DTM Norisring 1: Mercedes-Benz mit Doppelsieg!

Perfekter Auftakt für das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team beim Saisonhighlight auf dem Norisring: Edoardo Mortara und Gary Paffett erzielten am Samstag den dritten Doppelsieg des Teams in dieser Saison und den 107. in der 30-jährigen DTM-Geschichte der Marke. Alles in allem war der Samstaglauf ein sehr diszipliniertes Rennen ohne die in Nürnberg typische Action!

Damit beendete Mortara im Jubiläumsjahr die Durststrecke seit dem letzten Mercedes-Sieg auf dem fränkischen Stadtkurs in der Saison 2015. Für Edoardo war es der zweite Saisonsieg nach dem Lausitzring und der zehnte in seiner DTM-Karriere. Sein Teamkollege Gary Paffett stand am vierten Rennwochenende in dieser Saison zum vierten Mal auf dem Podium. Insgesamt war es sein 42. Podestplatz in der DTM. Neben Edoardo und Gary fuhren noch drei weitere Mercedes-AMG Motorsport DTM-Fahrer in die Punkteränge. Paul Di Resta beendete das Rennen knapp hinter dem Podium auf Rang vier. Lucas Auer und Daniel Juncadella überquerten die Ziellinie auf den Plätzen sieben und acht. Pascal Wehrlein belegte Platz 13.

Auch BMW konnte beim fränkischen Monaco einen Podiumsplatz bejubeln. Der Fürther Marco Wittmann belegte im BMW Driving Experience M4 DTM den dritten Platz. Für den Lokalmatador vom BMW Team RMG war es der erste DTM-Podestplatz auf seiner Heimstrecke in Nürnberg. Eine starke Vorstellung zeigte auch Bruno Spengler im BMW Bank M4 DTM. Der Kanadier verbesserte sich vom neunten auf den sechsten Platz. Joel Eriksson und Timo Glock holten als Neunter bzw. Zehnter ebenfalls Punkte, während Augusto Farfus als 14. außerhalb der Top-10 ins Ziel kam.

Audi blieb zum Auftakt des Norisring-Wochenende punktelos. Das für Titelverteidiger Audi ernüchternde Ergebnis hatte sich bereits im Freien Training und im Qualifying abgezeichnet. Mit 224 Tausendstelsekunden Rückstand auf die Pole-Position war Nico Müller auf Startplatz zehn der schnellste Audi-Pilot. Der Schweizer fing sich im Rennen bei einem harten Duell mit dem BMW des bisherigen Tabellenführers Timo Glock einen Reifenschaden ein. Durch den zusätzlichen Boxenstopp fiel Müller auf den letzten Platz zurück. Sein Teamkollege Robin Frijns wechselte erst in der vorletzten Runde die Reifen und wurde mit dieser Strategie als zweitbester Audi-Pilot Zwölfter. Mike Rockenfeller kam auf Platz 15 ins Ziel. René Rast ging nach einem Unfall im Qualifying vom letzten Startplatz ins Rennen. Die Strategie, gleich nach der ersten Runde zu stoppen, ging für den amtierenden DTM-Champion genauso wenig auf wie für Loïc Duval. Der Franzose verlor durch einen Fehler beim Boxenstopp wertvolle Zeit.

Nach sieben Saisonrennen führt Gary Paffett (97 Punkte) die Fahrerwertung mit sechs Punkten Vorsprung auf BMW-Pilot Timo Glock (91 Punkte) an. Paul Di Resta und Edoardo Mortara belegen die Plätze drei und vier. Mercedes-AMG (362 Punkte) liegt in der Herstellerwertung 87 Punkte vor BMW (275 Punkte) auf Platz eins. Das zweite Rennen auf dem Norisring startet am Sonntag um 13.30 Uhr MESZ und wird ab 13 Uhr live auf SAT.1 übertragen.

Fotos (c) Audi Communication Motorsport, BMW AG, Daimler AG