Rallye EM: Kreim feiert ersten Sieg!

Überglücklich auf dem obersten Podest: Fabian Kreim und Frank Christian feiern ihren ersten Sieg in der FIA Rallye-Europameisterschaft ERC. Das Skoda Auto Deutschland Duo triumphiert nach einer meisterlichen Vorstellung souverän in der U28-Kategorie der Rally di Roma Capitale!

Der zweimalige deutsche Meister Kreim baut mit dem bis dato größten internationalen Sieg seiner Karriere zugleich seine Führung in der Gesamtwertung aus und ist bei Halbzeit auf Kurs zum anvisierten Klassentitel. „Mit dem ersten Sieg in der EM geht ein Traum in Erfüllung. Es waren drei Rallye-Tage, die uns bei ständig wechselnden Streckenbedingungen wirklich alles abgefordert haben. Wir haben wieder viel gelernt. Unser Skoda Fabia R5 hat wie immer perfekt funktioniert – danke ans ganze Team, das diesen Erfolg möglich gemacht hat“, bilanziert Deutschlands Rallyehoffnung Nummer 1 seinen Erfolg. Nach der Schlussprüfung in Ostia am Tyrrhenischen Meer steigt er mit seinem Copiloten Frank Christian jubelnd aufs Siegerpodium. Nach Platz fünf bei seiner ersten EM-Rallye in diesem Jahr auf den Azoren und der erstmaligen Fahrt aufs EM-Podest als Zweiter von Gran Canaria setzt der 25-jährige Kreim mit dem Premierentriumph seinen Aufwärtstrend fort. Der verdiente Lohn für eine taktische Meisterleistung auf den von Tausenden Fans gesäumten tückischen Asphaltpisten rund um die ewige Stadt Rom, wo die Rallye am Freitag mit einer Parade vorbei am legendären Colosseum begonnen hatte.

Am Sonntag verwaltet der Skoda Pilot aus dem Odenwald in der Hitze ganz cool seine Führung, obwohl auch dieser Tag wieder jede Menge Drama zu bieten hat. Die erste Prüfung ,Rocca di Cave 1′ wird auch Sicherheitsgründen abgesagt, weil zu viele Zuschauer gefährlich nahe an der Strecke stehen. Am Nachmittag in der Prüfung ,Monastero 2′ blockiert nach einem Unfall ein Auto die Piste. Doch Kreim lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und fährt den Sieg nach Hause. Die Grundlage hatte er bereits am Vortag gelegt, als er durch seine kluge Fahrweise als einziger Pilot des U28-Feldes von Reifenschäden oder Unfällen verschont bleibt. Am Ende gewinnt Kreim die U28-Wertung der Rally di Roma Capitale mit über einer Minute Vorsprung vor dem Briten Chris Ingram. Die ersten drei Plätze in der Klasse gehen an Teams, die im Skoda Fabia R5 unterwegs sind – ein weiterer Grund zum Jubeln für die tschechische Marke. „Hut ab: Fabian und Frank haben genau die richtige Mischung zwischen Attacke und kontrolliertem Risiko gefunden. Das ist ein besonderer Tag für das ganze Rallye-Team von Skoda Auto Deutschland. Mit dem Sieg hat Fabian endgültig bewiesen, dass er das Zeug hat, den Titel zu gewinnen“, kommentierte Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Produkt- und Markenkommunikation von Skoda Auto Deutschland und fügte hinzu: „Der Sieg wird natürlich gebührend gefeiert, aber er ist kein Grund zum Ausruhen. Schließlich stehen im August die nächsten Highlights für Fabian, Frank und das Team bevor.“

Vom 16. bis 19. August steht zunächst der Start bei der ADAC Rallye Deutschland in der WRC 2 Klasse der FIA Rallye-Weltmeisterschaft an. In der Woche danach folgt die nächste Aufgabe in der Rallye-EM bei der Barum-Rallye in Tschechien. „Dort muss ich auf Asphalt nochmal so richtig zuschlagen und so viele Punkte wie möglich einfahren. Das ist die einzige Rallye im EM-Kalender, die ich schon gefahren bin. Schließlich ist unser Ziel der Titel in der U28-Wertung“, so Kreim.

Die Chancen dafür stehen nach drei von sechs EM-Starts im Jahr 2018 sehr gut: Der deutsche Champion hat seine Führung auf seinen nun ärgsten Verfolger Chris Ingram in der EM-Gesamtwertung der U28-Klasse deutlich ausgebaut. Die bisherigen Ergebnisse sind umso höher einzuschätzen, weil Kreim im Gegensatz zu einem Großteil der Konkurrenz bei allen drei EM-Rallyes 2018 zum ersten Mal in seiner Karriere am Start war.

Rallye-Europameisterschaft, Rally di Roma Capitale – Endstand in der U28-Wertung:
1. Kreim/Christian (D/D), SKODA FABIA R5, 1:49:20,0 Std.
2. Ingram/Ross (GB/GB), SKODA FABIA R5, + 1.15,7 Min.
3. Ahlin/Sjöberg (S/S), SKODA FABIA R5, + 2.00,5 Min.
4. Cerny/Cernohorsky (CZ/CZ), Ford Fiesta R5, + 4.57,0 Min.
5. Yates/Edmondson (GB/GB), SKODA FABIA R5, + 6.21,8 Min.

Fotos (c) FIA ERC, DPPI, obs Skoda Auto Deutschland