F1 Sochi: Der maximale Erfolg!

Bereits im Qualifying zum Rußland Grand Prix legten die Silberpfeile die Latte hoch. Bottas und Hamilton belegten die erste Startreihe und hielten die Ferrari hinter sich. Wer am Sonntag auf einen Super Move von Vettel spekulierte, der wurde enttäuscht. Hamilton fuhr vor Bottas zum 70. Grand Prix Erfolg!

Mercedes agierte an der russischen Schwarmeerküste erneut clever. Bottas blieb nach dem Start in Führung und Hamilton hielt den heranstürmenden Vettel auf Distanz. Der Ferrari-Pilot versuchte auf dem so wichtigen ersten Kilometer alles, um seine Position und seine Chancen im Titelkampf zu verbessern. Doch vergeblich. Auch dank einer cleveren Strategie fuhren die Silberpfeile in Sochi zum maximalen Erfolg. Valtteri Bottas musste sich mit der Rolle des braven Sekundanten begnügen und ließ Lewis Hamilton in der 16. Runde ziehen. Damit stellte der Finne die Weichen für Hamiltons fünften Weltmeistertitel, der ihm wohl kaum noch zu nehmen ist. Bei noch fünf ausstehenden Grand Prix in diesem Jahr könnte Vettel selbst bei fünf Siegen maximal 35 Punkte aufholen, wenn Hamilton jeweils Zweiter würde. Rechnerisch kann die WM aus Vettels Sicht schon beim übernächsten Rennen in den USA endgültig verloren sein und Hamilton dort, wo er 2015 schon einmal die WM gewann, mit der argentinischen Fahrerlegende Juan-Manuel Fangio nach Titeln gleichziehen. Dann würde er nur noch zwei Titel hinter Rekordchampion Michael Schumacher liegen.

Der Grund für die Teamorder lag offensichtlich in Hamiltons Reifen begründet, die Blasen geworfen hatten. Das Team reagierte sofort und bat Lewis zum Stopp. Vermutlich eine Runde zu spät, denn Hamilton bog in der 14. Runde in die Box und kam knapp hinter Vettel wieder auf die Strecke. Hamilton maulte im Funk, blieb aber konzentriert und schnappte sich wenig später den zweiten Platz von Vettel zurück. Diese Situation war der Auslöser für die Teamorder an Bottas, Hamilton in Kurve 13 ziehen zu lassen. Bottas verstand die Ansage und reagierte sofort. Der Finne wurde seiner Rolle als Wingman gerecht und sicherte den Doppelsieg gekonnt ab. Teamchef Toto Wolff nach dem Rennen: „So jemanden willst du im Team haben, weil du dich auf diese Jungs genauso verlassen musst wie sie sich auf uns verlassen. Das lässt es umso schlimmer erscheinen. Aber die harte Realität ist, dass man an solch einem Tag den Vorsprung in einer harten und teilweise sehr schwierigen Weltmeisterschaft um viel mehr Punkte ausbauen kann. Manchmal muss man diese Entscheidung treffen und genau das haben wir heute getan. Wir haben einen Doppelsieg eingefahren und jetzt 50 Punkte Vorsprung – das fühlt sich an einem ansonsten sehr schwierigen Tag gut an!“

Lewis Hamilton fand lobende Worte für seinen Teamkollegen: „Valtteri war heute ein fantastischer Gentleman. Ehrlich gesagt war das heute der seltsamste Tag, an den ich mich in meiner Formel 1-Karriere erinnern kann. Ich weiß, dass wir diese Situation und Diskussion schon einmal erlebt haben. Es hat sich schon immer unheimlich unangenehm angefühlt. Ich habe immer gesagt: „Ich möchte auf die richtige Art und Weise gewinnen.“ So war es schon immer für mich. Ich sagte: „Als Rennfahrer wollen wir immer gewinnen und wenn man uns sagt, dass wir nicht gewinnen dürfen, nimmt man uns die Luft zum Atmen.“ So ist das. Das würde ich niemandem wünschen und ich würde es niemals verlangen. Nie. Ich habe in unserem Meeting klargestellt: „Damit Du es weißt, ich bin nie zu Toto und den Jungs gegangen, so möchte ich nicht gewinnen.“ Das Team hat diese Entscheidung getroffen, als sie gesehen haben, dass meine Reifen Blasen geworfen haben und Vettel von hinten näherkam. Es gibt starke Stimmen im Team, die sagen: „Wir müssen gewinnen, nur darum geht es. Wir müssen beide Weltmeisterschaften gewinnen, egal wer vorne liegt.“ Schlussendlich glaube ich, dass es in diesem Moment vor allem wichtig ist, zuerst Valtteris Leistung anzuerkennen, weil er, wie ich schon gesagt habe, ein absoluter Gentleman ist. Es ist sehr seltsam, sich schlecht zu fühlen, aber wir müssen auch den Jungs in der Fabrik dankbar sein. Viele Leute arbeiten mit Volldampf, um sicherzustellen, dass wir so einen Doppelsieg einfahren können. Das Team hat an diesem Wochenende fantastische Arbeit abgeliefert. Wir müssen auch diesen Moment genießen, aber es ist definitiv einer der Siege auf meinem Konto, auf den ich am wenigsten stolz bin!“

Mit dem Doppelsieg stellte Hamilton die Weichen für den fünften Titel. Lewis hat nun 50 Punkte Vorsprung. Bei noch 5 Saisonrennen kann Sebastian Vettel seine Titelambitionen bereits beim übernächsten Rennen in den USA begraben!

In einem sonst ziemlich ereignislosen Rennen feierte Max Verstappen seinen 21. Geburtstag mit einer sensationellen Leistung. Verstappen war in Bestform, als er in nur acht Runden vom 19. Startplatz auf den 5. Platz fuhr. Dem Holländer wurde durch die Boxenstopps der vor ihm liegenden Piloten an die Spitze gespült und führte das Rennen für den Großteil des Rennens an, da der Wechsel der Power Unit im ersten Qualifying wieder Vertrauen in das Auto brachte. Nach einem Boxenstopp in den letzten Runden fiel Max dann aber auf den fünften Platz zurück.

Fotos (c) Daimler AG, Red Bull CP