Motorsport am Wochenende: Irgendwas läuft immer!

An diesem Wochenende präsentiert der Motorsport seine ganze, spannende Bandbreite. DTM, IMSA, GT Masters und das großartige Goodwood Revival finden Samstag und Sonntag gleichzeitig statt. Wohin man auch schaut, irgendwas läuft immer!

Nach den Auslandsrennen in Zandvoort, Brands Hatch und Misano kehrt die DTM nun wieder nach Deutschland zurück. Dabei steht für BMW M Motorsport bei der achten Saisonveranstaltung auf dem Nürburgring ein wichtiges Jubiläum an: Der Lauf am Sonntag markiert für BMW das 100. Rennen seit dem DTM-Comeback 2012. Augusto Farfus, der seit Beginn Teil des BMW DTM-Teams ist, erreicht am Sonntag diesen Meilenstein. Auch für Bruno Spengler ist es das 100. DTM-Rennen mit BMW. Seit dem vergangenen Wochenende in Misano gehört Rookie Joel Eriksson zum Kreis der BMW DTM-Sieger. Mit seinem Erfolg im Sonntagsrennen krönte sich der 20-Jährige zum jüngsten BMW Sieger der DTM-Geschichte und zum zweitjüngsten DTM-Gewinner aller Zeiten. Im Gesamtklassement der Saison ist aktuell Marco Wittmann als Vierter mit 112 Punkten der bestplatzierte BMW Fahrer. Timo Glock folgt mit 107 Zählern auf Rang sechs.

Auch in den USA hat BMW Rückenwind. Nach dem ersten Sieg des BMW M8 GTE und einem dritten Platz auf dem Podium beim vergangenen Rennen auf dem Virginia International Raceway reist das BMW Team RLL mit viel Optimismus nach Laguna Seca. Dort findet am Sonntag der nächste Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship statt. Die Mannschaft um Bobby Rahal hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Erfolgsbilanz auf der berühmten kalifornischen Rennstrecke in Sichtweite der Monterey Bay auszubauen. Es war ein historischer Moment, als der BMW M8 GTE am 19. August auf dem Virginia International Raceway die Ziellinie überquerte: Connor De Phillippi und Alexander Sims feierten den ersten Sieg für den nagelneuen GT-Rennwagen. Ihre Teamkollegen Jesse Krohn und John Edwards komplettierten den Erfolg im Schwesterfahrzeug und sicherten als Dritte das erste Doppelpodium für den BMW M8 GTE. In Laguna Seca gab es in der jüngeren Vergangenheit zwei BMW Siege. Im Jahr 2015 gewannen Edwards und Lucas Luhr im BMW Z4 GTLM, und der BMW M6 GTLM war dort im vergangenen Jahr erfolgreich. Beim Sieg 2017 teilte sich Edwards das Cockpit mit Martin Tomczyk. In der aktuellen Saison werden die beiden BMW M8 GTE des BMW Team RLL von De Phillippi/Sims und Krohn/Edwards pilotiert. Zudem treten Bill Auberlen und Robby Foley in Laguna Seca wieder mit dem Turner Motorsport BMW M6 GT3 in der GTD-Klasse an.

Der Titelkampf im ADAC GT Masters spitzt sich zu: Vor dem vorletzten Saisonlauf auf dem Sachsenring führen die Mercedes-AMG-Fahrer Markus Pommer und Maximilian Götz im Mann-Filter Team HTP Motorsport Mercedes-Benz mit nur acht Punkten Vorsprung auf die Porsche-Rivalen Robert Renauer und Mathieu Jaminet die Gesamtwertung an. Und auch die Corvette-Paarung mit Lokalmatador Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz liegt mit 19 Zählern Rückstand in Schlagdistanz. Die beiden Rennen der Liga der Supersportwagen werden am Samstag (ab 14:45 Uhr) und Sonntag (ab 13:00 Uhr) von SPORT1 live und in voller Länge übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen. 100 Punkte werden in den verbleibenden vier Rennen des ADAC GT Masters 2018 noch vergeben. Am Sachsenring messen sich die Titelkandidaten von Mercedes-AMG, Porsche, Corvette und Lamborghini zum vorletzten Mal in dieser Saison – um keinen Boden im Meisterschaftskampf zu verlieren, sind Topplatzierungen am Wochenende oberstes Gebot. Das Mercedes-AMG-Duo Markus Pommer und Maximilian Götz übernahm zuletzt in Zandvoort die Tabellenführung. 2018 haben die Deutschen bisher einen Sieg und drei weitere Podestplätze eingefahren. In Hohenstein-Ernstthal wollen sie daran anknüpfen und die Spitzenposition verteidigen. Götz, der bereits 2012 das ADAC GT Masters gewann, ist optimistisch: „Wir sollten wieder vorn dabei sein. Aber die Zeitenabstände werden sicher wieder sehr eng. Wenn man im Qualifying eine gute Runde hinbekommt und von vorn starten kann, ist alles möglich!“

Auch die Freunde des historischen Motorsports kommen am Wochenend voll auf ihre Kosten. Lord March bittet zum traditionellen Goodwood Revival. Und trotz allem britischen Understatement lässt sich dieses großartige Festival ab heute bis morgen abend hier im Livestream verfolgen.

Der Blog wünscht allen Lesern und Freunden viel Spaß bei den Rennen und ein schönes Wochenende!

Fotos (c) ADAC Motorsport, BMW AG