Hayden Paddon und Andreas Mikkelsen sind motiviert genug, in Wales erfolgreich anzutreten. Doch dazu muss das Vertrauen in den i20 Coupe vorhanden sein.

Citroen überraschte zu Wochenmitte mit einer heißen Nachricht. Der fünffache Rallyeweltmeister Sebastien Ogier kehrt zurück zu Citroen Racing und schließt einen Kreis, der vor zehn Jahren in Wales begann. Bei der Wales Rally GB 2008 feierten Sébastien Ogier und Copilot Julien Ingrassia, damals frisch gebackene Junior World Rally Champions, im C4 WRC ein atemberaubendes Debüt. Mit der 2018 Ausgabe des britischen WM-Laufes könnte das Timing nicht besser sein, die Rückkehr des fünffachen Weltmeisters (2013 bis 2017) zu Citroën Total Abu Dhabi WRT, dem Team, wo alles begann, zu verkünden! Davon (beinahe) unberührt können die Citroen Stammpiloten Mads Östberg und Craig Breen auch auf intensive Wales-Erfahrung zurückblicken. Beide haben damit bereits einen Vorgeschmack auf die Herausforderungen erhalten, denen sie sich in den walisischen Wäldern stellen müssen. Der Grip auf den stellenweise sehr rutschigen Straßen ändert sich ständig, starker Regen und dicker, die Sicht einschränkender Nebel erhöhen die Anforderungen an die Fahrercrews zusätzlich. Östberg fuhr in Wales bereits zwei Mal auf das Podium: 2001 wurde er Zweiter, 2014 mit Citroën Dritter. Auch in diesem Jahr ist ein Top-Drei-Ergebnis daher das Ziel. Sein irischer Teamkollege Breen freut sich auf die Unterstützung der zahlreich erwarteten Fans aus seinem Heimatland. Er möchte an seinen Speed aus dem Vorjahr anknüpfen und ebenfalls an der Spitze mitkämpfen. Beide Piloten haben sich zuletzt immer wohler im Citroën C3 WRC gefühlt – nicht zuletzt wegen der überabeiteten Hinterradaufhängung!

„Auch wenn das Wetter einen großen Einfluss auf das Ergebnis nehmen kann, haben wir alles getan, um eine möglichst gute Leistung zu zeigen“, sagte Pierre Budar, Teamchef von Citroën Racing. „Sowohl Craig als auch Mads mögen dieses ungewöhnliche Event. Beide kennen die Rallye gut. Ich denke, wir haben gute Chancen!“

M-Sport hat sich nach dem Ogier-Schock sicherlich erholt und tritt beim Heimspiel mit ehrgeizigen Zielen an. Vier Tage lang konnte die Mannschaft von Malcolm Wilson mit dem Ford Fiesta WRC im Umfeld des eigenen Workshops in der Grafschaft Cumbria sowie in den walisischen Wäldern testen. Grund für Optimismus liefert auch die Tatsache, dass mit Sébastien Ogier und Elfyn Evans seit 2013 nur Fahrer diesen Klassiker gewonnen haben, die in dieser Saison mit einem Ford an den Start gingen. Besondere Motivation bezieht M-Sport auch aus dem Rückblick auf das vergangene Jahr: Da konnte das Team den Sieg beim britischen WM-Lauf mit dem Gewinn aller drei WM-Titel krönen, also das maximale Ergebnis einfahren. Trotzem wird bei der letzten Heimrallye des Jahres auch bei M-Sport ein wenig Wehmut mitschwingen. Malcolm Wilsons großer Coup mit Sebastien Ogier geht langsam seinem Ende entgegen.

WRC+ überträgt die komplette Rallye Wales GB wieder live. Auch Red Bull TV ist vor Ort und liefert Freitag, Samstag und Sonntag ab 23 Uhr Tageszusammenfassung. Die Super Live Stage überträgt der Brausesender am Samtag ab 12:45 Uhr. Natürlich Live!

Fotos (c) Toyota GAZOO Racing WRC, Citroen Racing, Ford Werke/M-Sport Ford, Hyundai Motorsport GmbH