WorldRX Austin: Johan ist wieder Weltmeister!

Johan Kristoffersson verteidigte bei der WorldRX-Premiere im texanischen Austin seinen Weltmeistertitel. Mit einer nahezu unglaublichen Siegessere von 9 Siegen in zehn Rennen wurde der Schwede mehr als verdient Rallycross-Champion 2018!

Mit einem Vorsprung von 77 Punkten auf den Zweitplatzierten Mattias Ekström ist der Fahrer vom Team PSRX Volkswagen Schweden bei noch zwei ausstehenden Events und maximal 60 zu vergebenden Punkten nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. „Das ist absolut unglaublich“, jubelte Kristoffersson. „Im Moment läuft es absolut perfekt für mich. Ein großer Dank geht an Petter, Pernilla und an das gesamte Team PSRX Volkswagen Schweden, die mich immer fantastisch unterstützen. Und natürlich an die Mannschaft von Volkswagen Motorsport, die Petter und mir mit dem Polo R Supercar das beste Auto im Feld stellen!“ Lob gab es auch von Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets: „Gratulation an Johan für eine fantastische Saison. Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass er seine beeindruckende Leistung aus dem Vorjahr sogar noch einmal übertreffen kann. Er ist ein wirklich würdiger Champion“, so Smeets. Die Rallycross-WM ist eine wahre Erfolgsgeschichte für Volkswagen: In ihren beiden 570 PS starken Polo R Supercars haben Kristoffersson und Solberg seit dem ersten Start im vergangenen Jahr 17 von 22 möglichen Siegen gefeiert. Kristoffersson kommt derzeit aus dem Feiern nicht heraus. Acht Tage vor dem Gewinn seines zweiten WM-Titels hatte er sich im Golf GTI TCR bereits den Titel in der TCR Scandinavia gesichert. Nach dem Erfolg in Austin kann Kristoffersson bereits jetzt auf eine von Rekorden gespickte Saison zurückblicken. Der 29-Jährige gewann neun Läufe und verbesserte damit seine eigene Bestmarke von sieben Siegen aus dem Vorjahr. In 18 Qualifyingläufen war Kristoffersson der Schnellste – auch hier übertraf er bereits jetzt seinen eigenen Rekord aus der vergangenen Saison.

Mattias Ekström und sein Team EKS Audi Sport erreichten beim Hitze-Rodeo von Austin zwar das Finale. Der Norweger Andreas Bakkerud fuhr auf Gesamtrang drei, Teamkollege Mattias Ekström beendete das Finale nach einem Kontakt mit einem Kontrahenten auf Rang fünf. Mit starken Leistungen in den Vorläufen hatten sich die beiden EKS Audi Sport-Piloten den Weg ins Finale geebnet: Teambesitzer Mattias Ekström lag nach dem ersten Tag auf dem zweiten Platz in der Zwischenwertung, gewann am Sonntag das dritte Qualifying sowie das Halbfinale. Mit konstant guten Zeiten in den Trainingssitzungen und einem dritten Platz im Halbfinale schaffte auch Andreas Bakkerud den Einzug ins Finale. Im entscheidenden Rennen der besten Sechs fuhr der Norweger bei schwül-heißen Temperaturen von über 30 Grad mit einer fehlerfreien Fahrt auf Platz drei hinter die beiden Volkswagen-Piloten Johan Kristoffersson und Petter Solberg. Nicht ganz zufrieden war Mattias Ekström: Nach seinem Sieg im Halbfinale war der Schwede aus der ersten Startreihe ins entscheidende Rennen gegangen, verlor nach einer Berührung von Timmy Hansen wichtige Sekunden und fuhr als Sechster über die Ziellinie. Nachdem Hansen eine Zeitstrafe erhalten hatte, rückte Ekström auf Platz fünf vor. „Ich bin schon enttäuscht, dass ich nicht aufs Podium fahren konnte, wir landeten in einem hart umkämpften Finale in der Wand und sammelten nicht viele Punkte“, so Ekström, der weiterhin Platz zwei in der Weltmeisterschaft verteidigt.

Peugeot erlebte in Austin die Höhen und Tiefen des Sports. Ausgerüstet mit der neuesten Evolutionsstufe des Peugeot 208 WRX geriet selbst Topfahrer Sebastien Loeb immer wieder in Schwierigkeiten. Der Rallye-Rekordweltmeister wurde über das gesamte Wochenende hinweg immer wieder unverschuldet in Zwischenfälle verwickelt und fand sich im Anschluss des Öfteren im Gewühl der Konkurrenz wieder – und das auf einer engen Strecke, auf der Überholen so gut wie unmöglich ist. Dass Loeb, obendrein mit einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt wurde und dennoch den Einzug ins Finale geschafft hat, unterstreicht seine außergewöhnlichen fahrerischen Qualitäten und die Leistungsstärke des Peugeot 208 WRX.

Ergebnis Finale in Austin
1. Johan Kristoffersson, Volkswagen Polo R
2. Petter Solberg, Volkswagen Polo R
3. Andreas Bakkerud, Audi S1
4. Sébastien Loeb, Peugeot 208 WRX
5. Mattias Ekström, Audi S1
6. Timmy Hansen, Peugeot 208 WRX

Stand Fahrerwertung
1. Johan Kristoffersson, Volkswagen Polo R, 281 Punkte
2. Mattias Ekström, Audi S1, 204
3. Petter Solberg, Volkswagen Polo R, 202
4. Andreas Bakkerud, Audi S1, 200
5. Sébastien Loeb, Peugeot 208 WRX, 195
6. Timmy Hansen, Peugeot 208 WRX, 163
7. Niclas Grönholm, Hyundai i20, 124
8. Kevin Hansen, Peugeot 208 WRX, 113
9. Janis Baumanis, Ford Fiesta, 79
10. Timur Timerzyanov, Hyundai i20, 77

Stand Teamwertung
1. PSRX Volkswagen Sweden, 483 Punkte
2. EKS Audi Sport, 404
3. Team Peugeot Total, 358
4. GRX Taneco, 201
5. GC Kompetition, 130
6. Olsbergs MSE, 50

Nach dem US-Gastspiel reist der WorldRX Troß zurück nach Deutschland, wo bereits in zwei Wochen (13.–14. Oktober) auf dem Estering bei Hamburg der elfte und vorletzte Saisonlauf stattfindet!

Fotos (c) Sideline Sports Photography, LLC 2018, Peugeot Kommunikation, FIA World Rally Cross Media