WRC Deutschland: Ott Tänak geht in Führung!

Stimmungsvoller Auftakt, spektakuläre Action, ideale Bedingungen – davon hatte der heutige Eröffnungstag der ADAC Rallye Deutschland 2018 reichlich zu bieten. Den sportlichen Höhepunkt erlebten die Fans bei der ersten Wertungsprüfung des deutschen WM-Laufs, die im neuen Start- und Zielort St. Wendel stattfand. Im Arena-artigen Wendelinuspark meisterten die Teilnehmer einen 2,04 km langen Rundkurs und sorgten mit millimetergenauen Drifts für Begeisterung. Dabei war jedoch Vorsicht angesagt, denn keiner der Piloten wollte seinen Dienstwagen bereits am ersten Tag schrotten, so wie Kris Meeke im Vorjahr!

Mit 2:11,2 Minuten markierte Vorjahressieger Ott Tänak im Toyota Yaris WRC die Bestzeit aller Starter. Für eine Überraschung sorgten die beiden Skoda Fabia R5-Piloten Kalle Rovanperä auf dem zweiten und Ole Christian Veiby auf dem dritten Rang, die das Gros der WRC-Stars hinter sich ließen. Die viertbeste Zeit der Super Special Stage setzte Dani Sordo im Hyundai i20 Coupe WRC. Auf dem fünften Rang sortierte sich mit Jan Kopecký ein weiterer Skoda-Pilot ein: Der WRC 2-Fahrer setzte sich damit knapp vor den sechstplatzierten Weltmeister Sébastien Ogier im Ford Fiesta WRC. WM-Spitzenreiter Thierry Neuville, der 2014 den deutschen Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen konnte, beendete die Auftaktprüfung mit zwei Sekunden Rückstand auf dem 13. Rang.

Bereits am Vormittag erlebten die Fans beim Shakedown St. Wendeler Land einen Vorgeschmack auf die Action der kommenden Tage. Schon bei dem 5,6 km langen Aufwärmprogramm lieferten sich die WRC-Stars eine spannende Bestzeitenjagd, bei der die Top-Five am Ende innerhalb einer Sekunde lagen. Die beste Zeit legte auch hier Ott Tänak mit 2:52,9 Minuten vor, dicht gefolgt von seinem Markenkollegen Jari-Matti Latvala und dem Titelverteidiger Sébastien Ogier. Das Hyundai Duo mit Thierry Neuville und Dani Sordo landete bei dem Warm-Up auf den Plätzen vier und fünf. Schnellster Fahrer im Citroën C3 WRC war Craig Breen auf dem sechsten Rang.

Zwischenstand nach 1 von 18 Wertungsprüfungen:
1. Tänak/Järveoja, Toyota Yaris WRC 2:11,2 Minuten
2. Rovanperä/Halttunen, Skoda Fabia R5 + 0,1 Sek.
3. Veiby/Skjærmoen, Skoda Fabia R5 + 0,2 Sek.
4. Sordo/Del Barrio, Hyundai i20 Coupe WRC + 0,4 Sek.
5. Kopecký /Dresler, Skoda Fabia R5 + 0,6 Sek.
6. Ogier/Ingrassia, Ford Fiesta WRC + 0,9 Sek.
7. Mikkelsen/Jæger, Hyundai i20 Coupe WRC + 1,0 Sek.
8. Breen/Martin, Citroën C3 WRC + 1,1 Sek.
9. Scandola/Gaspari, Skoda Fabia R5 + 1,3 Sek.
10. Kajetanowicz/Szcepaniak, FORD Fiesta R5 + 1,4 Sek.

Nach der Micky Maus Prüfung von St. Wendel nimmt die Rallye Deutschland heute richtig Fahrt auf. Auf den sechs Sonderprüfungen wird sich zeigen, ob Ott Tänak und Toyota die Favoritenrolle behaupten können. Außerdem wird es spannend zu sehen, wie sich das Duell um die Weltmeisterschaft zwischen Sebastien Ogier und Thierry Neuville entwickelt. Spannung ist heute garantiert! Das heutige Tagesprogramm im Überblick:

10:11 Uhr – SS 2 – Stein und Wein 1 (19,44 km)
11:05 Uhr – SS 3 – Mittelmosel 1 (22,00 km)
12:53 Uhr – SS 4 – Wadern-Weiskirchen 1 (9,27 km)
15:39 Uhr – SS 5 – Stein und Wein 2 (19,44 km)
16:33 Uhr – SS 6 – Mittelmosel 2 (22,00 km)
18:21 Uhr – SS 7 – Wadern-Weiskirchen 2 (9,27 km)

Fotos (c) ADAC Motorsport